Posts by Chryz

    Hey Bernd,
    das klingt nach einem nützlichen Tool! Was hast du denn als Gehäuse genommen? Und die Spannungsanzeige ist eine Glimmlampe?
    Sollte ich mir vielleicht auch mal zulegen...


    Ansonsten hast du einen sehr schönen, vorbildlichen Aufbau hingelegt! Prima, ich bin gespannt auf die anderen Beiträge zum Amp-Design-Battle ;D
    mfg,


    Chryz

    Moin Bernd,
    das Entbrummer Poti für die Heizung ist ja mal interessant verbaut. Hab ich noch nicht gesehen bisher.


    Ansonsten geb ich dir Recht: das wird eine ganz schöne Herausforderung für einen Einsteigerverstärker. Da gibt es ne Menge zu verkabeln auf kleinstem Raum. Ich freu mich schon auf die entsprechenden Forenbeiträge a la "Hilfe - mein G3 geht nicht" ;D
    mfg


    Chryz

    Moin,
    probier es doch erstmal so aus und bau ggf. dann noch einen Schalter rein.


    Wie wolltest du den denn umsetzen? Einfach die Masse von zwei Röhren trennen?
    Dann ändert sich nämlich auch die Impedanz und du musst die Boxenanschlüsse anpassen! :o
    mfg


    Chryz

    Moin,
    nein kenne ich nicht, aber schau doch mal bei Tubwtown vorbei. Da gibt es eine Info-Mappe über verschiedene Röhrenhersteller / -typen. Das hilft meist weiter bei der Auswahl.
    mfg


    Chryz


    P.S. Was versprichst du dir von der 100W/50W Umschaltung? Ich glaube das kannst du dir sparen. Der Effekt ist relativ gering. Wenn dich das nicht stört und du den Platz hast, macht ihn halt rein ;D

    Moin Jens,
    einen "Ready to use" Plan wäre doch quasi der Mesa Recto, den du schon mal gepostet hast. Das Netzteil ist ja vom Prinzip her immer gleich aufgebaut. Die ersten Abgriffe sind für Anoden und Schirmgitter der Endstufe, dann der PI, evtl. noch FX-Weg und dann die Vorstufe. Schau dir mal das Netzteil vom Mesa an, da kannst du das gut erkennen mit den Bezeichnungen.
    Was dann evtl. noch ansteht ist eben die Anpassung der Widerstände für die Vorstufe.
    mfg


    Chryz

    Moin,
    ehrlich gesagt erschließt sich mir der Sinn nicht ganz, für einen Verteiler ein extra Gehäuse zu bauen. Du kannst genauso gut eine Daisy Chain nehmen und sparst dir das Gehäuse. Wenn es dir um die genaue Kabellänge geht, kannst du die doch auch selbst konfektionieren.
    mfg


    Chryz

    Moin,


    schau dir doch mal den folgenden Link an, das könnte dir weiterhelfen. Insbesondere der TT Pos 100 dürfte interessant sein:


    http://www.tube-town.net/diy/tt-pos/tt-posx-de.html


    Grundsätzlich solltest du die Wärme beachten. Wenn du den Amp tatsächlich voll aufreissen willst, würde ich deutlich mehr als 150W einplanen, damit du genug Reserve hast und die Lüfter etwas entspannter arbeiten können. Ein großer Kühlkörper ist natürlich auch nicht verkehrt und ersetzt u.U. den Lüfter.


    Wenn die Schaltung ausreichend dimensioniert ist, kannst du dir auch den "Ersatz-Widerstand" sparen. V.a.: wenn mal einer kaputt geht, passt natürlich auch die Impedanz nicht mehr und es gibt evtl. Folgeschäden.


    Ansonsten hier mal im Forum suchen, da gab es schon einige Beiträge zu.
    mfg


    Chryz

    Moin,
    noch eine nächtliche Anregung: Wenn du das Teil langfristig benutzen willst und hier bereit bist zu investieren: vielleicht findest du ja einen "fertigen" Amp, der dir vom Sound zusagt und den du nachbauen willst. Die Madamps haben ja auch nicht das Rad komplett neu erfunden, sondern sind von bekannten Schaltungen inspiriert. Möglicherweise wäre eine Komplettlösung einfacher, als hinterher mit Anpassungen nach Kompromissen zu suchen?
    mfg


    Chryz

    Moin,
    ob es so einen speziellen Trafo gibt, weiß ich nicht. In der Regel wird die überflüssige Spannung über R's verheizt. Die Leistung für die Vorstufe ist ja nicht so groß.
    Ein zweites NT kannst du theoretisch machen, aber das wirkt sich auch wieder auf den Sound aus. Wenn die Endstufe viel Strom zieht, bricht die Spannung ein Stück weit ein und das kriegt natürlich auch die Vorstufe zu spüren -> mehr Kompression.



    Zur DC-Heizung: Wenn überhaupt, reicht es auch die ersten zwei Röhren damit zu versorgen. Ich glaube nicht, dass du beim PI einen Unterschied zwischen AC und DC hörst... Das entspannt dann auch den Regler gleich wieder.


    mfg


    Chryz


    P.S. Btw: Ich bin mir nicht sicher, ob du mit 200,-€ hinkommen wirst. Du brauchst einen neuen NT, neuen AÜ, 4 Röhrren, Elkos usw.

    Moin,
    wenn du neue Röhren verbaust, müsstest du auch die Arbeitspunkte neu berechnen. Die Madamps sind halt abgestimmte Gesamtkonzepte, die sich bewährt haben. Ggf. brauchst du also mehr Spannung / Leistung und solltest dabei auf die Vorstufenspannungen achten. Dabei kommt es ja nicht auf 2-3V an, aber die Größenordnung wäre nicht uninteressant.


    EL34 vs. 6L6: man sagt ja immer "Röhren klingen nicht", sondern die Schaltung drumherum macht es aus. Trotzdem hält sich hartnäckig das plakative Gerücht, dass EL34 dem britishen und 6l6 dem amerikanischen Sound zuzuordnen sind. Zumindest bei meinem Marshall und meinem Mesa Nachbau kann ich das bestätigen.


    Wie wärs denn, wenn du mal einen 100W Verstärker mit 6l6 als Anleihe nimmst und lediglich die Vorstufe vom Madamp adaptierst? Vielleicht wird so eher ein Schuh draus.
    mfg


    Chryz


    edit: Raph war schneller....

    Hey Jens,
    schön von dir mal wieder zu hören! :)


    Mal als Anregung: die einfachste Variante wäre es vermutlich auf 2x6L6 umzurüsten. Dann bleiben die Fassungen gleich, aber du brauchst immer noch einen neuen Trafo wegen der Mehrleistung, da der TRA200 schon am Limit fährt. Dann auch an die Belastbarkeit der Elkos und Widerstände im Netzteil denken.
    Außerdem brauchst du natürlich einen neuen Übertrager. Wenn der Platz reicht kannst du natürlich auch gleich 4x6L6 für noch mehr Reserve einbauen.


    Wenn du auf den klassischen Marshall Sound stehst, vielleicht doch eher EL34? (-> Achtung: brauchen mehr Heizstrom!)


    Also so ganz ohne wird der Umbau wirklich nicht. Zuerst musst du dich entscheiden, wieviel Leistung du tatsächlich brauchst und in welche Richtung das gehen soll. Dann würde ich konkret schauen, was du anpassen / tauschen musst.
    mfg


    Chryz


    P.S. Eine andere Möglichkeit sind auch noch Speaker mit höherem Wirkungsgrad. Wird aber nicht günstiger.

    Hallo Michael,
    was spielst du denn für ein Equipment mit dem Amp? Box, Gitarre, Effekte dazwischen usw.?
    In einigen Fällen hat sich ein solches "Problem" als Verdrahtungs-Bug herausgestellt. Check das doch nochmal, ob irgendwo etwas schief gelaufen ist. An sich sollte das mit den Höhen schon passen, auch wenn es kein Fender ist.
    mfg


    Chryz

    Moin,
    ich kann dir leider nicht bei deinem Problem helfen, aber sagen, dass
    - Groß- und Kleinschreibung
    - eine Begrüßung
    - und ein Gruß
    - und eine Unterschrift
    die Chancen unheimlich steigert hier Hilfe zu bekommen.
    mfg


    Chryz



    P.S. Willkommen im Forum...

    Moin,
    in Bezug auf die Diode: du brauchst halt eine, die von den Werten her passt bzw. ausreichend Reserven hast. Aber hier geht es ja nicht um Hochspannung... Die 1N4148 ist halt eine gebräuchliche, die bei den meisten irgendwo rumliegt, die 1N4004 tut es auch.


    Knackgeräusche hängen nicht nur von der Schaltung selbst ab, sondern v.a. von der verwendeten Umgebung ab. Ggf. kannst du Pull-Down Widerstände einsetzen, die ein Knacken verhindern (aber auch den Ein- bzw. Ausgangswiderstand verändern...)
    Relais haben einen geringen Übergangswiderstand - auch im geschalteten Zustand. Der kann sich theoretisch negativ auswirken. Ob man das hört....


    Bei Relais ist i.d.R. ein Rastermaß angegeben, das sollte mit dem Lochrastermaß (meist 2,54mm) übereinstimmen. -> nachgucken!
    mfg


    Chryz