Posts by Bernd

    Hallo,
    ich habe das Teil inzwischen auch aufgebaut und finde den Klang echt super. Clean mit leichten Verzerrungen bei Zwei und Dreiklängen. Versteht sich sehr gut mit allen meinen Verzerern und Boostern.
    Allerdings habe ich nicht den Bausatz geordert, sondern aus vorhandenen Bauteilen und einigen wenigen zugekauften Bauteilen aufgebaut. So verwende ich z.B. als zweiten trafo einen 12V Ringkerntrafo aus einem alten Steckernetzteil.
    Warum ich allerdings nur effektiv +235V an Punkt A habe kann ich mir nicht erklären. Kann mal jemand den Wert bei sich nachmessen?


    christof:
    Wie meinst Du das mit dem "330pF mit Bypass ganz am Eingang der ersten Röhrenstufe"
    Liegt der dann parallel zu R2 (68k) oder in Reihe davor?


    Allen ein frohes neues DIY-Jahr
    Bernd

    Hallo zusammen,
    hat jemand schon mal die EL84 des J5Mk1 durch eine 6V6 ersetzt? Und wenn ja, mit welchem Ergebnis? Was muss ich noch alles drum herum ändern, wenn ich es denn tun wollte? Ich weiss, anderen Sockel, aber außerdem noch was?
    Ich stelle mir vor, wenn möglich beide Sockel zu installieren, und die Röhren nach Gusto zu wechseln. Ist so was machbar?
    Gruß
    Bernd

    vielen Dank euch beiden, damit kann ich was anfangen.
    Die Clippingstage der V1.5 kommt der von Rockopa ja auch schon näher...
    Gruß
    Bernd

    Hallo zusammen,
    ich möchte mir den Riot gerne bauen, nach dem Vero-Layout von sfb. Kann dort aber leider den Schaltplan nicht mehr finden.
    Hat jemand den mal für mich? Ich würde das Vero-Layout gerne damit vergleichen.
    Viele Grüße
    Bernd

    Hallo zusammen,
    erst mal vielen Dank für die Tipps.
    DCLXVI: Zum Herunterladen von Bestpractice wird so ein komischer Downloader installiert, und dann soll ich irgendwelchen französischen Geschäftsbedingungen zustimmen...


    Electric Warrior: sowohl Audacity als auch der player von Guitar Rig können die mp3's stolperfrei abspielen. Alle anderen nicht. Wie langist denn so ein mp3-frame?
    Gruß
    Bernd

    Hallo zusammen,
    ich suche zum Üben eine kleine bescheidene Software, die mp3' sauber im loop abspielen kann. Die Loops kann ich ganz gut in Audacity aufnehmen und schneiden. Wenn ich sie dann zu mp3 konvertiere und abspeichere, kann ich sie auch mit Audacity wieder "ruckfrei" abspielen. Alle anderen mp3-Player haben beim Sprung vom Ende zurück zum Anfang einen mehr oder weniger große "Hänger". Hat jemand positive Erfahrungen gemacht?
    Gruß
    Bernd

    Hallo zusammen,
    ich habe mir den Xotic EP Booster nach dem Plan von fsb gebaut. Alles schön, klingt toll, insbesondere sein "Eigenklang" passt mir sehr gut in den Kram.
    Was ich gerne noch optimieren würde, währen die Treb und Bass- Schalter, die beim Original als interne Dip-Switches ausgeführt sind. Der Treb-Schalter überbrückt R7 (15k) und der Bass-schalter schaltet zu C2 (10µF) noch C3 (100µF) parallel dazu.
    Sie ändern bei mir beide nichts am Klang. Hat jemand eine Idee, wie ich die Werte anpassen könnte? Insbesondere im Bassbereich würde ich ihn manchmal gerne etwas zähmen.
    Gruß
    Bernd

    stimmt, die Frage ist etwas verwaschen.
    Also, Pommes mit viel Majo und etwas Ketchup bitte! :)


    Klanglich mag ich Blues, Bluesrock. und der Wirkungsgrad darf ruhig bescheiden sein. Der J5 ist selbst mit dem Trioden-Mod immer noch laut genug. Ich mag aber auch das Bassfundament von 12-Zöllern. Der Lautsprecher, den ich im Moment verbaut habe, stammt aus einer alten Heimorgel. Er hat wenig Leistung, was ja eigentlich gut ist, packt aber, wenn der Verstärker verzerrt, noch ein paar eigene hohe Frequenzen dazu.


    Gruß
    Bernd

    danke für die flinke Antwort.
    hab mich mal bei youtube ein bischen reingehört, und kann Dir nur beipflichten. Da klingt der Dime Distortion nicht berühmt. Was mir bei der Emulation von GuitarRig gefällt, ist die "hohe Schärfe und Tondefinition" will sagen, da matscht nichts in den Bässen, und auch Mehrklänge enden nicht im Frequenzsalat. Das ist bei dem High-Speed-Geschrammel auf youtube nicht zu erkennen.
    -MXR Distortion III könnte schon in die richtige Richtung gehen.
    -Dr.Boogie hab ich schon mal gebaut. Der ist in meinen Ohren "zu weich"
    -Diezel-Amp samples klingen ganz schön tiefergelet.
    Gruß
    Bernd

    Hallo Zusammen,
    ich habe in meinem GuitarRig einen Sound gefunden, den ich gerne auch "in echt" erzeugen
    möchte. Im GuitarRig ist es eine Emulation des MXR Dime Distortion vor einem relativ
    cleanen Fender Reverb.
    Ich hänge mal einen mp3-Schnipsel und einen Bildschirmausschnitt des GuitarRig drann.


    Meine Frage: Gibt es im DIY-Bereich etwas, das dem Dime Distortion gleicht, ihm nahe kommt
    oder besser ist? Dann währe ich auch für einen entsprechenden link oder Plan dankbar.
    Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann.
    Gruß
    Bernd

    hallo zusammen,
    die schematic ist tatsächlich falsch. Die Pinbelegung des ersten Triodensystems ist verkehrt. Kleine Ursache - große Wirkung. Nach Behebung dieses Fehlers läuft das Teil. allerdings ziemlich basslastig. Deshalb habe ich den 22µ-kondensator an der ersten Kathode auf 1µ reduziert, und den Tiefpass zwischen Gain und Gitter der zweiten Triode schaltbar als Hoch- Flat- oder Tiefpass.
    Das Diodenpärchen habe ich um eine weitere Diode erweitert, zwecks asymetrischem Klipping. Klingt in meinen Ohren etwas straffer. Man muss sowiso etwas aufpassen, das es nicht zu "fluffig" wird.
    Eine Frage noch: Das Level-Poti ist mit 1Meg angegeben. Vergleichbare Schaltungen haben dort 100k. Hab ich auch schon getestet, aber 1Meg klingt besser. schwer zu erklären...



    @ nickprs: Deinen Hinweis werde ich auch noch testen. Vielen Dank.


    OldMan: An den Aufbaubildern hättest Du wohl nicht viel Freude. Meine Testaufbauten sind schon etwas gewöhnungsbedürftig. (für das Auge;). Ich benutze immer doppelreihige Lötösensteifen mit einem 20er Loch für die Röhrenfassung in der Mitte. Und dann PtP.


    Gruß
    Bernd

    Hallo Zusammen,


    hat schon mal jemand den Westbury W-20 nach dem Plan von R.G. Keen gebaut und zum Laufen gebracht?


    http://www.freeinfosociety.com…nics/schemview.php?id=985


    Ich habe das Teil, angeregt durch die wenigen aber durchweg positiven Kommentare bei harmony-central, zusammengelötet. Aber leider ist das Ding stumm wie ein Fisch. (Bei beiden Potis auf Anschlag leichtes Brummen) Ich betreibe es zur Zeit mit B+ 65V aus einer Ladungspumpe. Daran sollte es mMn aber nicht liegen. Heizung und Anodenspannung liegen korrekt an, die Bauelemente und die Verschaltung sind mehrfach überprüft, und entsprechen dem Schaltbild.
    Noch jemand eine Idee?
    Gruß
    Bernd

    Hallo zusammen,
    ich beiß mir hier an folgender simplen Aufgabe die Zähne aus. Und bevor auch noch der letzte Kuchenzahn drann glauben muss, frag ich mal die geschätzte Mitleserschaft:
    Ich habe einen normalen "Ein-Aus-Ein"- Schalter, mit dem ich drei unteschiedlich große Kondensatoren in einen Stromkreis schalten will.
    (Resultierende Kapazitäten etwa 10nF, 6,8nF, 4,7nF).
    Ist ja eigentlich auch kein Problem, wenn man den kleinsten (4,7NF)in die Mittelstellung lötet, und jeweils entsprechende Werte (2,1nF und 5,3nF) mit den beiden äußeren Schaltstellungen parallel schaltet.
    Sie sollen aber der Reihe nach geschalten werden! Also
    unterste Stellung: 4,7nF
    Mittelstellung: 6,8nF
    oberste Stellung: 10nF
    Kann mir jemand sagen, wie ich das erreichen kann? Ich hab alle möglichen Reihen-und Parallelschaltungen überlegt, aber nichts funktioniert.
    Ach so, die zweite Schaltebene steht leider nicht zur Verfügung!
    Bernd