Posts by walter11

    Quote

    offenbar können die Teile doch hochregeln.

    Das nicht.

    zum einen ist die Leerlaufspannung des Trafos höher als 12 Volt. Die Nennspannung von 12 Volt ist unter Nennstrom spezifiziert
    zum anderen ist im wenig belastetem Fall die Gleichgerichtete Spannung gleich der Wechselspannungs-Spitzenspannung, somit 1,41*U

    in beiden Fällen reduziert sich die Spannung unter Last. Wenn Du allerdings nicht so viel Strom entnimmst, dann kann es klappen

    Quote

    2.) Weshalb macht man den Teiler für die Referenzspannung so niederohmig? Was spricht z.b. gegen 100k+100k?


    ein weiterer Grund für die niederohmige Auslegung liegt in der Störanfälligkeit. (das gilt im übrigen auch für den Biaswiderstand, den Du auf 2 Meg erhöhen möchtest). Bei größeren Widerstandswerten nimmt die thermische Rauschspannung des Widerstandes deutlich zu und die ganze Anordnung ist auch wesentlich anfälliger für elektromagnetische Einstreuung

    Der Eingangswiderstand der OP Stufe definiert sich beim Screamer durch den Widerstand zum Virtuellen Massepunkt, also etwa 10k. Da ist es ziemlich egal, ob da jetzt ein FET oder Bipolar Operationsverstärker folgt.

    Andererseits sind 10k auch relativ niedrig, so dass da die Eingangsstufe mit Transistor durchaus Sinn macht (speziell, wenn der Screamer die erste Kiste ist, die nach dem Pickup kommt).

    Wir haben auf der Arbeit eine günstige CNC Fräse für so etwas.
    http://www.cnc-step.de/high-z-cnc-fra…graviermaschine

    Das mit den Frontplatten ist gar nicht so einfach. Da die Z-Richtung nicht 100% parallelplan ist, bekommt man mit dem Gravurstichel nur sehr schwierig gleiche Schriftbreiten hin. Die aus meiner Sicht besten Ergebnisse liefert ein Diamantbesetzter "Einritz-Stichel", bei dem nicht gefräst wird, sondern die Schrift eingeritzt wird

    Quote

    Da bräuchte ich gar keinen Trafo sondern könnte einfach die 12 VAC aus meinem PowerPlant nehmen.


    ja

    Quote

    Können Spannungsregler auch hoch regeln oder nur runter? D.h. Kann ich mit 78L15 / 79L15 aus 12VAC 15VDC machen?


    78xx können nur runterregeln. zum hochregeln benötigst Du einen Schaltregler


    Quote


    prinzipiell ja, hängt aber davon ab, wie viel Strom deine Verbraucher wollen

    Quote

    meine Fragen dazu:
    - reichen 12,2 V um mit dem LM317T auf 9V sauber zu kommen?


    ja, so lange die Spannung nicht unter Last unter 11V einbricht sollte das gehen

    Quote

    - ich habe nach http://www.ne555.at/schaltungstechnik/240.html versucht mal eine Schaltung zu erntwerfen. siehe Anhang. ist das so sinnvoll?


    sinnvoll ist das, allerdings ziemlicher Luxus. Den Ausgangs-Kondensator würde ich größer machen (1 uF pro mA). Brauchst Du den Gleichrichter wirklich. Ich dachte aus deinem Netzteil kommt DC raus

    Quote

    - benötigt man wirklich die 3 Dioden? welche eignen sich hier am besten?


    da kann man nahezu jede FeldWaldundWiesenDiode nehmen. z.B. 1N4001. Nimm die billigste :D Wirklich sinnvoll ist eigentlich nur die Längsdiode über dem regler. Die anderen beiden kann man auch weglassen

    Quote

    - ist diese Schaltung absolut brummfrei oder gibt es noch verbesserungen die ihr vorschlagen würdet? (ganz rechts C z.B. auf 470µF ändern?)


    so lange die Eingangsspannung nicht zu sehr einbricht ja

    Quote

    - wie viel mA kann ich damit meinem Pedalboard zur Verfügung stellen?


    s.o. Nominell kann der Trafo ja 1A, der 317 mit Kühlkörper auch. Ist begrenzt durch den Spannungseinbruch unter Last. Ich schätze mal nach 250mA wird er einbrechen, aber einfach mal nachmessen. Kann nix kaputtgehen.
    Zum messen des Brumms, einfach Regler sehr belasten und Ausgangsspannung über einen Koppel-C an einen Git-verstärker bzw PC Boxen halten. Dann hört man den Brumm, wenn er kommt

    Beim Anfassen geht ein OP in der Kette vermutlich in die Begrenzung. Versuch es doch erstmal mit messen. Wie sind Aus- und Eingang der OPs vor und nach Anfassen. Was ist mit der Referenzspannung "C"? Altersmäßig würde ich mein Augenmerk primär auf die Elkos legen, nicht das da einer eingetrocknet ist

    die Frage ist für mich eher, warum jetzt noch an einem weiteren FET preamp herumgedocktert wird, anstelle ein bewährtes Design zu übernehmen. Wenn Du schon anfängst Bauteile zu verändern, dann stimmt auch gleich nichts mehr mit dem originalen Design überein.
    Und braucht der ipod wirklich dc am eingang oder spart man sich den entkoppel-c, da am eingang des pod ja schon einer eingebaut ist?

    Quote from Thhherapy;343317

    Ist villeicht nicht schön, aber es gibt eigentlich keinen richtigen Grund wieso man es nicht machen sollte.
    Ich bin mir sicher 99,9% der LED-Schaltungen die im Umlauf sind und mehrere LEDs beinhalten die gleichzeitig leuchten, benutzen eine Reihenschaltung anstatt einzelner Widerstände.

    sehe ich genauso. Wenn man eine deutlich höhere Versorgungsspannung hat, dann ist das sogar die Lösung, mit dem geringsten Stromverbrauch. Zudem stehen Strom und Lichtausbeute bei dem gleichen Diodentyp in enger Kopplung, so dass man damit (im Gegensatz zur Parallelschaltung mit nur einem gemeinsamen Vorwiderstand) auch eine sehr gleichmäßige Helligkeit erreicht. Ich habe mir für meine Treppenhaus Notbeleuchtung eine solche Reihe low Power LEDs mit einem Stromregler gebaut und das funktioniert jetzt schon seit 8 Jahren ohne Unterbrechung. Bei 2mA Stromverbrauch muss man die nicht mal ausschalten.

    Ein Filter 1. Ordnung hat 20db/Dekade, dass heisst bei 100Hz Brumm sollte dessen Eckfrequenz mindestens bei 10 Hz, besser noch 1 Hz liegen, um eine ordentliche Dämpfung des Brumms zu erreichen. Andererseits wollen wir ja auch keinen hohen Innenwiderstannd der Quelle erzeugen, da sich Lastwechsel ja dann durch Änderung der Ausgangsspannung bemerkbar machen. Also sollte der Serienwiderstand eigentlich 10 Ohm nicht überschreiten (wenn 1A fließen, würden da 10V abfallen, also I<10mA, wenn der Spannungseinbruch unter Last < 0,1V sein soll). Wenns sein muss gehen auch 100 Ohm (I<1mA). Daraus folgt für den Kondensator C=1/(2 pi f R)= 16000uF bei ordentlicher Auslegung, 160uF bei wenig Strom und kleinem Brumm

    Im Gegensatz dazu ist der Innenwiderstand einer Transistorschaltung deutlich geringer. Diese Lösung ist also zu bevorzugen, wenn mehr Strom fließen soll.

    also mein Favorit für so ein Projekt wäre das hier: http://www.raspberrypi.org/

    schnell einen HTTP Server installiert und ein WIFI Hotspot http://elinux.org/RPI-Wireless-Hotspot und schwupps kann man alles über ein Web Frontend konfigurieren. Keine Große Software auf dem Client nötig. Und der Aufwand ist gegenüber der uC Lösung vergleichbar. C geht sowieso, Basic auch. Zum Preis von 35€ +5€ SD Card hat man mehr Speicher als man braucht, HDMI, Ethernet und Kbd Anschluss inclusive. Und in der Pause spielt das Media center dann noch MP3s