Posts by LowBudget

    Hm.. also dein Post passt ja nun nicht so ganz in diesen Thread.

    Stimmt schon. Wenigstens teilweise. Fehlteile können allerdings bei meiner aktuellen Bestellung ja noch auftreten. :)

    Ich hab' mich in den Thread gehangen, weil hier gerade recht rege diskutiert wird und auch Grundsätzliches angesprochen wurde.

    Was die Deadlinks angeht, kann man schon die Hersteller bitten bei Änderungen informiert zu werden. Und, wie schon erwähnt;, dafür gibt's auch Programme.

    Das große Angebot sei dir gegönnt, nur was nützt es wenn die Beschreibungen derart dürftig sind und sich oft sehr ähneln?

    Hallo Klaus, hallo DIY-Junkies,


    nach drei Jahren habe ich letzte Woche mal wieder eine Bestellung aufgegeben. Dabei aufgefallene Probleme und Lösungsvorschläge:


    1. Zuviel Bausätze und schlechtes Menü


    Lösung: Erst einmal das Angebot ausdünnen. Dann im Menü die Bausätze nicht nach Anbietern/Herstellern sortieren (sinnfrei) sondern nach Pedaltyp (Fuzz, Booster, Modulation, usw.), Des Weiteren Suchmöglichkeit nach Original-Pedalen anbieten. Anfänger suchen zumeist nach einem Klon von Big Muff, Boss OD-1, usw. Momentan ist das Menü schlicht und ergreifend unbrauchbar.

    Wichtig wäre auch bei der Suche nach Halbleitern jeweils Vergleichstypen aufzulisten.


    2. Zuviel Fehler auf den Produktseiten.


    Normalerweise baue ich auf Loch- oder Streifenraster. Manchmal ist aber die Bauteilebeschaffung schwierig (Abkündigungen) also greife ich auch zu Bausätzen. Im konkretem Fall wollte ich einen FA-1 Klon bauen. Nach langem Suchen fand ich dann den AION Prism. Und schon ging's los: Abgebildete Platinen komplett anders als die in der Bauanleitung und der vielleicht hilfreiche link zu Bauberichten führt ins Nirwana. Spätestens jetzt wäre ein Erstbesteller weg.

    Lösung: Angebot ausdünnen und dann Seiten/Datenbank pflegen. Es gibt z.B. Programme die nach Deadlinks suchen können.


    3. Verfügbarkeit und Kommunikation


    Bestelle ich Artikel mit dem Vermerk "sofort lieferbar", dann muss dies auch stimmen.

    Bei mir:

    Bestellt: 23.08.2021 14:42:39, per Kreditkarte bezahlt.

    Angezeigtes Lieferdatum: 26.08. oder 27.08.

    Am 27.08. Status erst auf "versendet" geändert.

    Laut Sendungsverfolgung aber am 30.08. immer noch erst "elektronisch angekündigt".


    Lösung: Datumsangaben in der Shop-Software nicht beliebig erzeugen lassen, keine vorschnellen Eingaben machen.


    Vor allem aber:

    Kommunizieren! Die meisten hier haben vollstes Verständnis dafür wenn es mal länger dauert, möchten aber nicht durch falsche Angaben verarscht werden. Also: Schreib dem Kunden oder schreib es meinetwegen auf die Startseite wenn es zu Verzögerungen kommen kann.



    Noch etwas zu Deinen Einlassungen weiter oben. " Die meisten sind aber zufrieden" ist eine typische Reaktion in der Servicewüste Deutschland. Dein Ziel sollte sein, dass ALLE Kunden zufrieden sind und es interessiert mich als Kunde A herzlich wenig ob Kunde B zufrieden ist.

    Solltet Ihr das Musikding nur als Feierabendhobby betreiben dann kommuniziert auch dies!


    Das Ihr hart arbeitet und Verbesserungen anstrebt, davon gehe ich aus. Nur, wenn Du dies hier immer wieder erwähnst, klingt das sehr nach Überforderung, da sich anscheinend seit Jahren nicht wirklich etwas verbessert hat.

    Ich scheine mit der Clipping -Stage falsch zu liegen. Da ich noch keine Drehknöpfe auf den Potis habe ich jetzt mal kleine Punkte draufgemacht - und siehe da: Volume und Gain müssen schon auf 15:00 stehen um in etwa den Pegel des Bypasssignals zu erreichen. Also liegt der Fehler wohl schon weiter vorne. Aber wo?
    Bin weiterhin für jede Vermutung dankbar.


    Gruß
    Frank

    Moin,


    hab' gerade den Breaker fertiggestellt und muss beim ersten Test feststellen, dass eigentlich alles funktioniert, Bypass, Volume, Tone alles OK - nur: er zerrt nicht. Vollkommen clean, egal wie weit ich Gain aufreisse, es ändert sich nur die Lautstärke. Also erst einmal die Polung der Dioden gecheckt, die Platine auf Kurzschlüsse abgesucht, Punkte gleichen Potentials durchgemessen, sogar die Leiterbahnen auf der Platine mit dem Schaltplan verglichen, aber nichts, keine Erleuchtung. ?(


    Gehe ich recht in der Annahme, dass das Problem nur im Clipping-Zweig liegen kann (R6/R7/D1-4)? Was könnte ich noch checken?
    Stehe das erste Mal derart auf dem Schlauch und bin für jede Hilfe dankbar.


    Gruß
    Frank


    [Blocked Image: http://home.versanet.de/~fschmalenberg/pcbback.jpg]


    [Blocked Image: http://home.versanet.de/~fschmalenberg/pcbfront.jpg]

    Quote from Dimas;353131

    Ok, dann habe ich das wohl falsch verstanden. Lackieren erscheint mir jedoch weiterhin weniger aufwendig.


    Echt? Normalerweise sprüh ich 5 Schichten Klarlack, das dauert seine Zeit.


    Optimal ist Bastlerglas aber doch wohl für eine Plexiclone. ;D

    Zuschneiden heißt bei Bastlerglas eigentlich nur anritzen und brechen. Geht fix.
    Die Kanten hab' ich nachher mit Schlüsselfeilen in Form gebracht. Auch kein großer Aufwand - d.h. je nach gewünschter Qualitätsstufe kann es dann doch mal länger dauern. :)
    Die Tassenfolie muss ich aber unbedingt auch einmal ausprobieren - sieht gut aus.

    Moin Lötkolbenartisten,


    da ich schon länger nach einer Alternative für das lästige Lackieren suchte, hab' ich es mal mit Acryl/Bastlerglas (Baumarkt 2mm dick, 50x50 cm: 5 Euro) versucht.
    Gehäuse gebürstet, Bastlerglas grob zugeschnitten, beides gemeinsam gebohrt, Decal mit Fotopapier erstellt, übereinander gelegt (Vorsicht Staub), Potis und Fußschalter verschraubt, Kanten bearbeitet - fertig.
    Bastlerglas lässt sich problemlos bohren und feilen. Zerkratzt aber leicht, also die Schutzfolie möglichst lange drauf lassen - aber nicht vergessen abzuziehen.;D
    Dafür lässt es sich polieren (Zahnpasta) oder mattieren (Stahlwolle).
    Wer es also mal eilig hat - ein Versuch ist es wert.


    Das Bild zeigt einen Catalinbread RAH -Clone.


    [ATTACH=CONFIG]13371[/ATTACH]


    Gruß
    Frank

    Quote from Haddock;352128

    Hallo,


    diese Bilder vom "Operationsfeld" kannst Du uns aber nicht vorenthalten! ;)


    Gruss
    Urs


    [ATTACH=CONFIG]13160[/ATTACH]


    Nun gut - was haben wird da?
    Der erwähnte Doppellüfter mit Isolierband zusammengepappt, am gleichen 12V Netzteil die Tagfahrlicht-LED-Kette (8 Euro) um die 1-Euro-Standlupe geklebt und mit Alufolie blendfrei gemacht, gibt superhelles diffuses Licht ohne Schattenwurf.
    Als Unterlage ein Stück Rest-Korklaminat (antistatisch). Dazu Klammern in verschieden Größen, Zangen und Seitenschneider aller Art, Pinzetten und vor allem: Zahnstocher für kleinste Bewegungen/Biegungen und zum schnellen Öffnen von zugelöteten Lötösen. Schaumstoff um die Bauelemente nach dem Bestücken beim Umdrehen am Platz zu halten. Die temperaturgeregelte Lötstation aus dem Shop, sowie Dremel-Kopie vom Discounter.


    Zum "Sockel oder nicht"-Thema: Transistorbeine auf das gewünschte Maß kürzen und unten jeweils mit einer kleinen Rundzange eine "Welle" hineinbiegen, stecken - hält bombig.

    Quote from Haddock;352128

    Hallo,


    diese Bilder vom "Operationsfeld" kannst Du uns aber nicht vorenthalten! ;)


    Gruss
    Urs


    Lieber nicht, ist eher peinlich. DIY halt - in jeder Hinsicht :cool:
    Bin zu geizig für professionelles Werkzeug. Funktioniert aber.

    Quote from deadwing;352067

    Ich meinte die Empfindlichkeit gegenüber der Hitze beim Löten.


    Also ich habe mir aus alten PC-Netzteilen einige Lüfter ausgebaut, die jetzt mein "Operationsfeld" kühlen.
    Zusatznutzen: Man atmet keine Dämpfe mehr ein.

    Quote from meikel;349208

    Gern. Sind die Schaltebenen senkrecht oder waagerecht? Egal wie: woran erkennt man das bei Deiner Schematic, wie rum man den Schalter drehen muß?


    So wie das in der Welt des DIY-FX üblich ist:


    [ATTACH=CONFIG]12521[/ATTACH]


    Außerdem sind die drei Einzelschalter auch noch farblich unterschiedlich:


    [ATTACH=CONFIG]12522[/ATTACH]


    Also oben links die 1 unten rechts die 9.