Posts by Leuchtturmmichel

    Hej, Simon und alle.


    Äh, Frage: Was für ein Gehäuse ist das? Ich hab nämlich mal ein wenig nachgeschaut. Im Shop unter Lectric-FX Platinen findet sich diese SH2 Platine mit Maßangabe: 79.5mm x 58.5mm.

    Muss man zwar suchen, ist aber vorhanden. Damit muss ich meinen Post relativieren, obwohl Maße in der Bausatzbeschreibung schon hilfreich wären. Übrigens hat Klaus mir noch jedesmal auf Nachfrage die Maße durchgegeben. Danke an dieser Stelle nochmal für das fast immer vorbildliche Service-Verhalten von Musikding!

    In dem Bausatz und der Anleitung wird ein 125B-Gehäuse empfohlen. Das hat - nachlesbar unter dem entsprechenden Artikel - die Außenmaße 122x67x35mm (Außenmaße ohne Boden). Bei 2mm Wandstärke (steht leider nirgendwo, hab ich in echt nachgemessen!) ist das eine verfügbare Breite von ca. 63mm. Da sollte eine Platine von 58.5mm eigentlich reinpassen.

    Nimmt man natürlich z.B. ein B-Gehäuse von 112x60x31mm wirds abzüglich der Wandstärke nicht nur eng, sondern zu eng. Das ist dann ärgerlich.


    Also ist es wie bei allem: Wenn man Infos nicht hat, muss man sie sich leider erst holen, sonst kommt es mitunter zu Problemen. Dem Servicegedanken folgend, wäre es toll von Klaus, die ihm bekannten Maße in die Beschreibung auch der Bausätze mit aufzunehmen, ist ja doch nur ein Halbsatz.


    Leitsatz in vielen handwerklichen Berufen: "Hätt ma müsse messe!"


    Mit maßlos freundlichen Grüßen

    Michel

    Hej, Micha.


    Sehr schönes Instrument. Ich persönlich (nach solchen Meinungen hattest Du ja gefragt) mag offenporiges Holz, höchstens durchscheinend getönt. Da ich offenporiges Lackieren sicherlich nicht ordentlich hinbekomme, würde ich ein solches Instrument abschleifen, höchstens ganz dezent beizen und dann wahrscheinlich wachsen oder ölen. Dann kommt der mehrstreifige, durchgehende Hals besonders gut zur Geltung.

    Hatte ich mit ner alten Framus Jazzmaster-Kopie auch mal gemacht, die auch so dick klarlackiert war. Von meinen dummen Schleiffehlern abgesehen gefiel die mir richtig gut. Da fällt mir ein, dass ich da eigentlich auch noch mal bei gucken könnte... 30 Jahre später kann ich nun doch etwas mehr. Ein Plan reift... :whistling:


    Liebe Grüße

    Michel

    Hej, Phil.


    Willkommen und Danke auch für die Erfolgsmeldung. Manche melden sich halt nicht mehr, wenn alles geklappt hat. Das läßt die freundlichen Helfer dann irgendwie im Regen stehen.


    Aus gegebener Veranlassung möchte ich Dir stellvertretend für die vielen ANGENEHMEN Neu-Poster ein dickes Dankeschön für Deinen angenehmen Stil sagen. ;) :) :thumbup:


    Viel Spaß mit Deinen Projekten (den noch neu zu überholenden und neu zu bauenden).

    Liebe Grüße an alle

    Michel

    Hej.


    Bernd, berichte mal darüber, wie die sich tatsächlich spielt und klingt. Und viel Glück bei der Musima-Suche!


    Max, dem Instrument sieht man die Seele quasi auf den Bildern an. Das kann man halt nicht kaufen oder "relicen". So was muss man "erleben"! Aber auch ohne das selbst erlebt zu haben, ist das einfach ein rundum schönes Instrument. Herzlichen Glückwunsch zu so einem wahren Schätzchen. Sigma an sich hat auf mich bisher auch immer einen guten Eindruck gemacht. Ich bin aber schon immer ein Takamine-Fan gewesen und nun auf den Martin-Geschmack gekommen, daher war das bisher nix für mich. Werd ich aber jetzt mal genauer ins Auge fassen. ;)

    Zumal Sigma ja ursprünglich die Japan-Linie von Martin war!


    Gutgehn, Euer Michel

    Yes!


    As polite as possible! ;)


    Thanks to Davide for his LAST post! Have a nice time...

    Live long and prosper. \\//.


    And now for something completely ... nicer!


    I love this Forum! <3 (I think this is a very good reason to say it again!)


    Michel

    Hej, Chris.


    Danke für die schnelle Antwort. Ja, ich habe in alten Posts zu dem Thema gelesen, dass man sich über "günstige" Preise von 10,-€ fürn 3PDT und 5€ fürn schlechten DPDT freute! Krass. Normalerweise läuft Inflation doch andersherum. ;)


    Meine Frage ergab sich daraus, dass in der Dumble-Anleitung halt kein Hinweis auf die Millenium-Verschaltung erkennbar ist.


    Die Möglichkeit, bei Bedarf zu buffern, finde ich gut. Ich denke, ich werde sie schaltbar machen, vielleicht auch mit ner Schaltbuchse als "normal out", die auf den "buffert out" durchleitet, wenn sie nicht belegt ist... mal sehen. Anlass zum tüfteln und denken. Fein!


    Danke, ich freue mich sehr auf den Dumble, kämpfe grad noch mit was anderem...


    Gutgehn

    Michel

    Hallöle.


    Ich hab Anfang September das Acapulco bewertet. Nicht sehr wohlwollend. Die Bewertung ist immer noch nicht freigeschaltet. Aber es gibt wichtigeres.


    Jetzt hat sich zum wiederholten Male etwas ergeben, was vielleicht an meinem Sternzeichen "Zwillinge" ("...zwei Herzen schlagen, ach, in meiner Brust...!") oder an allgemeinem Wankelmut liegen mag: Ich habe inzwischen eine etwas differenziertere, in diesem Falle sogar jetzt bessere Meinung von dem Teil und würde meine Bewertung gerne editieren. Quasi den Schnellschuß durch eine Langzeitstudie ersetzen.


    KlausBr : Ich wünsche mir eine Editiermöglichkeit der Bewertungen im Shop.


    Liebe Grüße

    Michel

    Hejhej, BesserBasser.


    Ich baue seit 2016 Pedale, nicht gut, aber gerne. Von Anfang an war mein größter Wunsch, so ein Multieffektgerät mit meinen liebsten Bausteinen zusammenzubauen. Hab ich noch immer nicht gemacht. Warum? Weil es so viel geile Pedale gibt, die ich ALLE bauen und spielen will. ;)

    Auch wenn ich beim Zusammenspielen meist nur zwei Zerrer, einen Chorus/ Vibe und ein Echo benutze, so will ich dennoch immer abwechseln und ausprobieren. Und das geht den meisten so, wenn sie denn mal mit dem löten angefangen haben. Von daher: Probiere mal die Clone Deiner Wunschpedale hier aus und bau die jeweils in ein 125b-Gehäuse, wo die meisten eigentlich problemlos reinpassen. Diese quasi "modulare" Größe lässt eine Pedalphalanx schöner kompakter Größe zu. Die kannste ja zusammenkletten und mit kurzen Patschkabeln (gibt´s in gut ab 5cm = kurze Kabelwege) verbinden. So haste schnell ein kleines und flexibles Board. Und wenn sich das dann alles bewährt hat und alternativlos geworden ist, bauste die Sachen halt in ein großes Gehäuse. Aber dazu wird es dann nicht kommen, denke ich. ;)

    Fang einfach mit dem ersten an, Simon hat Dir ja schon ein paar Sachen rausgesucht... gibt im Shop mehr als genug... (jetzt schon vierstellig! ;) ;) ;) ).


    Viel Spaß

    Michel

    Hej, TechOne-Chris.


    Feines Angebot, was sich da entwickelt. Aus dieser Reihe wären erstmal der SLO und der Rectifier für mich interessant, aber ich will erst mal Deinen Dumble aus Jonas-Shop bauen, der schon hier liegt.

    Frage, da dies bei einigen Deiner Platinen zu lesen ist: Was ist in diesem Zusammenhang die angepriesene "Millenium-LED", es handelt sich doch laut Schaltplan und Verdrahtungsplan um einen konventionellen True-Bypass, oder hab ich da wieder was falsch verstanden. Ich blicks nicht ganz.


    Frage an alle: Es besteht ja die Möglichkeit, den vorgesehenen Buffer entweder mitzuverdrahten oder halt nicht. Spricht was dagegen bzw. was muss ich beachten, wenn ich beide Ausgänge anschließe bzw. schaltbar mache?


    Gutgehn, Euer Michel

    Hej, Bernd.


    Ich habe seit 20 Jahren ne 12saitige Takamine und bin nach wie vor begeistert von dem Gerät. Mir hat noch keine Ovation, Ibanez, Yamaha etc. mit mehr als 6 Saiten besser in der Hand gelegen. Allerdings mag ich grundsätzlich ohnehin mehr Pfund in der Hand. Dennoch erscheint mir im Vergleich mit anderen die Fülle des Takamine-Halses immer etwas handelbarer. Zuletzt spielte ich im Musicstore eine überraschend gute Danelectro mit einem Dutzend Drähten, aber besser als mein gutes altes Stück war sie dann doch nicht.


    Was ich sagen will: Es gibt sicherlich irgendwo eine schmalere 12saitige, z.B. hat die

    Takamine GJ72CE-12BSB

    47,6mm, oder eine Fender hab ich schon mit 45mm gesehen, aber 12 Saiten brauchen nun mal etwas Platz zum Schwingen und zum Greifen. Am Ende entscheidet das Gesamtbild aus Halsdicke und -Breite, Material und Einstellung über Dein Feeling. Ausprobieren ist da durch überhaupt gar gar nix zu ersetzen. Egel wie schmal die Landebahn auch sein mag...


    Viel Erfolg bei der Suche und viel Spaß mit einem tollen, Speziellen Instrument.


    Gutgehn

    Michel

    Hej, Micha.


    Die Bucht quillt über, das ist ja das Problem bei solchen Sachen momentan. Ich würde natürlich Deinen nehmen, wenn er denn ansatzweise in Frage käme. Ich habe zwei Bugera-Amps und bin mit denen zufrieden. Natürlich habe ich den V5 mit ordentlichen Röhren und Celestion 8 15er aufgewertet, aber die Basis war schon mehr als den geringen Preis wert. Platz hätte ich auch genug, und anders als zu Band-Zeiten, als man so´n Trümmer gut hätte gebrauchen können, ist heute auch etwas mehr Geld da. ABER (und so gehts ja wohl den meisten hier): Nicht nur, aber ganz speziell zu diesen unsäglich auftrittsarmen Zeiten braucht ja keiner mehr 120Watt (das sind ja fast "EINS-PUNKT-EINUNDZWANZIG-GIGA-WAAAAAT!!!" 8| ;)).

    Das wird hoffentlich bald wieder anders, ist es aber momentan leider nicht. Wenn Du die Möglichkeit zum Einmotten hast, würd ich Dir das für bessere Zeiten empfehlen. Ausschlachten wäre bei der mutmaßlichen Qualität ein Jammer, verscherbeln aber auch.

    Ich brauche als nächstes eine schöne Box für den G3 blues, für den Dicken hier bräuchte ich dann auch noch ne passende Box. Daher ist das leider wirklich nix für mich. Schade, schade. (Oder vielleicht .... ach, neee!)

    Ich hab das Top meinem Kumpel schmackhaft gemacht, der vielleicht Interesse gehabt hat, aber der hat sich erstmal ne neue Martin gegönnt und ist auch erst mal am Limit (und er hat auch nur ne kleine Wohnung).


    Ein Jammer, ein gutes Angebot in Qualität und Preis und das Ding ist bei Dir sicherlich besser gepflegt worden als in einem Showroom. Aber zum Einmotten bei mir ist mir das dann doch zu viel.


    Leute: Wenn Ihr unentschlossen seid - GREIFT ZU! Ist ein Schnapper!


    Gutgehn, Euer Michel

    Hejhej.


    Nach längerer Lötpause hatte ich Ende September mal wieder mit ein paar Pedalen angefangen. Mit dem Warpdrive und Landvogt von clonewerk und Der Ray von Klaus bin ich durchweg SEEEEHR zufrieden, stehen jetzt mit dem Westwood und dem Chapel of Tone ganz vorne auf meiner persönlichen Hitliste.

    Neu angefangen hatte ich mit dem Acapulco, nicht zuletzt wegen der überschwänglichen Belobigung bei jeder Gelegenheit durch den lieben Max (gute Besserung für den Daumen!!!! <3 ). Der (Acapulco, nicht Max! ;) ) gefiel mir aber anfangs überhaupt gar gar nicht. :( Nur eine Potistellung möglich und da ist der Sound auch noch viel zu crank. Aber das war nur mein erster Eindruck, weswegen der jetzt auch zu dem Threadtitel hier passt. Das hat mir keine Ruhe gelassen und ich denke und probiere da seit Tagen heftig dran herum. Dabei habe ich den kleinen irgendwie lieb gewonnen (wieder ist hier das Pedal gemeint).

    In Bewertungen und hier im Forum sind ja einige Mods vorgeschlagen und erklärt worden. Ein Resümee war: "Lass ihn so wie er ist, so klingt er am Besten!" Stimmt! Bin ich jetzt auch so der Meinung.

    Ich werde höchstens C3 ein ganz klein wenig verkleinern, um die Verstärkung zu verringern, zu viel verändert den Charakter doch sehr. Wie alle anderen Mods auch. Gedanken zu einer Lautstärkeregelung am Eingang oder Ausgang des Effektes, um das eigentliche Lautstärkepoti regelbarer zu machen, habe ich inzwischen als unnütz verworfen. Vor dem Effekt verändert dies die Zerrintensität, das kann man eben besser mit dem Gitarrenpoti machen. Nach dem Effekt setzt es die Lautstärke insgesamt herab, dafür gibt´s ja schon das Hauptpoti und ein Volumenpedal auf dem Board.

    Jetzt braucht der eigentlich nur noch die passende Hülle und dann wird die Rauschgenerierung vor nem Röhrenamp hoffentlich auch besser...


    Der Caesars Chorus ärgert mich etwas, den krieg ich nicht zum Laufen. Deswegen liegt Christofs TechOne Dumble Emu aus Jonas Shop auch noch unangetastet hier...


    Bald geht es dann wieder an meinen halbfertigen G3 Blues, wenn ich wieder die erforderliche Konzentration dafür aufbringen kann...


    Liebe Grüße

    Michel

    And Davide (and at this point I mean ONLY Davide!)


    If You start to diss this fine Forum: Please leave us alone! Then You are not welcome anymore... :(

    The effect of You´re writung is, that the best and helful members here feel sad and confused. That´s YOUR fault. Not ours! Please, go. Or learn something...


    To all the fine others here: Sorry, but I can`t help...

    Hello, Enbi (or what´s the name actually? I couldn´t know...)


    Welcome to the Forum. You can ask questions, whatever You would like to know. But please don´t hear to Davide. Sorry, but the only thing he shows is, that he don´t understand anything about the Forum and it´s members.

    Read between the lines, hear what Max, Micha an the older member here say to You (or why someone don´t answer to your question either!) and You will get the Problems quit.


    And please - be kind! Then You´ll be really welcome.


    Michel (that´s MY name!)


    By the way: I don´t answer questions like this, even ´cause I don´t know it... Sorry.

    Hejhej.


    Ja, meckern kann jeder, aber Lob ist viel schöner. Gleiches von mir, wenn ich mich beschweren kann, sollte ich auch Positives darstellen.


    War gar nicht als Feldversuch geplant, das Ergebnis ist aber sehr interessant:


    Ich hatte zuletzt zeitgleich Mittwoch abends bei Musikding und clonewerk bestellt und zeitgleich am Folgetag morgens überwiesen. Klaus und Josh lieferten sich mit Bestellbestätigung, Zahlungsanweisung und Versandbenachrichtigung ungeahnt ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches schlußendlich knapp ausging - für Musikding! Das Musikdingpaket war tatsächlich einen Tag früher an meiner Haustür - am Mittwoch der Folgewoche. Wenn man meine langsame Bank berücksichtigt, die die Überweisung erst montags bestätigte, sind das netto 2-3 Werktage für die beiden Anbieter. So geht das also auch, sehr schön. Noch besser ist, dass scheinbar alles vollständig ist, zumindest alle bestellten Sets sind da und der erste gebaute MD-Bausatz ist tutto completti.

    Josh war mir gegenüber als Erstbesteller dort sehr freundlich und großzügig, wenn seine Bausätze was taugen, werd ich da auch weiter bestellen.


    Beiden (Klaus und Josh) gilt: Sehr fein gemacht, vielen Dank für diesen tollen Service. So wünscht man sich das. :thumbup: <3


    So, dann teste ich Jonas auch noch mal und werd dort u.a. einen von Chris Techone-Kits bestellen... :whistling:


    Mit pünktlichen Grüßen

    Michel