Posts by Mr.M.B.

    Hallo Thorsten,

    bei mir hat eine 100µ + 100 Ohm Lösung für die Spannungssiebung erheblichen Fortschritt gebracht, das Brummen ist jedoch nicht ganz weg. Das Ganze liegt auf jeden Fall an der Rückkopplung durch das Pinch Poti. RC Netzwerk am Effektausgang wäre eine Option, jedoch muss die Güte des Netzwerks hoch sein, um die Amplitude des Outputs nicht soo weit runterzuziehen. Ansonsten musst du die Oszillationsfrequenz messen oder anders herausbekommen (gibt Software Signalgeneratoren mit Hz Anzeige, dann einfach den Pfeifton "treffen"), und mit der üblichen Gleichung für den Tiefpass berechnen. Mein Tipp: Grobe Berechnung, kleines R wählen (wegen Dämpfung) und mit nem zusätzlichen Trimmpoti (natürlich auch niederohmig) den Rest einstellen.

    Gruß

    Roman

    Robuste Stecker und Buchsen Lösungen für solche Zwecke gibts im Bereich der Industrieverkabelung massig. Einfach mal bei Farnell, Mouser etc. stöbern oder direkt bei den großen Firmen sich die Produktpalette anschauen (Harting, Wago, TE, Lumberg etc.)

    Um mal wieder aufs Thema zurückzukommen: Besitze selbst ein Boss ME-50, welches ich mir relativ am Anfang meiner Gitarristenlaufbahn zugelegt habe. Preis / Leistung ist echt OK, leider ziehts einem die Soundqualität schon runter. Standardmäßig ist zwar kein extra Pedal dabei um zwischen den Bänken zu switchen, aber für die Forumsmitglieder sollte es ein leichtes sein, so eins selbst du basteln :). Die Ausführung ist aber schon gut gelungen: 3 Pedale für jeweils OD/Dist, Modulationen, Delay, ein Expression Pedal und über Knöpfe zuschalt- und regelbare Klangsim, Comp und Reverb. Ein Stimmgerät ist natürlich auch dabei :)

    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Das Pfeifen an sich geht beim Wechsel von Netzteil (Ist ein Trafonetzteil) auf Batterie weg. Jedoch auch im Batteriebetrieb entsteht eine 50 Hz Oszillation, die mit dem Pinch und Wool Poti in der Form moduliert werden kann. Die Oszillation tritt jedoch erst auf, wenn das Pinch Poti etwas aufgedreht (ca. 30 %) wird. Das hängt wohl damit zusammen, dass die Oszillation bei einem zu großen Widerstand in der Rückführung zu stark gedämpft wird.
    Ich werde jetzt erstmal die TP Lösung für den Schaltnetzteil-Betrieb ausprobieren, das 50 Hz Brummen ist zwar nervig, aber nicht allzu schlimm. Hat trotzdem jemand noch eine Idee, wie ich das wegbekomme?

    Gruß

    Roman

    Hallo liebe Forums-Gemeinde,

    der Thread ist zwar schon über ein Jahr inaktiv, trotzdem wollte ich kurz hier etwas nachfragen:

    Hat jemand von Euch beim Bau vom WM Probleme mit Oszillationen gehabt? Kann das an falschen hfe Werten liegen? Habe extra im Vornerein einige Transistoren gemessen (1k Kollektorwiderstand, Spannungsteiler und 10k Vorwiderstand an Basis, 9V Spannungsversorgung, Strommessung in Kollektor und Basiszweig) und einen mit 160 und einen weiteren mit 170 für das WM eingesetzt. Mit einem Netzteil als Spannungsversorgung bekomme ich ein unangenehmes Fiepen rund um die 5kHz bei hohen Verstärkungen, wenn ich mit Batterie das ganze versorge hab ich weiterhin noch ein tiefes Brummen (rund um 50 Hz). Das Layout vom Board habe ich selbst erstellt, kann es evtl an einer unvorteilhaften Verteilung der Bauteile liegen? GND ist natürlich als Massefläche ausgeführt, ist in dieser Ansicht nur nicht eingeblendet.

    Soll ich die Transistoren nochmal tauschen oder woran könnte es sonst noch liegen? Die Kabelwege sind auf jeden fall sehr kurz gewählt. Wenn das Problem durch eine schlechte Netzteilsiebung entsteht, hilft ein weiterer, dicker Elko? Wie im Schaltplan zu sehen habe ich die 9V nochmals mit 10uF + 100n geglättet.

    Vielen Dank schon mal für die Hilfe!

    Gruß

    Roman

    Hallo liebe Forumsgemeinde,

    was ist der wahrscheinlichste Defekt bei einem Amp mit plötzlichem Lautstärkeverlust? Hatte einen Amp für nen Röhrenwechsel da (Vor und Endstufe). Vor dem Röhrentausch war er nur noch sehr leise, nach dem Röhrentausch und Biasing wars besser, nur fehlt noch ein ganzer Sprung an Lautstärke. Der Amp verhält sich vom Ton her ganz gewohnt, nicht irgendwie dumpf oder kratzig, es fehlt nur an Lautstärke. Hätte jetzt als nächstes Elkos und Potis mal getauscht, da der Amp schon relativ alt ist. Geht um einen Kitty Hawk M5, Schaltplan ( es fehlt PI (ECC83) und Send-Return (ist mit einem TL072 realisiert worden)) findet ihr hier: http://www.kittyhawkamps.com/schaltplaene/m5preamp.jpg

    Vielen Dank schon Mal und nen schönen Gruß

    Roman

    Erfolg!

    Das Ruckeln ist nach einem Tausch gegen ein anderes Poti weg. War wie schon erwartet der Schleifer. Brauche nur noch ein passendes Poti, da ich kein 1k mehr hatte und der Regelweg jetzt nicht mehr so linear wie vorher war ( wenn man das Ruckeln mal ausklammert). Wollen wir hoffen, dass mit einem neuen Antriebsriemen der Käse schon gegessen ist.

    Gruß

    Roman

    Hallo Alex,

    danke für den Tipp! Da werde ich gleich mal stöbern.

    Der Motor verhält sich wiefolgt: Wenn das Poti unberührt bleibt kommt der Motor nach einer kurzen Zeit in einen stabilen Gleichlauf, dreht man jedoch am Poti bleibt der Motor stehen bis man aufhört das Poti zu bewegen, nach einer kurzen Zeit läuft der Motor dann mit der eingestellten Geschwindigkeit wieder an und bleibt auch soweit stabil. Klingt für mich entweder nach Problemen mit dem Schleifkontakt bzw. der Thyristor zickt, falls es eine Phasenanschnittssteuerung ist.

    Gruß

    Roman

    Hallo zusammen,

    ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen. Von einem Dynacord Echocord Mini wird ein Tonkopf benötigt, der letzte hatts hinter sich. Ich weiß nur dass er im intakten Zustand 90 Ohm hat und wohl eine Stereo Ausführung war, jedoch Mono angeklemmt wurde.

    Was gibt es für Unterschiede zwischen den einzelnen Tonköpfen, woran erkennt man gute und welche funktionieren in einem Tape-Echo? Habe bis jetzt keine Website mit Grundlagen zu diesem Thema finden können und Original Ersatzteile finde ich garnicht.
    Und die größte Frage ist: Wo bekomm ich so etwas her? In der Bucht werden viele verschiedene angeboten, zwischen 5 und 200 Euro ist alles dabei. Schaltplan vom Echocord liegt vor.

    Gruß

    Roman

    Hi Jungs,

    nach jahrelanger, studiumsbedingter Abstinenz bin ich wieder unter die Lötkolbenschwinger gekehrt und habe auch schon gleich eine Anfrage. Kann mir jemand sagen, wo ich Schaltpläne oder wenigstens einen Ansprechpartner für die Pearl / Vorg Tape Echos bekomme? Von Pearl gibts nur noch die Trommler-Sparte und Vorg existiert anscheinend auch nicht mehr. Wenn jemand direkt einen Schaltplan hätte, wäre das natürlich genial!

    Foto von dem Echo findet ihr hier:

    http://www.ebay.co.uk/itm/Vorg-echo-…=p2047675.l2557

    Der Antriebsriemen war total ausgeleiert, den bekomme ich jedoch in einem Shop für Schallplattenspieler. Viel schlimmer ist, dass der Motor stottert wenn man am Delay Time Knopf dreht. Ich schätze mal es wird entweder die Ansteuerung sein oder der Schleifkontakt vom Poti hatts hinter sich. Aufs Gehäuse ist direkt ein dreibeiniges TO-220 gehäuse geschraubt, welches mit dem Motor kontaktiert ist. Ich gehe davon aus, dass es sich um eine Phasenanschnittssteuerung handelt. Für alles weitere benötige ich jedoch den Schaltplan.

    Gruß

    Roman

    hi venom,

    do you checked all the wiring ? you scratched two pins in the upper right corner on pic 5, should there be a connection or a isolation? please check the resistance values of your resistors and look if the transistors and the diode is in the right position. check the cables with a multimeter on resistance for looking at bad wiring connections.

    ja also, ich kann nicht in eure köpfe sehen, aber gibts sonst noch trolle hier, ausser der besagten person? sich wegen einer einzigen person sich jetzt auch 6 forumsseiten lang aufzuregen find ich auch etwas übertrieben. MMn könnten wir einen Mod gut gebrauchen, es stimmt schon allgemein mit den Themen, es is wirklich viel Off Topic ... falls ich jemand nerve bitte ich darum, dass mir das auch gesagt wird. es ist für eine person, die nicht merkt, dass sie aneckt, so zu erfahren, was andere über sie denken ... ich mein das halt jetz allgemein. niemand will ja, dass über einen selbst getuschelt wird.

    gruß

    Roman

    hallo christoph,

    falls kein fehler vorhanden ist, hast du einen fähigen elektroniker bei dir in der bekanntschaft? er könnte dir helfen. Hast dann wohl den Rebel auch auf ner platine aufgebaut oder? dann ist es eh schwer, nochmal großartig was zu ändern.

    gruß

    roman