Posts by Mellon

    Dann kann ich ja froh sein, dass der LFO überhaupt funktioniert ^^

    Ich check das demnächst mal aus mit dem Trimpoti und einem anderen Transistor.

    Die Erklärungen von Torsten sind super und ich hab wieder was gelernt :)

    Aber eine Sache ist noch nicht gelöst: Wie aus ein paar Highpass Filtern überhaupt ein LFO entstehen kann :/

    Hab am Kollektor von Q1 gemessen. Die Spannung ist konstant bei 2,15V nachdem der LFO stehen geblieben ist.

    Wenn er läuft ändert sich die Spannung zu rapide, um irgendwas sinnvolles zu messen.

    Hatte dabei gerade eine art Vorführeffekt ^^

    Der LFO wollte nicht stehen bleiben als ich ihn heruntergeregelt hab.

    Bin offenbar ausversehen an den Intensity Regler gekommen und dann musste ich feststellen dass, wenn dieser unter 12 Uhr ist, der LFO überhaupt nicht stehen bleibt.

    In der Schematic seh ich jetzt, dass das Poti direkt hinter Q1 kommt und gar nichts mit dem Dry Anteil zu hat, wie ich erst angenommen hatte.

    Offenbar hat dieser einen nicht unerheblichen Einfluss auf den LFO.


    Bezüglich des Transistor: Hatte noch einen BC550C da. Klingt auch gut. Aber der Einfluss auf die Funktion des LFO ist m.E. unwesentlich.

    Hallo Torsten,


    Hab einen Schalter eingebaut, mit dem ich zwischen 9V und 18V schalten kann.

    Soweit ich das beurteilen kann hat das nur wenig bis keinen Einfluss auf den Stillstand des LFO.

    Dieser bleibt bei beiden Voltzahlen stehen, auch in ähnlicher Reglerstellung.


    Habe alle Widerstände wie empfohlen durchgemessen. Sieht alles korrekt aus!

    Vom Rate Poti aus messe ich an R19 und R20 jeweils 3,0k in minimaler Stellung und in maximaler 72,6k (R19) und 71,9k (R20)

    Wo er in etwa anfängt stehen zu bleiben messe ich 47,9k (R19) bzw, 47,1K (R20)


    Die Spannung messe ich später noch

    Moinsen,


    Hab mir mal den Abyss Vibrato gegönnt. Klingt fett. Ziemlich geil für Bassisten finde ich!

    Einziges Manko: Der LFO bleibt bei niedrigerer Rate Einstellung stehen.

    Es ist ein optisches Vibrato. Man sieht das entsprechend auch an der LED die die LDRs steuert.

    Wenn man auf eine Einstellung ab 12 Uhr geht oder niedriger, blinkt diese kurz noch, aber geht dann nach und nach in einen dauerhaftes Leuchten über, durchgängig ohne Unterschiede in der Helligkeit.

    Habe daraufhin die Transistoren gecheckt indem ich Q1 und Q2 getauscht habe (beides sind MPSA18) , was aber keinen Unterschied macht.

    Was aber auffällt, ist dass das Blinken bei Q1 in allen Einstellungen bleibt, wenn man Q2 entfernt. Die LED leuchtet nur dunkler.

    Umgekehrt leuchtet die LED einfach nur, wenn Q1 draußen ist und dafür nur Q2 drin. Unterschiede in der Helligkeit gibt es wenn man am Voice Regler dreht. Insgesamt leuchtet die LED deutlich heller durch Q2.

    Wenn der LFO stehen geblieben ist, dauert es etliche Sekunden bis er wieder startet, indem man Rate hochregelt.

    Wüsste gerne wo ich mit dem Messgerät ansetzen kann, um herauszufinden woran es liegt oder ob jemand von euch eine Idee hat.


    Beste Grüße

    Leander


    Schematic:

    https://www.pedalpcb.com/docs/Abyss.pdf


    Ja das ist doch immer subjektiv, ob einem der Treter am Ende gefällt und ob einem der Sound zusagt oder nicht.

    Das heißt finde ich nicht dass man es nicht bewerten kann oder sollte.

    Ich denke aber auch dass es schön wäre und vielleicht sinnvoller eine Kategorie zu finden, die etwas nachvollziehbarer für andere ist.

    Zum Beispiel ob das Pedal zuverlässig funktioniert und den Erwartungen entspricht.

    Zwar weiß man nicht was derjenige der die Bewertung schreibt sich da zusammengelötet hat, dennoch könnte ich mir die Kategorie "Funktion" mit 1-5 Sternen als drittes Bewertungskriterium auch gut vorstellen :)

    Freut mich dass so konstruktiv mit meiner Kritik umgegangen wird.

    Würde mich dem anschließen und drei Kriterien für das kommende Bewertungssystems vorschlagen:


    Bausatz (ob alles vollständig und in ordnung ist) 1-5 Sterne

    Aufbau (von scheiße bis easy) 1-5 Sterne

    Sound (von grottig bis geil) 1-5 Sterne


    Wat denkt ihr?

    Ich weiß ja nicht wie da eure Erfahrung ist, aber ich habe den Eindruck und Erfahrung dass im Musikding Shop die angeblich so erwünschten Bewertungen gar nicht gewollt sind, sofern sie drei oder weniger Sterne beinhalten.

    Das ist nicht nur Augenwischerei, sondern verhindert genau das, was die Kunden wollen: Eine atequate Orientierung und echter Erfahrungsbericht, der zur Orientierung im Shop mehr als notwendig wäre, um sich unter den über 900 (!) Effekten sinnvoll zurecht zu finden!

    Lese ich aber dass alles ganz toll ist die ganze Zeit, dann hilft das bei der Kaufentscheidung wenig bis überhaupt nicht.

    Habe vor ein paar Tagen eine drei Sterne für den Delegate Kompressor geschrieben. Der Erfahrungsbericht war ehrlich und differenziert und ich habe mir alle Mühe gegeben, nicht nur ein oder zwei Sterne zu geben, was das Teil aber eigentlich verdient hätte. Veröffentlicht wurde die Bewertung nicht!

    Vor ein paar Jahren hatte ich eine ein Sterne Bewertung für den Bass Overdriver gegeben: Zurecht wie sich nach vielen Jahren herausgestellt hatte: Mit den Bauteilen war es nicht möglich bzw. Glückssache ob man einen Overdrive Sound bekommt oder nicht. Veröffentlicht wurde die Bewertung nie!

    Das geht so nicht.

    Bitte alle Bewertungen die geschrieben werden auch veröffentlichen KlausBr


    Beste Grüße

    Mit den Beschreibungen hab ich auch so meine Probleme. Die sind sehr knapp und wenig aussagekräftig, sodass ich mir ganz oft sehr schwer tue, anhand der Beschreibung ein Produkt auszuwählen.

    Das geht mir absolut genauso.

    Ich hab zwei Jahre nichts mehr in dem Shop bestellt, weil ich damit nichts anfangen konnte, was hinter den vielen neuen Geräte stecken soll... Ich war interessiert, aber ohne weitere Infos zu den Geräten, war ich einfach nur erschlagen und überfordert von dem riesigen Angebot.

    Hab dieses Jahr lediglich durch Zufall erfahren, dass hinter vielen Bausätzen krasse Boutique Geräte stecken.

    Hätte ich das nur mal früher gewusst...

    Im Grunde ist ein Expression Pedal ja nichts anderes als Volume-Pedal, bei dem Eingang und Ausgang an dem Tip und Ring der Expression-Buchse anliegen.


    Ich möchte jetzt nur nichts schrotten wenn ich in den besagten Expression-EIngang mit CV reingehe.

    Wenn die interne 3,3V Steuerspannung (vom Octagon) an dem Tip der Expression Buchse anliegt, führt das ja unweigerlich zu einem Kurzen, weil ja der Tip von dem LFO kommend ebenso Plus ist.

    Würde die interene Steuerspannung auf den Ring legen.

    Dürfte dem passiven Expression Pedal ja egal sein was jetzt an Ring oder Tip anliegt, solange Sleeve auf Masse ist.

    Nur weiß ich nicht, ob ich dann trotzdem noch ein spezielles Kabel brauche, das verhindert, das Ring und Masse nicht im TS Kabel zusammen kommen, wenn ich den selben Expression-Eingang für CV (LFO) nutze. Stichwort: Floating Ring.

    Ich vermute mal einfach: Ja, unbedingt ;)

    Kann man dann die Expressionbuchse so wie sie in dem Projekt anfangs verlinkt wurde, auch ohne Umbau für CV benutzen?

    Ich frag weil das ja eine Stereobuchse ist, aber CV ja über mono läuft. Auf dem Tip ist ja aber bei beiden die Steuerspannung

    Voll die gute Idee mit dem Expression Pedal und dem Wahlschalter. Muss ich unbedingt im Spatialist ausprobieren!

    Meint ihr man könnte ohne weiteres ein viertes Poti anzapfen?

    Hab das Clock Module mit Außenpoti verbaut und es klingt abgefahren daran herumzudrehen während man spielt.

    Eigentlich ein Muss das in den Expression-Mod zu integrieren :)

    Welche 3PDT-Fußschalter schalten leiser: Die von Musikding oder UK?


    Nachtrag: Es geht mir um das physische Schaltgeräusch, also darum dass sich das Teil möglichst weich drücken lässt, weil ich momentan nicht laut Musik mache.

    Jonas sagt die bei ihm haben 75dB. Da ich kein Messgerät habe, kann ich das nicht vergleichen.

    Vielleicht mag ja jemand mal bei den aktuellen Schaltern von Musikding kurz ein Messgerät dran halten :)