Posts by Rockopa58

    Auch wenn Du dafür sehr viel Zeit aufgewändet hast, sieht der braune Widerstand beidseitig, löttechnisch sehr unglücklich aus. :rolleyes:
    Zwei Minuten kannst Du dem jetzt auch noch gönnen 8)


    Gruß
    Peter

    Mal ganz kurz zwischengefragt für mich zum Verständnis:
    - normalerweise filtert man mit nem RC-Glied

    Normalerweise wurde früher CLC gefiltert!!! Weil eine Gleichrichterröhre nur kleinere Elkos zuließ und eine Drossel
    das Siebverhalten der Kette erheblich verbesserte.
    Erst nach der Verfügbarkeit von Leistungsdioden und der Möglichkeit auch größere Kapazitäten mit hohem Ladestrom zu füttern,
    wurde CRC zur Normalversion.


    Gruß
    Peter

    Hallo Micha,


    rechnen mußt Du da erst mal nicht.
    Der ohmsche Widerstand wird addiert mit dem induktiven Wiederstand schon in dem Bereich des 1K5 liegen.
    Der Lade- und erster Siebelkö sollten so bleiben.
    Meine damalige Drossel war von Jan. Im Schaltplan steht auch welche.
    Nach Einbau mal messen und gegebenen Falls mit Vorwiderstand korrigieren.
    Ist so ähnlich wie bei der Dampfmaschine in der "Feuerzangen Bowle" ... vorne kommt Dampf rein, hinten kommt Dampf raus und was danach kommt klären wir später :D


    viel Spaß und Gruß
    Peter

    Noch besser zur erscheinungsnaher Zeit. Wolf Hoffmann mit legendärer weißer Strat und Udo Dirkschneider als Sänger.


    External Content
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    [media]


    So, nun hab ich auch begriffen, wie man ein Video mit Vorschaubild einfügt.


    Gruß
    Peter

    Hallo Oli,


    Deine Denkweise hat einfach zu viele Schubladen :rolleyes:
    Deine ursprünglichen Fragen zu beantworten würde fast einer Doktor-Arbeit entsprechen.


    Arbeit mit Kennlinien und eizeichnen der Arbeitsgeraden.
    Alle dazu gehörigen Berechnungen
    Parallelverschiebung dieser, um die Bias-Einstellung von kalt nach heiß darzustellen.
    Weitere Berechnungen und Übertragung in den Schaltplan.


    In Deinem letzten Post hast Du mir die Beantwortung leichter gemacht.
    Endstufenzerre bei Zimmerlautstärke ist ohne G2-Control nicht möglich!!!


    G2-Control bei fixed Bias ist eine hoch aufwändige Gleichlaufarbeit zwischen Ug2 und Ubias.
    Ich habe das einmal gemacht und rate heute, entgegen meiner früheren Empfehlungen, davon ab.


    Endstufenzerre bedeutet Übersteuerung der Endstufe!!!
    Unabhängig davon ob das Bias kalt oder heiß (klingt mehr nach Jimmy) eingestellt ist bedeutet das Volume voller Rohr.
    Sicher weit, weit ab von Zimmerlautstärke :D


    Dreh mal das Volumepoti Deiner Engel voll auf.
    'Vielleicht wird dann aus dem Engel noch ein Teufelchen :evil:


    Mach die restlichen Schubladen wieder zu und bedenke, daß in unserem Technikbereich alle Deine Schubladen ineinander fließen.


    Gruß
    Peter

    Hallo Tim,


    der Pin stimmt schon.
    Es stimmt auch, daß dort 5V anliegen sollten.
    Tun sie aber nicht, sagt Dein Meßgerät.
    Wird der Längsregler warm?
    Wie ist die Stromaufnahme Deiner Schaltung?
    Stehen vor dem Regler noch 9V an?


    Gruß
    Peter

    Hallo Simon,


    sehr nett Deine Bemühungen!
    Aber übertreibe es nicht unbedingt bis zum OT.
    Schließlich ging es hier eigentlich mal um den G3-Rock und nicht um den J5 ^^


    Gruß
    Peter

    Dieses mal finde ich den G3rock am besten.
    Gefolgt vom JCM.
    Vielleicht auch eine Einstellungssache oder die Klampfe beim J5?


    Edit sagt jetzt habe ich mehr Zeit das zu erklären:


    Ich habe jahrelang eine sehr ähnliche, stark modifizierte Variante des J5 gespielt.
    Weil Martin und ich ursprünglich mal in "selben Gewässern" gefischt hatten, kam es zu dieser Parallelentwicklung.
    Habe ihn dann leider verkauft, was ich heute bereue.


    Der J5 ist, für Hardrocker, eigentlich schon der ideale Verstärker für "Klampfe-Kabel-Amp".


    Aufgrund seiner hohen internen Verstärkung reagiert er sehr empfindlich auf vorgeschaltete Anblas-Pedale.
    In Deiner Aufnahme klingen die Höhen schon sehr nach Kreissäge.
    Eine Strat, mit Steg-PU, begünstigt natürlich den größeren Höhenanteil noch zusätzlich.


    Bei mir hat der meistens nur fette HB's gesehen.
    in der MHX die Nachfolger des X2N von Dimarzio D-AktivatorX, DP 221 und DP 222.
    In der SG Gibson P-496R und P-500T.


    Durch die höhenärmeren HB's habe ich so ein "Höhengefissel" nie erlebt.


    Ich wollte hier nur noch mal eine Lanze brechen für Martins obertollen J5MK1, der bei meiner aktuellen Hörprobe
    Deiner Aufzeichnungen nur auf dem letzten Platz gelandet ist. ( Ich war erschrocken als ich die Lösung aufklappte)


    Nichts für ungut, Du hast hier einen tollen Job hingelegt.


    Danke und
    Gruß
    Peter