Posts by Hendrixianer

    Moin Bernd,


    Ich hatte allerdings vorher gegoogelt und Epoxidharz soll eigentlich hochspannungsfest bis mehrere tausend Volt sein

    Das mag wohl sein,kommt dann aber auch auf die Dicke der Schicht an,tippe aber mal eher auf die Kontakte der Sockel selber,sehen auf dem Bild auch irgendwie grünlich oxidiert aus,kann mich aber auch irren,seh nicht mehr so Doll.


    Kann nur so viel sagen,das ich mal Quasi den selben Fehler bei nem gekauften Amp hatte,und da war es dann der Sockel.Ähnliche Symptome sind mir aber auch bei kalten oder alten und defekten Lötstellen untergekommen,ist Jedenfalls bei der Art wie sporadisch der Fehler Auftritt das naheliegendste,ein Kontaktproblem.


    Würde versuchen mit ner Nadel o.ä erst mal die Kontakte blank zu kratzen,wenig Arbeit und danach kannste die ausschließen,wenn die Isolierung mit dem Epoxi gegeben ist,wobei ich da keine Probleme sehe,leitfähig ist das Zeug ja wohl kaum?


    Edit. Defekte "Neue" oder NOS Röhren hatte ich auch schon,u.a auch vom Namhaften BT....


    Gruß,

    Micha

    Standanlone Spring Reverb Unit



    Als Treiber dienen hier die LND150 Mos-Fet´s,PCB der Treiberschaltung von TT. auf Basis des Fender Tube Reverb´s

    angefeuert mit 200VDC über die VPump


    Hier waren einige Anpassungen an den Pegel Notwendig,da Pegel viel zu Hoch und das Teil sehr verzerrt hat,leider gibts ja von TT keinen Schaltplan dazu.


    Zusätzlich habe ich einen True Bypass über Softtaster-Klinkenbuchse und dann die Microcontroler/Relais Kombi realisiert,Sichtkontrolle über LED.


    Das Gehäuse war mal nen Küchenhängekasten,der mir von der Größe her als sehr passend erschien,so musste ich nur den überstehenden Hängeteil absägen,Boden und Deckel fertigen,Aussparungen sägen sowie einen doppelten Boden für die Hallspirale einbauen,die so über dem Chassis montiert ist.Das schlimmste am Gehäuse war die Tolex Kac....,das war mein erstes und letztes mal <X ,nie wieder tu ich mir das an,da bezahl ich lieber für nen fertiges.


    Faceplate besteht aus 2mm Alu Blech,welches poliert wurde und mit Waterslide Decal und Klarlack versehen


    Ursprünglich hatte ich das ganze mit Trafo intern sowie VDE Buchse ausgestattet,funktionierte auch wunderbar,solange bis ich das Chassis mit dem Trafo ins Gehäuse pflanzte und der Hallspirale somit zu Nahe kam,dies sorgte für ordentlich Brumm,

    Alle Versuche diesen abzustellen,fruchteten nicht,konnte den Brumm mindern aber nicht abstellen,also musste der Trafo wieder raus,und die beiden Gleichrichter der 2 Spannungsregler ebenso.


    Gruß,

    Micha

    Das ist eine gute Idee. Man müsste eigentlich nur noch einen CV-Input realisieren...

    Sollte ja wohl machbar sein,und mit dem Bausatz vom Klaus fährste auch günstiger als mit dem Fertig teil,und ist wenigstens noch ein bisschen DIY.


    bzw. ist das genau dasselbe wie ein Expression-Input?

    Nö,sind 2 verschiedene paar Schuhe,lässt sich aber leicht ergoogeln: https://www.mintalabs.com/blog…its-an-underrated-concept


    Mit dem Kit oder dem fertigen teil,biste halt flexibeler,und kannst die geschichte für mehrere Pedale einsetzten statt nur für eines,gibt bestimmt lustige Kombinationen,wenn ich da an Delay,Flanger,Phaser,Tremolo u.s.w denke.

    Zum Klarstellen:


    Die Sache mit den 9 bzw. 16mm Potis war hier ganz klar kein Fehler von Musikding,sondern eher des PCB Erstellers,dieser gibt in seiner eigenen BOM an,das Smallpots verwendet werden sollen,hier ist auch der Lochabstand für die 9mm Potis auf der PCB genau passend,allerdings haut das Platzmässig auf der PCB auch nicht wirklich hin,dafür sind jeweils immer 2 gegenüberliegende Potis zu eng beieinander.


    Dies ist also ganz Klar wieder ein schlechtes PCB Design,das hätte man auch ganz leicht eleganter lösen können indem man z.b die gesamte PCB 1cm länger ausfallen lassen hätte,um den Abstand zu gewähren.


    Also Entschuldigung an KlausBr für diesen voreiligen Schuss in den Ofen ;)


    Gruß,

    Micha

    Alles gut,ich weiß ja auch das da keine Böse Absichten hinter stecken,und es wird einem immer freundlich entgegengekommen,auch wenn man viel meckert wie ich,weil man sich in den Momenten halt ärgert,nur möchte man solche Dinge ja auch einmal aus bzw. ansprechen,1. damit sich mal was ändert,2. um den Frust ab zu lassen,und 3. um fest zu stellen ob man der einzige mit diesen Erfahrungen ist,oder eben nicht.


    Klaus macht das schon,irgendwann wird sich die Fehlerquote wohl auch mal wieder nach unten einpegeln.


    Gruß und Dank,

    Micha

    So,


    Mittlerweile habe ich den richtigen Bausatz als Nachlieferung erhalten,den falschen habe ich zurück geschickt,allerdings ist es bei dem nun richtigem Bausatz so,das die PCB als auch die original Stückliste für 9mm Potis ausgelegt ist,die Stückliste von MD und die Lieferung allerdings 16mm Potis enthalten.


    Natürlich besteht immer noch die Möglichkeit diese frei zu verdrahten,was ich aber hingegen der eigentlich vorgesehenen direkt Montage,vorausgesetzt die richtigen Potis sind vorhanden nicht so schön finde.


    Also heißt es mal wieder ärgern und warten,nicht schön ! :cursing::/;(

    würde wie gesagt erst mal tracen,und die Werte später eintragen,ist einfacher,so kannst Du schön nen Shema zeichnen mit den Bauteilbezeichnungen,und machst Dir später ne BOM zu den Bezeichnungen,Transistoren sind wohl noch gut zu identifizieren,C´s und Dioden schon schwieriger

    So wie ich das sehe,sind die wichtigsten Traces,alle auf der einen Seite und ziemlich gut sichtbar,auf der andren Seite scheinen lediglich ein paar für DC-Jack,,den spdt die In/Out Buchsen und die Verdrahtung zu liegen.


    Unter zu Hilfenahme eBernd ´s Tips,sollte das eigentlich leicht zu retracen sein,Die Nummerierung der Bauteile hast Du ja,Werte kannst Du später eintragen,fängst Du am besten bei der Input Buchse an und wurschtelst Dich durch.


    Gruß,

    Micha

    Naja,zumindest alle Bauteile gekenzeichnet,Werte der R´s dürften sich ablesen lassen,die der C´s mit Bauteileprüfer feststellen,ebenso die Transistoren.


    schwierig wirds beim tracen des Dual Layers :/


    Evtl. beim Hersteller mit dem Kaufbeleg des Teils nach dem Schaltplan fragen,sagste einfach du möchtest da etwas modifizieren,evtl haste ja Glück?? :/


    Gruß,

    Micha

    Hi,

    es einen sehr scharfen Regelpunkt für den optimalen Betrieb des Vibes gibt. Bisschen drüber oder drunter knickt die Inteswität des Vibe-Effekts dramatische ein. Ist das bei euch auch so?

    Jupp,gibt da einen definierten Sweetspot,den es gilt zu treffen.


    Der Vibe-Effkt ist bei mir deutlich ausgeprägt, dürfe aber bei voll aufgedrehter Intensity gerne noch etwas mehr sein. Ich denke als nächstes werde ich tatsächlich mal die Offset Mod ausprobieren. Hier lässt sich vielleicht noch etwas rauskitzeln. Oder bringt die Verwendung von MPS-A13 Transistoren hier auch was? Vielleicht ein anderes Lämpchen...?

    Mit dem MPS-A13 sparst Du Dir nur einen Transistor (Stichwort Darlington Array) und es soll wohl stabiler laufen als mit 2x 2n5088,hab aber auch mit den 2 Q´s keine Probleme. Sound oder tiefen mässig gibts da keine Unterschiede,hast halt nur das darlington Array in einem Gehäuse.


    Um noch etwas mehr tiefe raus zu kitzeln,kannste noch mit anderen LDR´s experimentieren,meine die besten Ergebnisse erzielt zu haben mit welchen die einen Hell R von 30-90K und einen Dunkel R von mind. 5M haben,bin mir nicht mehr sicher,aber die das waren glaube ich die PM5539,waren welche im Metallgehäuse.


    Weiterhin,kannst Du auch mit den 4 Kondensatoren,hab jetzt nicht mehr im Kopf welche das waren,gibts im Netz aber Tabellen zu, experimentieren,die sind maßgeblich auch mit für die Tiefe also die Filterung zuständig,wohl gemerkt,weicht das dann aber schon stark von der Original Univibe Schaltung ab,mit den Mod´s aber eh schon,deswegen ist das eigentlich Jacke wie Hose.


    Anderes Lämpchen,sprich eines was weniger oder mehr Strom verbraucht,zieht auch wieder eine Änderung,die Du ja schon vorgenommen hast am Netzteil mit sich,der Sweetspot verschiebt sich,musst Du wieder neu einstellen,kommst aber am Ende voraussichtlich auf das selbe Ergebnis.



    Gruß,

    Micha

    KlausBr


    Leider muss ich immer wieder fest stellen,das es sehr oft zu fehlenden Teilen oder einfach falschen Teilen bei Bestellungen von Komplett Bausätzen hier im Shop kommt,bei meiner letzten Bestellung war also beides mal wieder der Fall.


    Richtig ärgern tut einen das,wenn man gerade diese Teile nicht mehr im eigenen Bestand hat,auf eine Nachlieferung werde ich jetzt wohl wieder über ne Woche warten müssen,da Klaus jetzt Urlaub macht.


    In der Komission des Shop´s muss sich dringend etwas bessern,das macht echt keinen Spass mehr auf die Art und Weise,hab schon bei der Bestellung immer im Kopf: Na,was wird diesmal wieder fehlen oder falsch sein?!



    Edit:


    Noch viel Extremer: Komplett falsche PCB geliefert ;( statt der PCB für das Pendulum Tremolo,hab ich irgend was anderes geliefert bekommen,da ich da selbst nicht wirklich aufgepasst hab,ist diese nun auch schon teil bestückt <X Mann da könnt ich........ ||


    Edit 2: Habe das Pendulum von Pedal PCB bekommen statt das von Dead Astronaut FX, andere Schaltung,weniger Optionen.

    Kontaktanfrage gestellt,mit der Bitte um dringende Korrektur !!!


    Bin gerade mal so richtig angep...... :cursing:


    Gruß,

    Micha