Posts by Frosty2022

    In dem Video geht's auch eigentlich nur um den Sound den das Micro direkt vor dem Lautsprecher aufnimmt... Der Raum-sound für die Ohren hat evtl. mehr mit dem Material zu tun könnte ich mir vorstellen...

    Das ist sicherlich so, mit dem Mic abgenommen und nur auf den Frequenzgang geschaut ist sicher keine Referenz für den Klang im Raum. Da liegt auch der Unterschied zum Bühnenmusiker, oder mir, dem totalen Anfänger mit nem Amp im Proberaum, aber keiner Band. Die Gitarre ist immer Solo und der Sound steht alleine im Raum.


    Ich hab jetzt mal, rein aus Interesse, Paulownia und Pappelsperrholz bestellt :) Das Paulownia kost ja fast garnix.
    https://holzundstahl-schenk.de…7/SubProducts/885907-0002
    Das Bauen dauert jetzt wieder 1-2 Wochen, aber wird schon, ich halte euch auf dem Laufenden.
    Viele Grüße und danke für den Input.
    Georg

    Vielen Dank für den tollen Link zum Video. Die Größe / Geometrie spielt sicherlich die zentrale Rolle, daher ja auch meine Idee, mich an dem Musicman Amp zu orientieren.


    Ich habe gerade ein Video gefunden, das genau meinem Empfinden des Klangs entspricht beim Spielen des Amps:


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Der nasale, boxy Klang des Walnuss-cabinets habe ich bei meinem Mahagoni noch deutlich ausgeprägter. „Boxy and nasally“ trifft’s total, die ersten 50 Sekunden fangen das Klangbild genial ein! Ich hol mir die Tage Holz und teste das 🤪👍

    Viele Grüße Georg

    @ Max:

    Ist da, bin am lesen :) :thumbup:


    Es stimmt, was dort steht… ;(

    Leise klingt der Amp nicht, laut ist das Gehäuse nicht der Knaller - Boxy und nasally stimmt absolut. Naja, mal verliert man und mal gewinnen die anderen…. 8o Aber die Fehler bringen einen weiter.


    Ich bau jetzt das exakt gleiche Gehäuse aus Pappelsperrholz, das super straff und offen klingen soll, nur um einen Vergleich zu haben :/ :thumbup:


    Das Holz hab ich wegen der schönen Optik und der Verwendung bei einigen Mesa Boogie Amps genommen…


    Ich bin gespannt…

    LG Georg

    Hab ich das so richtig angeordnet?
    Als absoluter Laie hab ich mich im Web durchgehangelt.
    Nun gilt es den Hochpassfilter, welcher Hier als Tone Regler umgesetzt ist, so anzupassen, dass es mir gefällt.
    Und meinst du mit hoch ausgesteuert "Mehr Anteil Wet als Dry Signal, Wet "lauter" als Dry?

    Die Vorlage von Accu-Bell BTDR-3H hab ich hier auch noch eingefügt.
    Viele Grüße Georg

    Hi,

    Das Teil von Uk-elektronik mit Belton Modul ist ziemlich geil,da kompakter Aufbau,geiler Hall,und zuverlässig.Das Ding war so genial,hatte ich kaum gebaut,hat mir das nen Kollege direkt abgeschwatzt,also wenn was einfaches suchst mit nur 3 Knöpfen,nimm das,kein Schnickschnack,nur geiler Hall.

    Ich hab ja bereits das Gravitation Reverb von PedalPCB gebaut, das auch auf dem BTDR-3H basiert, das mir aber zu "springy" ist. Ist das bei dem UK-Elektronik ebenfalls so? Die Grundlage sollte ja das gleiche Modul mit selbem Algorithmus sein.
    Viele Grüße und danke für den Vorschlag :) :thumbup:

    Ein Anfang ist gemacht. Mit den beiden Rückwandelementen 3cm weiter nach hinten schieben hat der Bass schon gut angezogen. Ich teste morgen mal mit 2 neuen Rückteilen aus Sperrholz, dies sich in der Mitte berühren, und öffne sie dann Stück für Stück und schau was passiert.


    Ist ganz schließen nicht unvorteilhaft bezgl der Hitze?! Sehen und gesehen werden ist mir auch nicht so wichtig.


    Den peavey schau ich mir nachher mal an :)


    Viele Grüße und dank euch für den Input!

    Leider steht zum Vergleich mein Fender '68 Custom Vibro Champ daneben, der einen unglaublichen Bass bereits bei geringer Lautstärke in den Raum stellt (btw ein genialer Verstärker für zuhause!)

    ?( daher mein Vorhaben mit den 10er

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass da noch so viel mehr kommt mit längerem Einspielen... die G12M waren eigentlich nach 2 Stunden top. Denke das sollte bei den 10er ebenfalls so laufen? Aber danke für die Hoffnung :) :thumbup:

    So jetzt habe ich doch noch eine Frage an die Experten im Haus:
    Den PI18 habe ich in der Fett-Abgestimmten Variante gebaut, der den meisten Leuten bereits zu viel Bass hat.

    An der 2x12 G12M ist der auch richtig basskräftig 8) im Klang.


    Die Ernüchterung ?( kam jetzt aber mit dem Bau der Box:
    Sowohl 2x G10 Creamback,
    einmal Creamback,
    Creamback zusammen mit G10 Gold
    als auch 1xG10 Gold
    klingen relativ dünn, wenn man nicht mindesten auf 12 Uhr bei der Endstufe dreht und Gain so wählt, dass es richtig laut wird.
    Dann ist es ok, nicht brachial, aber gut.
    Das war aber nicht im Interesse des Erfinders bei der Auswahl der 10 Inch Speaker...


    Leider steht zum Vergleich mein Fender '68 Custom Vibro Champ daneben, der einen unglaublichen Bass bereits bei geringer Lautstärke in den Raum stellt (btw ein genialer Verstärker für zuhause!)


    Hat jemand eine Idee, wie ich diese Verhalten optimieren kann? Oder ist es ganz normal bei den 10 Inch Speakern und ich bin machtlos?
    Viele Grüße und vielen Dank schonmal für Eure Ideen und Ansatzpunkte :) :thumbup: .
    Georg

    Hallo zusammen und guten Morgen!
    Auf der Suche nach einem neuen Projekt wollte ich gerne einen Röhren-Phono-Vorverstärker bauen. Kann mir jemand ein gutes und bezahlbares DIY Kit empfehlen? Die einschlägigen Ebay Geschichten finde ich meistens nicht so vertrauenserweckend, die Hifi-Angebote jenseits der 400 Euro entsprechen dafür nicht meinem vorgesehenen Budget. Falls wer einen Tipp hat ist das super =)

    Vielen Dank und viele Grüße Georg


    p.s.: Umschalter funktioniert und es mach echt Spaß.