Posts by Honnez

    Jap eine Oberfräse wird definitiv die nächste Anschaffung sein!
    Alles nur stumpf auf Kante verleimt, bzw. bei der Box zusätzlich noch verschraubt (Spax Schrauben weit rein gedreht und mit Sägespänen und Leim von oben wieder zugespachtelt).
    Mit Fräse wäre eine Schwalbenschwanz Verbindung natürlich noch eleganter gewesen ;)

    Ok dann korrigiere ich mich auf "empört".
    Mir geht es dabei darum, dass sobald ein Nicht-Profi offenbart eine Frage zu haben sofort darauf rumgehackt wird wie leichtsinnig und verantwortungslos dieser "Laie" sei und man es aufjedenfall sofort sein lassen muss, weil das nur den studierten Elektrotechnikern und alten Hasen im Amp-Bau vorenthalten ist (bitte nicht zu wörtlich nehmen). Ohne dass man die Person bzw. deren Arbeitsweise genauer kennt.
    Ein konstruktiver Lösungsvorschlag (sofern man das Problem identifiziert hat) mit einem kleinen Hinweis über mögliche Gefahren würde wahrscheinlich eher zu einem sicheren Aufbau ohne Zwischenfälle führen ;)

    Wollte hier aber auch keine Grundsatzdiskussion anfangen.
    Mein ursprüngliches Anliegen wurde gelöst. Danke nochmal für die Hilfe! :)

    Da die Gefahr bei Röhrentechnik (besonders für Laien) immer wieder heftig und panisch disktutiert wird, schilder ich vielleicht mal meine Sichtweise als eben solch ein Laie:

    Vorweg will ich aber auch sagen, dass ich prinzipiell das darauf Aufmerksam machen gut und wichtig finde. Irgendwo her muss man ja erfahren, dass man aufpassen muss ;)

    Mir ist bewusst dass der Strom bzw. die Spannungen in einem Amp tödlich sind. Und mir ist bewusst, dass ich von dem Schaltplan oder generell von Elektronik weniger verstehe als ein professioneller Amp Bauer.
    Und genau desswegen achte ich umso penibler darauf der (im Falle des G3 super verständlichen und detailierten) Anleitung zu folgen und alles mehrfach zu überprüfen.
    Sobald irgendwie Kontakt zur Steckdose besteht, egal ob Netzschalter Aus oder Ein, würde ich niemals auch nur in die Nähe des Inneren kommen. Bedeutet niemals näher als die Länge des Multimeters es vorraussetzt ;)
    Weil ich auch nicht genau einschätzen kann wie lange sich Spannungen in Kondensatoren halten, warte ich nach Ziehen des Netzteil auch lieber paar Minuten mehr bevor ich wieder etwas anfasse.
    Wann immer ich im Vorraus einen der Messkontakte fixieren kann (z.b. an der Zentralmasse) nutze ich das, um nur mit einer Hand messen zu können und damit auch nur auf eine "Gefahrenstelle" achten muss.
    Im Endeffekt will ich damit sagen, dass -vorrausgesetzt man kompensiert fehlendes Wissen mit zusätzlicher Vorsicht und ist sich generell der Gefahr und Schwierigkeit bewusst - das Ganze ein sichere und machbare Sache ist. Und wie MAD sagt, muss jeder irgendwann zum ersten Mal etwas machen ;)
    Natürlich ist etwas Vorerfahrung (Bsp. Niedrigvolt Bausätze) unbedingt empfehlenswert. Vorallem um seine Lötfähigkeiten zu verbessern und schonmal einen entsprechenden Layoutplan / Schaltungsplan gesehen zu haben.

    Und falls es euch interessiert: Ich bin Gestern fertig geworden und alle Spannungen im Messprotokoll passen :)
    Der Amp klingt super! Unerwartet laut für 3 Watt, deswegen wird es in meiner Wohnung schwer so wirklich in den Crunch zu kommen. Gut also, dass ich mir vorher schon ein Overdrive Pedal zusammengebastelt habe :D

    Viele Grüße!

    Manche Bauteile mussten nachträglich umgelötet werden, deswegen teilweise etwas durcheinander. Ich hoffe man kann trotzdem alles Relevante erkennen.

    Habe den Amp alleine gebaut.
    Ein Profi bin ich nicht, jedoch habe ich zuvor schon einige Niedrigvolt Bausätze wie Effektpedale zusammen gebaut. Ein klein wenig Erfahrung habe ich also ;)

    Grüße

    Hallo zusammen,

    Ich hätte heute fast meinen Madamp G3 fertig bekommen... dann aber wohl doch nicht...

    Das Problem trat bei Arbeitsabschnitt 2.8 (Restliche Verbindungen und Test des Netzteils) auf.
    Nachdem ich alle Verbindungen gelegt hatte, habe ich den Verstärker eingesteckt und eingeschaltet, um die Spannungen im Punkt B bzw. C zu messen.
    Leider hat es sofort angefangen zu qualmen und zwar der Widerstand R22.
    Glücklicherweise habe ich schnell alles wieder ausgemacht und laut Messung liegen immernoch 150 Ohm an.

    Ich konnte bisher keinen Fehler in dem Aufbau finden und habe auch sonst keine Idee wo mein Fehler liegen könnte.

    Kann mir jemand helfen? ;(

    Danke und Grüße!
    Hannes