Posts by Dr. Olaf

    Moin, ich suche ne Schem für eine Stereo Loop (OP Amp), die ich in einem (Röhren) Preamp verbauen kann.
    Diese sollte parallel sein.
    Resultat ist dann quasi ein Preamp mit integriertem Line-Mixer.
    Hab noch etwas Platz auf dem PCB und es würde im Rack einen vorhandenen Line-Mischer überflüssig machen.


    Danke für Eure Hinweise.

    Merci für das PCB, den Plan und das Feedback.


    Nach Test des "Kleinen" baue ich den Preamp-Switcher (Layout ist quasi fertig, 1HE). 1xPre Out, 4xPre In (zum switchen von 4 Preamps oder Sende) plus 4-fach Splitter und noch ne Stereo-Buchse zum Schalten. Evtl. baue ich noch einen kleinen Insert ein, um serielle (Multi)FX zu parallelisieren. Per Midi umschaltbar. Wenn alles fluppt geb ich Bescheid und biete das gegen Unkosten/Versand an (wobei ich nicht davon ausgehe, dass noch viele Leute mehrere Preamps betreiben).


    Olaf

    Thats Rock'n Roll :)


    Drei oder vier - und ne Mute-Fkt. während Umschaltung wäre klasse.
    Das ist wohl das, was die meisten einsetzen würden. Im Prinzip das, was im Avil steckt, nur halt auf einer kleinen separaten Platine.

    Meiner Meinung nach hängt das quasi nur vom Drummer und davon ab, ob man auch im Proberaum abnimmt. Falls ja reichen sicher 15-20 Watt, falls nein sollte es def. mehr sein.


    @ Andy: könnte ich Dich überreden Deine SLO/Anvil-Midi-Schaltung auf einer separaten Platine anzubieten? Ich könnte sowas super gebrauchen . . .

    Du solltest in der Bucht nicht nach "Endstufe" suchen, sondern nach der Modellbezeichnung. Ein 9005 steht beispielsweise drin, letzte Woche 2 9100/9200. Peavey Classic Endstufen tauchen 1-2 mal pro Monat auf.


    Musiker-Board ist sicher auch zu empfehlen.

    Ich vermute (!) mal, dasss Andy den Preamp um eine Endstufe herum designed hat, die relativ wenig Eigenbass beisteuert, da ich den Preamp ziemlich basslastig finde.
    Ich habe daher meinen Anvil, da ich Depth liebe und eine VHT2502 betreibe, entbasst.
    Solltest Du Dir weitere Bastelarbeiten sparen wollen, würde ich auf etablierte (Röhren)Endstufen zurückgreifen, darunter die Modelle von Marshall, Carvin und Peavey, die man gebraucht schon für kleineres Geld bekommt (9005, TS100, Classic 50/50). Auch diese H&K mit 8 EL84 (wie war noch mal der Name?) klingt sicher gut.

    20V macht def. ne Menge aus. Bring doch die Werte mal nach oben - und ja, die beiden Zerrkanäle sind einiges leiser, die 100k gegen Masse ziehen sehr viel Signal weg . . .


    Kommen denn 230V aus Deiner Steckdose?
    Wie ist die Spannung direkt am Trafo (AC)?

    Moin, ich habe den Leadkanal (in etwa) so aufgebaut. Geht eigentlich ohne Probs, zum verkleinern einiger Koppel-Cs musste ich allerdings die Brutalo-Methode anwenden und die rauszwacken - aber auch das (sowie das nachlöten) macht das Board gut mit.
    Die dritte Stufe habe ich allerdings nicht so kalt eingestellt wie im SLO, sondern mich eher an Splawn und Camerons orientiert - die arbeiten ja auch mit 4 Stufen und ohne Kathodenfolger. Ich finds gut so . . .

    Quote from Andy;298402


    Die Koppel-Cs (1n, 2n2) würde ich zunächst nur moderat erhöhen (in vielen SLOs werden diese abgesenkt, um den Amp ein wenig definierter klingen zu lassen) - besonders beim ersten (1nF) wären ca. 5-10nF ein guter Ansatz.


    yo, das sehe ich auch so.

    oh, sorry vergessen zu erwähnen, dass der zus. 470k vorm Gain einen par. 1n-2n2 bekommen sollte - diese typischen Hochmitten gibts dort, stattdessen vielleicht auf nen Kathoden-Bypass-C verzichten . . .

    Quote from vudu-child;298381

    Hallo!


    Der Preamp ist mittlerweise fertig und funktionstüchtig. Ich habe jedoch eine Frage bezüglich dem Lead-Kanal - was kann man machen damit er mehr SLO-like klingt?


    Grüsse
    Ivan


    Da Du keinen Kathodenfolger hast, musst Du sicher ne Menge ausprobieren - ein paar Ideen hänge ich mal an.
    Beginnen würde ich persönlich mit dem R der Klangregelung, danach würde ich schrittweise vorgehen - besondere Beachtung sollte man IMO der dritten Gainstufe widmen, da der SLO-Sound hier doch entscheidend mitgeprägt wird - inwieweit das allerdings ohne CF geht . . . nun ja.


    Zur Diskussion hänge ich mal was an . . .


    Olaf