Posts by T.B.S

    Hi Christof,
    danke für dein Feedback.


    Nun ja, wenn der Moment Taster losgelassen wird soll es keine Dämpfung geben, sondern die letzte Note die im AN Zustand gespielt wurde trotzdem ausklingen. Das funktioniert definitiv mit der Grundschaltung, da hier kein True Bypass verbaut ist.
    Dem Moment Taster kann man die selbe Funktion wie dem Bypass Schalter zuschreiben, nur das ich den Bypass eben nicht immer an und aus schalten und deswegen gerne einen Moment Schalter zusätzlich verbauen möchte.


    Grüße
    Thomas

    Hi Christof!


    Ersteinmal Danke für dein Feedback.
    Ja, ich gebe zu, das meine Frage nicht wirklich ausformuliert ist und möchte mich auch dafür entschuldigen. Ich werde mal einen zweiten Anlauf wagen und die Sache etwas näher ausführen, was ich eigentlich machen möchte:


    Die Idee, die mir vorschwebt, ähnelt eher einem Sustain Pedal an einem Klavier. Wenn dieses gedrückt wird, werden ja die Saiten entspannt und klingen aus. Soweit soll es auch hier gehen. Da der Chasm durch seine JFET Schaltung (Q1 & Q2) über eine Tail Funktion verfügt, würde ich hier gerne die Option eines Moment Tasters neben den normalen Bypass An/Aus Schalter installieren. Der Sinn dahinter ist folgender: Möchte ich das Pedal für Hall nutzen, benutze ich den Bypass Schalter. Möchte ich das Pedal für einzelne Noten oder Notenfolgen nutzen, benutze ich den Moment Taster.


    Die Funktion von Q1 und Q2 ist als vereinfachte Form der FlipFlop Schaltung im Sinne von Boss oder Ibanez Pedalen zu sehen. Der Chasm funktioniert somit auch nur dann, wenn Spannung anliegt.
    Q1 wird als Effekt AN Zustand gesehen (Pin 2 u 3 bzw. Pin 5 u 6 sind gebrückt). Über die Brücke von Pin 1 zu Pin 6 erhält Q1 die 9V Versorgungspannung und wird aktiviert. Inverse ist die Funktion bei Q2 im Effekt AUS Zustand.
    Q1 läuft durch die Schaltung zum Ausgang, Q2 umgeht die Schaltung zum Ausgang.


    Es ist sicherlich etwas verwirrend, weswegen am Relais FS1 bzw. FS2 steht. Diese sind die Anbindungen zu den JFETs auf der Platine. Somit ist FS1 = Q1 und FS2 = Q2.


    Mit dem Relais soll man die Möglichkeit haben, zwischen Bypass und Moment zu wechseln:


    Der Standart DPDT Bypass Schalter wird durche einen 3PDT ersetz. Somit kann man die Steuerspannung hinzu- oder wegschalten. Zur besseren Übersicht habe ich die Verdrahtung beim Bypass Schalter zum Original horizontal gespiegelt.


    Wird nur der Moment Taster im Bypass-Aus-Zustand genutzt, wird das Relais nicht mit beeinflusst:


    Somit kann man auch nicht den Moment Taster im Bypass-Aus-Modus nutzen, da hier keine Verbindung zum Anschluss der Platine ist.
    Müsste doch so funktionieren, oder?


    Beste Grüße
    Thomas


    EDIT: Funktioniert so nicht, da FS2/Q2 beim Bypass AN gar keine Verbindung hat :/ Hmmm, dann Grübel ich ma noch n bisschen...
    EDIT2: Irgendwie bin ich Malm im Kopp: Q2 wird ja im Bypass AN Zustand über den Moment Taster versorgt. Ach so: die LED soll eigentlich leuchten, wenn der Bypass aus geht - hab ich wohl grafisch etwas geschlampt ;)

    Moin!


    Habe gestern mein Chasm Reverb von DeadAstronaut fertig gestellt. Hatte überlegt ob ich einen Momentary Taster mit einfüge um ihn so ähnliche wie den Freezer von EHX bzw. das Plus von Gamechanger Audio zu nutzen.


    In diesem Treat wird von einem Relais gesprochen. Würde die Installation dann so aussehen?

    Habe jetzt mal die Steuereinheit weggelassen. Schaltplan gibt es hier: https://4f3d79f5-cd8b-4c1f-8c0…b4a71b1e770234bb0db25.pdf


    Taster verwende ich diesen, Relais würde ich dieses nutzen.




    Vielen Dank und beste Grüße
    Thomas

    Moin und Danke für das Feedback (euch allen ;))!

    T-Shirt-Transferfolie wäre noch eine Option.

    Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Aber ist es nicht so, dass sich das Papier beim aufbügeln auch mit festsetzt? Das letzte mal, dass ich diese Folie genutzt habe, ist bestimmt schon 18 Jahre her. Ich habe die auch noch hier rumliegen.
    Oder meinst du es wäre mal ein Versuch Wert diese auf zu rakeln? Mir war so, als wenn die Tinte ziemlich ins Papier einzieht. Aber eigentlich wäre es schon mal als nächstes Experimentier Stadium interessant :D


    Greetz
    Thomas

    Ahhhh! Der Durchbruch!


    Nochmal folgendes versucht:


    Druckereinstellung: Normalpapier
    Papier/Qualität: Nur Graustufen (Optimaler Druck)


    Ergebnis:


    Wie gewünscht. Etwas Schwach, aber das lässt sich beim nächsten Pedal noch optimieren. Werde dann wieder höchsten Qualitätsdruck ausprobieren und schwarz durch grau ersetzen. Außerdem versuche ich es wirklichmal mit Tinten OH Folien. Dann sieht man besser, ob das Bild wirklich zentral liegt - liegt meins nämlich jetzt nicht, macht aber nichts, ist eine Differenz von 2mm.


    Außerdem finde ich es auch gut für Veros, weil ich hier immer gerne eine Vorlage wie bei PCBs habe und die Fehlerquote sinkt ;)


    Vielen lieben Danke für die Positive Resonanz. Euch allen einen schönen Abend :)


    Greetz
    Thomas

    Danke für das Feedback.


    Sorry wegen dem Tippfehler. Korrigiert, funktioniert aber eh nicht.


    In Richtung Klarlack habe ich auch schon überlegt. Zumindest habe ich mit dem Gedanken gespielt 3M Creative Mount zu nehmen. Ich weiß, ist kein klarlack und hinterher wird alles verbatzt sein.


    Ich experemtiere morgen mal weiter.


    Das mit der Laser Geschichte ist natürlich auch ne tolle und an sich ja gängige Sache (Stichwort Gehäuse ätzen). Nur kann ich nen Laser Drucker nur auf Arbeit nutzen und möchte gerne unabhängig davon sein. Mein Gedanke ist das ganze in den eigenen vier Wänden zu machen und wenn's nicht funktioniert, dann wird der Moment genutzt, bei dem der Chef mal nicht hinschaut ;)


    Greetz
    Thomas


    EDIT:


    Okay, ich bin jetzt wieder da angelangt, wo ich am Anfang schon stand - bei blau :D. Ich habe noch OH Folie gefunden, die ist aber nur für Laser Drucker geeignet. Ich hatte den Versuch unterneommen, die Folie mit Klarlack über zu sprühen, ca. 1 1/2 h einziehen lassen, dann bedruckt und dann aufgetragen. Das Ergebnis war schon okay, allerdings stößt die Folie nachwie vor die Tinte ab (nicht so extrem wie ohne Lack) und das Bild ist gerade in der Schrift eher verwaschen (allerdings nicht so extrem, wie bei unlackierter Folie).


    Jetzt gint es zwei Möglichkeiten:


    A: ich besorge mir OH Folie für Tintenstrahldrucker
    B: ich nutze die Folie, die ich jetzt hab (wär ja sonst Verschwendung) und drucke das ganze auf Arbeit.


    Da ich morgen im Büro bin, werde ich es mal damit probieren.


    @roseblood11 ich würde folgendermaßen vorgehen:


    1. OH Folie bedrucken
    2. Bild aufrakeln
    3. fixieren mit Klarlack


    wie lange braucht es denn, bis das Bild trocken ist (zum fixieren) und wieviel Zeit bleibt mir zwischen Drucken und auftragen (so Pi x Daumen)?


    Da die Oberfläche nicht eben ist, ist auch keine Vollfarb Übertragung möglich. Theoretisch müsste ich das Gehäuse anschleifen, würde somit aber den Lack abtragen. Wenn jemand mir zu 100% versichern kann, dass man kaum etwas sieht (das Gehäuse ist ein vorlackiertes von Tayda) würde ich es auch auf diese Weise versuchen.


    Ach, ist das eine schöne Selbstbeschäftigungstherapie :)

    Danke :)


    Okay, Versuch 2 mit "Normaldruck" war doch nicht so erfolgreich. Hab die Brühe jetzt erstmal runter gewaschen und mache morgen nochmal "Fotopapier". Eigentlich will ich es schwarz haben, wenn aber nur die Blauanteile wie im Bild da sind, ist es halt so. Das war wenigsten kräftiger als Versuch 2. Liegt sehr warscheinlich am Tintenverbrauch. Warum der Blauanteil da war, versteh ich trotzdem nicht :D


    Greetz
    Thomas

    Moin!


    Bin heute durch Zufall auf etwas gestoßen, was so dämlich ist, dass es schon wieder genial ist. Ich nutze ja seit geraumer Zeit Selbstklebefolien, weil Decal pfui bäh. Heute hatte ich festgestellt, dass die Tinte noch nicht trocken war und aus Spaß mal ein Blatt drauf gelegt und siehe da, es lässt sich übertragen (wer hätte das gedacht?).


    Also habe ich mir mein aktuelles Projekt Gehäuse genommen, nochmal als "sonstiges Inkjet Fotopapier" gespiegelt gedruckt, mit einem Plastespachtel auf das Gehäuse "gewischt" und dann dieses Ergebnis erhalten:


    Wenn man einen "Normalpapier"-Druck auf dem Folienpapier macht, bekommt man sogar schwarz beim "aufbügeln" raus. Werd ich auch noch machen, weil da der Toner die Tinte kräftiger ist.


    Bin mal gespannt, wie es sich mit Klarlack nach 24h trocknen verhält.


    Greetz
    Thomas

    Moin liebe Freunde des Chaos Circuit Clubs :D !


    Ich habe mich das letzte halbe Jahr mal wieder mit ner neuen Schaltung beschäftigt. Das ganze baut auf meinen Coyote Ugly V.2 auf (bei dem ich noch immer nicht den Volume nach gaaaanz hinten gesetzt habe *schäm* :S ).


    Tja, im groben und ganzen erinnert mich die Schaltung an nen Big Muff welches mit nem Fuzz Face ne romantische Nacht verbracht hat.


    Eingangsseitig is n Buffer, der in nen "PreGain" (manche nehmen auch den Gitarren Volume Pot ;)) zu einem Fuzz Face Schaltkreis geht, welcher noch die Möglichkeit hat, den Zerrgrad etwas runter zu reduzieren (10K Widerstand beim Q3 auf BC). Hier wird auch noch mittels BC Verbund der Zerrgrad geregelt. Danach geht es weiter in meine immer wieder gern genutzte LPB1 Schaltung mit dem Boost des Emitters auf volle 12. Die braucht man auch, da es danach in eine etwas abgewandelt James Tone Stack BMT Schaltung geht. Auch hier kann man den Big Muff endecken. Der Tone Pot kann hier als Presence Regler angesehen werden, steht er auf mitte, sind Höhen und Tiefen auf einander abgestimmt. Mit den richtigen Einstellungen kann man den EQ nach Herzenwunsch verbiegen, sei es High Gain NWOBHM, schöner Generator Party Sound oder klassischer, harter Stein.


    Und wie klingt das Teil?


    Äh, ... geil :P Aber ich denke das ist eh Ansichtssache. Ich würde es schon mit dem Sound von nem klassischen Pi vergleichen, der aber durch den Tone Stack und den PreGain noch um einiges mehr kann.


    War jetzt mein erstes mal mit Lochraster und ich muss sagen: jede Meditation ist n Scheiß gegen das. Dazu n gutes Hörbuch und man ist vollkommen weg [Blocked Image: https://musikding.rocks/wcf/images/smilies/biggrin.png]


    Streifenraster müsste noch verifiziert werden, Lochraster passt und die PCB Vorlage ist nur die schmalere Version der Lochraster, muss aber noch gespiegelt werden. Hier kann ich auf Anfrage auch gerne noch eine Vektor Datei nachreichen.


    Das ganze werd ich in nen 1590XX Gehäuse packen, das hab ich hier noch rumfliegen. Sollte aber auch mit BB machbar sein, die Pots sind dann halt nur enger beieinander.


    Wer will kann wie immer nachbauen. Würd mich über Feedback freuen.


    Greetz
    Thomas


    EDIT: Schaltplan anbei


    Moin!


    Vorab:



    Zur Schaltung: Kein Plan, ob die so wirklich funktioniert

    ;)


    0. Blockdiagramm kann ich gerne noch einmal nachreichen ;)
    1. Ist warscheinleich wirklich Sinnvoller
    2. Fuck, die hab ich vergessen 8|
    3. R8 ist so gedacht, das er das Input Signal nicht auf "0" setzt, sondern immer noch etwas durchfließen kann. R7 kann wegfallen, ist Blödsinn.
    4. Den hatte ich mir falsch Simuliert. Du hast vollkommen recht. Hier müssen in diesem Fall 100k anstelle der 10k verwendet werden
    5. In Punkto Schwingungen habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Deswegen will ich auch die Schaltung mal unbedingt aufbauen um sie in "real life" zu haben und zu verfeinern.
    6. Die Idee ist die Möglichkeit zu haben, den Tone Control sowohl im Clean Blend als auch auserhalb zu nutzen
    7. Das kann ich leider nicht beurteilen, werde es aber im Hinterkopf behalten
    8. Die Buffer sollen auf allen drei Kanälen indivudel Pre/Post Send/Return geschaltet werden können
    9. Ist nur der Ansatzpunkt "wo kommt das Signal her"


    Danke für die Ideen und Anregungen. Wie gesagt, sobald ich hier alle benötigten Bauteile habe, kann ich die Schaltung mal aufbauen. Und dann, ja daaaannn werd ich sehen, wo die Macken sind :D Vielleicht mag ja jemand sich schonmal an LT ranwagen :thumbup: ?


    Greetz
    Thomas

    Moin!


    Das PNG wird bei mir in der Desktop Ansicht unter Mozilla angezeigt, auf dem Smartphone nicht. Is aber Wurst, haste ja neu hochgeladen.


    Zur Schaltung: Kein Plan, ob die so wirklich funktioniert. C1, C8 & C15 können defenitiv rausfliegen, da man sich ansonsten nen HP Filter baut. Ansonsten ist das erstmal nur die Grundlage, ich warte noch auf Teile um das mal auf der Steckplatine auf zu bauen und dann zu testen, das dauert aber noch ....


    Greetz
    THOMAS ;)

    Leute! Ich muss schlafen gehen und jetzt haltet ihr mich mit Detektiv Spielen wach :thumbup:


    Wir gehen mal von der Bestückumgsseite aus:


    02 GND:
    Beweistück A: das trage läuft einmal fast um die komplette Platine -> klassische GND Platzierung zur Abschirmung
    Beweistück B: verfolgt man die Bahn von Anschluss 2 bis zum IC, mündet diese auf Pin 4


    04 Level 3 ( ?( )
    Die Clipping Dioden gehen auf GND und führen laufen weiter bis zu Anschluss 4


    08 9V
    Beweistück A: man kann hier die Bahn bis zum ersten Jumper verfolgen, dieser Endet auf Pin 8 vom IC


    Die Anschlüsse links sind für das Input Signal gedacht, ganz rechts befindet sich der FlipFlop. Ich nehme an das hier entweder der out irgendwo verbunden ist und auf dem oberen Nummern endet oder der Out "Hardwired" vom Level Pot geht ... Wad weiß ick :thumbup:


    Viel Spaß beim Rätseln, ick geh pennen


    Greetz
    Thomas

    hab noch immer nicht verstanden, warum ein N Kanal jfet jetzt zu einem p kanal jfet wird und am Ende mit Mosfets verglichen wird. Macht nüscht, schönes Wochenende und danke nochmal für den ausführlichen Treat :thumbup: :love:


    Greetz
    Thomas

    Moin!

    0) Tut mir leid, das ist (in dieser Schaltung) Unsinn; die 2N7000 brauchen
    eine positive Gate-Source-Spannung, man könnte die Schaltung danach umstricken,
    aber dann wäre es eine andere Platine/Schaltung etc.

    Ich bin verwirrt. N 2N7000 ist doch ein N-Kanal Jeft, der bekommt doch eher ne negative UGS und nicht ne positive ?(


    Ansonsten sehr gut ausgeführt :thumbup:

    R1 ist daneben und mit GND verbunden. In diesem Loch sollte eigentlich
    nichts sein, aber es hat sich ein Kügelchen aus Lötzinn reinverirrt.

    Okay, hät ja sein können ||


    Greetz
    Thomas