Posts by Lothy

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Hab auch keine Ahnung,ob es jetzt daran lag,das das Holz nicht trocken genug war :/ ,oder was auch immer,ist mir jedenfalls in so kurzer Zeit und mit einem neuen Gehäuse/bzw. Verstärker noch nicht passiert

    Ich musste beim Dumble Gehäuse auch schon nachkleben (nach 1,5 Jahren). Auf Nachfrage bekam ich die Antwort, das kann passieren und wäre mehr oder weniger normal aufgrund des verwendeten Klebers. Naja, bei meinem 50 Jahre alten Stramp löst sich nix und beim PCL musste ich nachkleben, da es sich um Tweed handelt und das löst sich eher mal ab. Dort aber nur, wo das Tolex um 3 Kanten gebogen wurde.


    G.

    Der verbotene Song

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Chris Godin ist einfach mein Lieblingsshredder...

    Einfach


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    dann weißt Du es.

    :D

    Eine DC Buchse hat das Teil nicht,wie einige spätere Varianten,daher werde ich dem Teil einen Adapter bauen für an den Batterieclip (Um ein bohren für eine DC Buchse am Orig. Gehäuse zu vermeiden),dieser soll neben einer Verpolschutzdiode dann auch einen kleinen DC-Filter enthalten.

    Das Kabel wirst Du dann wohl durch die Öffnung für Zahnschiene führen, oder irgendwie ein Flachbandkabel zwischen Deckel und Gehäuse einklemmen müssen. Vielleicht geht auch was mit einer Stereobuchse, dann ein Y-Kabel mit DC und Klinkenbuchse... Alles irgendwie ein Gefrickels. 12mm Loch rein, DC-Buchse und gut ist's. Kannst ja eine Miniklinke einbauen, das passt dann auch zu der Zeit. Brauchst aber wieder nen Adapter....

    :D


    Ich nenne das immer die Vintage-Kasteiung. Erinnert mich an die Spezialisten, die neue Elkos in die alten Papphülsen stopfen.


    Cheers

    Gerhard

    Glückwunsch Gerhard!

    Danke, aber Glückwünsche sind nicht nötig. Ich hab das Teil schon über 30 Jahre. Das war die Aussteuer von meiner ersten Band. Geld war etwas knapp zum verteilen, dann hab ich halt das Teil genommen.


    Quasi ein zickiger Klassiker


    Ich hab das Teil früher täglich eingesetzt. Auch viele Gigs unter nicht immer ganz optimalen Verhältnissen. Hat mich nie im Stich gelassen. Wenns arg dumpf wird, Band wechseln und es läuft wieder. Bei häufiger Nutzung, ab und zu mal die Köpfe und Welle reinigen. Das wars.


    Gruß

    Gerhard

    Hallo,


    hier mal ein paar Impressionen vom Innenleben des RE201. Ich musste nur die Potis reinigen, dann lief das Ding wieder wie neu. Andruckrolle und die Filzführungen sind noch sehr gut in Schuss.



    Da das Teil für den Frontbetrieb ausgelegt ist, muss man beim Betrieb in einer seriellen FX-Loop den Input Gain ziemlich weit runter drehen. Leider ist die Ausgangsstufe dann nicht dafür ausgelegt, das wieder einzufangen. Das war mir dann aber doch etwas zu viel Bedroom Level. Die Lösung ist ein Booster, den ich ich noch zur Hand hatte und zwischen RE-Ausgang und FX-Return schalte.



    Funktioniert wunderbar. Dumbleator für Arme sozusagen. :D


    Gruß

    Gerhard

    Ist das bei dem UK-Elektronik ebenfalls so?

    Wahrscheinlich schon. Die haben noch einen Bausatz mit dem FV1 Chip. Der dürfte mehr nach Plate oder Hall klingen. Für Soundbeispiele schau mal nach dem G-Lab DR3. Ich hab das Teil, ist ein sehr schöner Reverb. Man darf natürlich kein Ambient-Monster erwarten, das kann der FV1 auch nicht.


    Gruß

    Gerhard

    Heute habe ich die Kiste wieder zusammengeschraubt. Ich habe noch den Shift-Schalter über ein Relais auf einen Fußschalter gelegt und eine Inputbuchse gegen einen Drucktaster mit LED für die Kanalumschaltung eingebaut.


    Danach habe ich mal mein altes RE201 entstaubt und mein 1989er Setup aufgebaut. So ungefähr sah das damals dann aus:


    Natürlich ohne die Perry Rhodan Bücher. Mein erster VA1956 hatte einen normalen Riemengriff, währen der hier einen fetten Dogbone hat.


    Gruß

    Gerhard

    nur denke ich,je weniger nach "aussen "dringt.........kann ich vielleicht mal was mehr aufdrehen

    Das schätze ich an Dir, andere würden probieren, wie weit sie gehen können.

    Als ich noch Mieter war, habe ich nur über Kopfhörer gespielt. Ging nicht anders, weil jeder Pieps, der auf Boden oder Wand übertragen wurde, sich direkt im ganzen Haus breit gemacht hat.