Posts by Magnus

    Hallo,
    spielen tue ich die jetzt mittlerweile schon ein paar Monate
    und für ein "Low-Budget-Pimp-Projekt" bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden damit.


    Nicht schlecht, was heutzutage für wenig Knaster möglich ist.
    Ok, ich habe nochmal ein paar Scheinchen reingesteckt aber sie ist immernoch ein sehr günstiges Klämpfchen.


    Vielleicht stelle ich die mal hier im entsprechenden Thread vor,
    wenn ich den letzten Mod auch noch fertig habe,
    ein lustig angepasstes Decal - eine Idee dafür habe ich schon ;)



    MfG
    Magnus

    Hallo zusammen,
    ich habe das Problem jetzt ohne weiteren, grossen Aufwand gelöst:


    Fender-Böckchen als Retour zurück zum Music-Store (hat problemlos geklappt)
    und bei Rockinger ein Set gebogene Edelstahlböckchen mit metrischen Schräubchen bestellt.
    Dazu zusätzlich ein paar etwas längere Madenschräubchen,
    von denen ich letztendlich dann doch nur 2 Stück benötigt habe.
    Davon habe ich mir noch zwei als Ersatz aufgehoben, die restlichen sind ebenfalls,
    nachdem ich gefragt habe, ob das geht, als Retoure zurück gegangen.


    Die Böckchen haben eine Breite von 11,4mm,
    die Guss-Böckchen meiner Mustang haben 10mm Breite,
    also nochmal schnell an beiden Seiten gleichmässig abgefeilt und entgratet - fertig.


    Hat in meinen Ohren was gebracht, die Gitarre ist unplugged gespielt
    einen deutlich hörbaren Tuck lauter geworden, genau, wie ich es mir erhofft hatte.
    Die Böckchen sind eben nicht so massig und dämpfend wie die aus Guss.
    Da ich oft mal schnell was nebenbei ohne Amp spiele, freue ich mich über diese Modifikation :)


    Vielen Dank trotzdem nochmal an Euch für Eure Tips und Mühe ;)



    MfG
    Magnus

    Hallo,
    ich habe so selten mit kleinen Gewindeschräubchen zu tun,
    bestimmt habe ich irgendwo eine, keine Ahnung...


    Mal schauen, was die Jungs von Rockinger meinen, vielleicht haben die einen Tip für mich ;)


    So'n Kleinscheiss kann echt nerven...



    MfG
    Magnus

    Hallo,
    ich muss mal schauen, aber wahrscheinlich habe ich keine passende Gewindeschraube zum testen hier...


    Ich suche aber keine Schrauben für die originalen Böckchen,
    die sind ja lang genug, sondern Schräubchen für die neuen Fender-Böckchen,
    deswegen ist es ziemlich egal, welche Gewinde die originalen, billigen Guss-Böckchen haben ;)
    Ich denke die Guss-Böckchen haben metrische Gewinde und die Fender-Böckchen zöllige.
    Leider sind die zölligen Gewinde feiner, Gewindesteigung ist mir noch unbekannt...



    MfG
    Magnus

    Hallo,
    die Gitarre ist mittlerweile komplett modifiziert, von Kopf bis Fuss,
    da habe ich so gut wie nichts ausgelassen, bis auf die Böckchen noch ;)
    Hals und Kopfplatte mit Tru-Oil und anschliessend mit Wachs vom selben Hersteller behandelt,
    Mechaniken getauscht, Roller String Trees montiert, Knochensattel angefertigt,
    Halstasche von Lackresten befreit, Tonabnehmer getauscht (splitbar per push-pull),
    Elektronik neu mit ordentlichen Komponenten verdrahtet, 10er-Saiten drauf ect.



    MfG
    Magnus

    Hallo,
    es ist nichts in der Halstasche untergelegt, soll ich jetzt bei einer 130 Euro Gitarre
    vom Gitarrenbauer mir für 100 Euro etwas Holz wegarbeiten lassen,
    damit ich die alten Madenschräubchen weiter benutzen kann?


    Ja, ich weiss im Moment nicht genau, aus welchem Land sie kommt.
    Mir ist momentan wichtiger, dass ich weiss woher die Schrauben kommen.
    Ich werde nochmal Kontakt mit Rockinger aufnehmen ;)


    Das Gewinde ist - besonders bei den dünnen Stahlblechböckchen - dermassen kurz
    und prazise Geschnitten, da traue ich mich nicht dran.
    Schneidewerkzeug wäre auch teurer als die richtigen Schräubchen...


    Ich tausche die Böckchen, um mal zu testen, ob es einen Unterschied macht.
    So teuer sind die Böckchen nicht, da kann man ruhig mal ausprobieren finde ich ;)



    MfG
    Magnus

    Hallo zusammen,
    nein, der Hals liegt normal in der Halstasche, da ist alles ok...


    Die Mustang ist eine Squier, also aus Korea.


    Ich habe Fender-Böckchen aus gebogenem Stahl gekauft, die Schräubchen, die dabei sind sind zu kurz
    und die von den alten Böckchen passen nicht in die neuen Böckchen.


    Habe leider keinen Gitarrenbauer und auch noch nie einen gebraucht ;)



    MfG
    Magnus

    Hallo zusammen,
    ich habe ein kleines, nerviges Problem mit einem Set Fender-Strat-Böckchen.
    Und zwar habe ich diese hier gekauft:
    https://www.musicstore.de/de_D…resent/art-GIT0033010-000


    Da sind aber die Madenschräubchen zur Höhenjustage ein Stück zu kurz für meine Squier Mustang.


    Also habe ich bei Rockinger 12 Stück 10mm lange Madenschräubchen bestellt
    und vorher natürlich nachgefragt, ob die in diese Böckchen passen.
    Es hiess die passen und sie passen jetzt doch nicht.
    Der Durchmesser stimmt, doch die Gewindesteigung ist bei den originalen Schräubchen,
    die bei den Böckchen dabei sind flacher / enger.


    Auf Nachfrage beim Musicstore haben die mich auf Schräubchen im Shop verwiesen,
    bei denen ich aber auch stark vermute, dass die wieder nicht passen werden.
    Es gibt wohl noch einige "Fachleute", die denken es gibt nur metrisch und zöllisch,
    da möchte ich nicht erneut drauf hineinfallen, deswegen frage ich Euch,
    vielleicht wisst Ihr die Bezeichnung für die korrekte Gewindesteigung ;)


    Die Böckchen sollen wohl für Strats ab 2008 gefertigt sein.
    Tja, wenn ich jetzt die Details zu den Schräubchen wüsste wäre alles gut...


    Kaum ist die erste "Fender" im Haus, gibt es schon Kompatibilitätsprobleme X/



    MfG
    Magnus

    Hallo zusammen,
    ich habe meine Les Paul Traditional von Platine und Steckverbindungen befreit
    und alles mit hochwertigen Bauteilen traditionell neu verdrahtet.


    Dabei ist auch ein Layout des "Quick-Connect"-Systems entstanden, das ich gerne mit Euch teilen möchte...


    Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen, der etwas ohne den kompletten Austausch
    wie ich ihn vorgenommen habe auf diesem Platinensystem modifizieren möchte.
    Auf dem Layout sieht man die komplette Schaltung und auch wo die Steckverbinder mit welchen Farben angeschlossen sind.



    Anbei auch ein Foto von meinem komplett erneuerten Wiring...




    MfG
    Magnus

    Hallo,
    auch unter Last war es immer noch zuviel Spannung, das Gerät lief ja zu schnell...


    Spannungsregler hört sich gut an, welchen sollte ich denn nehmen und ist die Schaltung komplex?


    Ein gebrücktes Trimmpoti in Reihe hat leider nicht funktioniert,
    das Netzteil scheint den Widerstand weggepusht zu haben...



    MfG
    Magnus

    Hallo zusammen,
    ich suche ein 3V DC-Netzteil, das auch recht genau 3V ausgibt.
    Habe ein gebrauchtes von Voltcraft, einstellbar auf 3V und andere Spannungen,
    aber das gibt bei eingestellten 3V zu hohe 4,90 Volt aus und ist somit ungeeignet.


    Brauche ich für eine Led-Kaminleuchte, sowas hier ist das:
    https://images-na.ssl-images-a…I/913v3JLrxrL._SX342_.jpg


    Läuft mit den fast 5 Volt einfach zu schnell und leuchtet auch zu hell.


    Jetzt muss ich überlegen, welches Netzteil ich mir besorge.
    Wenn ich ein einstellbares besorge habe ich muffe, dass das wieder zu viel Spannung ausgibt.
    Vielleicht ist das aber nur beim Voltcraft-Netzteil der Fall, hmm...


    Konnte das Netzteil auch nicht per Trimmpoti herunterregeln...


    Ideen dazu?



    MfG
    Magnus

    Hallo zusammen,
    ich habe hier vier 4 "Guitar"-Sonderhefte anzubieten,
    "basics", "voodoo guide", "schöol of metal" und "schöol of metal II".
    Sind alle neuwertig.


    Bei den "schöol of metal"-Ausgaben sind CD's mit dabei,
    bei einem Heft ist die CD-Verpackung sogar noch ungeöffnet, also versiegelt.


    Die beiden Hefte "basics" und "voodoo guide" haben je 5 Euro gekostet,
    die beiden Hefte "schöol of metal" und "schöol of metal II" je 5,90 Euro.


    Preis pro Heft: 4,50 Euro
    Alle zusammen: 17 Euro



    MfG
    Magnus

    Hallo,
    ein super Beitrag, finde ich richtig klasse - toll gemacht :)


    Hier ein paar Anregungen:


    - Beinchen abknipsen mache ich immer vor dem Verlöten, damit die Lötstelle nicht von der Kneifzange "aufgebrochen" wird.
    Sollte dann haltbarer sein, da noch schön versiegelt und mit Flux benetzt ;)


    - Ich lege die Platine immer mit der Bauteilseite auf eine Pappe zum fixieren der Bauteile.
    Denn je nach Klebebandqualität könnte dieses schmelzen und Spuren hinterlassen.


    - Ich biege die Bauteilbeinchen nicht unter der Platine um,
    denn dann hat man wenig Freude beim entlöten, sollte das mal nötig sein.


    - Ich verzinne Klinkenbuchsenanschlüsse und Schalteranschlüsse vor,
    bevor ich die vorverzinnte Litze einlöte, dann muss man nicht so lange löten.
    Kann man auch mit Platinenlötpads machen. Ich habe mit Lochraster angefangen, da ist das unabdingbar.
    Man muss bei beidem eben aufpassen, dass man die Lötlöchlein nicht verschliesst.
    Andernfalls erhitzen und auf den Tisch klopfen, dann spritzt überflüssiges Lot wieder ab ;)



    MfG
    Magnus

    Hallo,
    Danke für die Anregungen :)


    12AX7 bzw. umschaltbar auch 2 x 12AX7 + EL84-Endstufe habe ich bereits, aber eben ohne Attenuator.
    Weiss nicht, ob ich Lust auf die Attenuator-Geschichte habe, bin etwas skeptisch...


    Der HT-1R mit Class A/B-Endstufe und Voicing-Option USA / UK
    + Reverb scheint für mich ganz gut zu passen, wenn er denn ausreichend Clean-Headroom hat,
    habe mich aber noch lange nicht entschieden, ich lasse mir Zeit und treffe die Entscheidung dann,
    wenn ich mir sehr sicher bin ;)



    MfG
    Magnus