Solton GV-60 Resurrection/Restauration

  • Ahja,vergass zu erwähnen,vor dem Speaker hängt hier jederzeit nen Attenuator,um genau zu sagen der POS100,welcher schon sehr stark dämpft !

    Hat den Hintergrund,das

    1. Meine Scheiben im Wohnzimmer ganz bleiben

    2. Das mich die Nachbarn nicht am eigenen Instrumentenkabel an der Gegenüberliegenden Trauerweide aufhängen =O ,denn egal welchen von meinen Amp´s ich hier ohne Attenuator aufdrehe,ma abgesehen vom G3 :D :D :D ,könnte dazu führen hier ein ordentliches Erdbeben auszulösen :huh:

  • Yeeeeess! Danke! Da grollt er aber richtig schön. Me gusta mucho! :evil: Danke Micha ;)

    "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann."
    - Antoine de Saint-Exupéry

  • So Aufwändig die Restaurierung auch war,es war immer noch genau 1 Teil zu wenig ausgetauscht <X

    Wollte Gestern mal wieder über den Solton spielen,nach einschalten,nur fettes Brummen,krächziger Sound <X ,sofort ausgeschaltet,und aufgeschraubt,denn mir war klar,das es iwo an der Endstufe hapert.

    Ein erneutes Einschalten mit angeschlossenen Messgeräten,zeigte auch direkt erst mal fröhliches Anodenblech glühen der einen EL34.

    Bias Messung Ergab,das die eine Röhre hier auf c.a 8mA,die andere auf c.a 188mA liefen =O <X ,Einstellung des Symetrierpotis war nicht mehr möglich,denn das Ding hat sich verabschiedet <X .

    Hätte dieses Sch.... Pertinax Teil Damals mit austauschen müssen :cursing: ,warum ich das nicht gemacht hab ist mir selber nicht so ganz klar :/

    Jetze ist das Ding jedenfalls raus geflogen und nem stinknormalem Alpha 16mm 50K Lin Pot. gewichen.

    Lässt sich jetzt wieder Top einstellen,Amp klingt wieder,allerdings ist trotzdem nen neuer Röhrensatz fällig,da die eine Röhre da schon zu lange vor sich hin geglüht hat und die beiden jetzte zu weit auseinander liegen.Auch wenn ich das mit der Symetrierung ausgleichen kann,glaube ich hier einen Leistungsverlust zu haben.

  • So,neue Röhren drin,diesmal von S4GB :/ ,hatte ich noch keine,gabs beim großen R,das matched Pair fürn fuffi,kann man nicht meckern.

    Noch mal eingemessen:

    Ua- 480V,je Röhre auf 28mA eingestellt,fixed Bias

    Ug2 lag mit je 1K5 SG Widerständen bei c.a 465V =O im Ruhebereich,unter Auslastung nicht gemessen :/

    Hab jetze nochmal 2k5 zwischen die SG R´s und Ub+ gehauen,bin damit auf 456V runter,laut Datenblatt ist Max Ug2=450V

    Ma gucken ob das reicht,oder ob ich mir entweder die gesamte B+ noch was runter knüpple,oder statt den 2k5 Dropdowns vorm Schirmgitter,nen U-Teiler rein frickle :/

    Sollte da wohl auch mal Schirmgitterstrom/Spannung unter Auslastung messen,da komme ich jetzt die nächsten 2 Wochen aber erst mal nicht zu ||

    Tönen tut die Kiste wieder richtig gut,Leistung ist auch wieder voll da :thumbup:

  • Das reicht easy, Micha! Wenn du in Ruhe bei 456 V bist, dann ist alles cool. Da würde ich mir keinen Kopf machen. Messen macht immer Spaß aber das passt. Wenn durch Erhöhen der Vorwiderstände um 1k (von 1k5 auf 2k5) die Spannung um 9 (runden wir mal auf 10) V sinkt, dann fließen in Ruhe pro Röhre 10 mA durch die Schirmgitter. Wenn 28 (runden wir mal auf 30) mA Anodenstrom fließen, dann wäre der Schirmgitterstrom etwa ⅓ vom Anodenstrom. Passt das in etwa zu den Angaben im Datenblatt? Rein aus Interesse mal gefragt. Das Verhältnis kann sehr weit auseinandergehen je nach Röhrentyp.

    Lieben Gruß,

    Max

    "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann."
    - Antoine de Saint-Exupéry

    Edited once, last by Moonshine (October 5, 2023 at 8:45 PM).

  • cool Danke :thumbup: ,guck Morgen nochma in die Datenblätter,hab Rechner schon aus jetzt,denke aber auch,das wird hinlangen :/ Ursprünglich waren da nur 470r Sgs + 2x560r in Reihe zur Ub,mit selbigem Trafo,nur waren die Röhren Damals auch etwas belastbarer,als Heutige Produktionen :/ ^^ .

  • Wenn durch Erhöhen der Vorwiderstände um 1k (von 1k5 auf 2k5) die Spannung um 9 (runden wir mal auf 10) V sinkt, dann fließen in Ruhe pro Röhre 10 mA durch die Schirmgitter.

    Insgesamt habe ich ja um 2K5 erhöht,die 1K5 Screen grids sind ja drin geblieben pro Röhre,und davor zur B+ hin sind 2K5 dazu gekommen.

    Während im JJ Datenblatt auch nur 450V Max. Ug2 angegeben sind,sinds bei Svetlana 500V!

    Max. g2 dissipation sind da 8W,wären bei angegebenen Max 500V Ug2 16mA.

    Somit kommt Deine Rechnung also schon hin.

    EL34 datasheet

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!