Posts by l0e5t1

    Hi Max,
    Geht mir wie Dir. Für den Angel hatte sich ja niemand wirklich interessiert. Außer mir und Micha. 3 Tage lang. Und plötzlich...
    Hätte der TO gesagt, ach sorry, hatte viel um die Ohren, hab jetzt aber mal gemessen und... und gut wär gewesen.
    Hat er ja im Prinzip auch, außer gemessen, aber wozu muss er dann Disliken?
    Na und dann Querschüsse von allen Seiten, kennen wir ja eigentlich. Aber in der Intensität? Auf dem Niveau?
    Hat mir gezeigt: bin hier wohl falsch.
    Grüße, Loesti

    Die Fehlerbeschreibung war zwar im Detail nicht überall präzise, aber insgesamt recht umfassend und das Fehlerbild (Eingang Signal, Ausgang Sättigung überhaupt kein Signal) ist typisch für fehlende Gegenkopplung, hat man immer mal wieder.
    Meine Erwartung war, wenn ich nach 3 Stunden auf die Frage antworte, dann kann der Fragesteller das mit einem Aufwand von 3 Minuten (Ohmmeter zwischen Beinchen 6 und 7 - ich schreibe "Beinchen" und nicht "Pin", weil der Unterschied eventuell schon der Defekt ist) doch wohl innerhalb 3 Tagen verifizieren.
    Tja, Simon, meine obige allgemeine soziologische Feststellung hattest Du schon fast erfolgreich von Dir gewiesen, bevor Du mit den roten Laternen um Dich werfen musstest.
    Genauso ist meine Erwartung, wenn ich in meiner Freizeit und unentgeltlich anderen helfe, daß diese dann für das Verständnis meiner Antwort mindestens einmal die gleiche Zeit investieren wie ich zum schreiben. Insofern, Oli, habe ich mich an Deinem aktuellen Thread (es ist übrigens nicht 1, nicht 2, auch nicht 1/6 oder 2/6, sondern 1,41/6, "geometrische Summe") auch nicht weiter beteiligt. Und an Pinverwechselstreitigkeiten beteilige ich mich ohnehin nicht.

    Ein gebrauchter DIY vom Bastler Deines Vertrauens?
    Na, wenn er mechanisch und elektrisch ordentlich aufgebaut ist, die Kathoden nicht vergrillt und der AÜ nicht verschmurgelt ist.
    Muss man den Bastler einfach vorher fragen, warum er ihn verkaufen möchte!
    ;)

    ... bei offenen Boxen im Bassbereich aber insbesondere bedingt durch den sog. "akustischen Kurzschluß", d.h. der von der Rückseite der Membran abgestrahlte phaseninverse Schall überlagert sich mit dem Schall von der Vorderseite. Durch die längere Laufzeit "hintenherum" überlagern sich beide Wellen bei der Resonanzfrequenz konstruktiv, d.h. verstärken sich. Diese Resonanz macht sich im Lautsprecherchassis auch elektrisch bemerkbar, seine Impedanz erscheint für die Endstufe deutlich erhöht. Bei noch tieferen Frequenzen löschen sich beide Wellen dann gegenseitig aus.

    Was anderes: wenn die beiden Effekte geblendet werden sollen, dann machen eigentlich die Vol.-Potis am Ausgang der Effekte wenig Sinn. Besser wäre da direkt auf das Blendpoti und dann dahinter einen gemeinsamen Volume.

    Na Phase drehen hier beide nicht. Kenne auch keinen halbwegs seriösen Effekt der sowas macht.
    Der E-Thump mit seinen rund 10k Ausgangsimpedanz kann direkt ans Blendpoti, der OCD braucht aber noch einen (nichtinvertierenden ;) ) Buffer.

    Nach Buff gabelt sich der Masseweg, links über A und rechts über B (oder meinetwegen umgekehrt), um sich bei Blend wieder zu treffen. Macht zusammen eine Groundloop. Und das schon ohne jede gemeinsame Stromversorgung.
    Ob's weiter stört hängt von vielen Faktoren ab:
    - art der verwendeten Inserts (insbesondere Gain)
    - aufgespannte Fläche der Loop (offene Verkabelung oder kurz und gut gebündelt)
    - Störquellen (Trafos, Dimmer, SNT,...)
    - Untergrund (Holzboden oder Stahlbeton)
    Kann sein das ein Aufbau zuhause leidlich gut funktioniert und im Proberaum oder auf Bühne plötzlich gar nicht mehr.

    Stimmt!
    Das grundsätzliche Problem von solchen Blender-Schaltungen bleibt aber: das man sich unweigerlich eine Brummschleife baut.
    Wenn alles in ein Gehäuse kommt ist das noch überschaubar, aber bei modularem Aufbau mit externer Verkabelung gibt's die Probleme. Hatten wir hier auch schon öfter.
    Saubererweise müsste man dann mit Übertragern oder Differenzeingängen arbeiten, also eher kein Anfängerprojekt.

    Also wenn Elkos (Plural!?) heiß werden, dann liegen an ihnen sicher keine 0 Volt an und sie sind verpolt und/oder leck. 2 Batterien parallel ist schon sehr strange. Beim Netzteilbetrieb wird (glücklicherweise!) gleich die Überlastsicherung aktiv geworden sein.