Beliebtes Thema: Symmetrierung Röhrenheizung

  • Genau, damit Ua davon profitiert müsstest du ne leiterbahn auftrennen. Wie hoch ist denn der unterschied an benötigter leistungsfestigkeit und das in kosten? Wenn die Mehrkosten sich im rahmen halten kannst du ne entsprechende drossel bei R58 einsetzen und im zweifel immer noch als zweiten schritt die leiterbahn durchtrennen.


    Das mit dem 90° verdreht gilt ja immer für die wicklungen im trafo. Ich denke mir dabei einfach, dass man das 50Hz netzbrummen nicht via induktion in den Ausgansübertrager haben will. Dieses 50Hz netzbrummen hast du ja auch in der drossel. Aus diesem grund darf drossel und netzteil gleich ausgerichtet sein, der AÜ müsste aber verdreht sein.

    (Übrigens, bei nem ringkerntrafo ist die entscheidende achse ja zum kreis gebogen. Da dürfte es quasi egal sein, wie andere spulen liegen.... wobei... naja, die anderen spulen sollten ihre achse nicht parallel zu einer tangente eines kozentrischen kreises haben :D :D :D )

  • B1 zu filtern ist i.d.R. nicht nötig, hintenraus ist es viel wichtiger. Ne Leiterbahn auftrennen wäre mir persönlich nicht so lieb, aber das musst du entscheiden.

    Ich würde die Drossel an UB packen und R58 ersetzen. Über den Strom musst du dir noch weiter gedanken machen.


    Lieben Gruß,

    Max

    "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann."
    - Antoine de Saint-Exupéry

  • Hallo,


    ohne mich an der - notwendigen! - Diskussion zu beteiligen, ob Kenntnisse und Fertigkeiten für solche Amp-Modifikationen ausreichen, möchte ich auf (fertige) elektronische Lösungen wie die MEC-50 und MEC-100 (auf http://www.tentlabs.com) verweisen. Daten und Funktionsweise siehe dort.

    Da hat kein geringerer als Menno van der Veen dran mitgewirkt (Röhren-Hifi-Enthusiasten kennen ihn als Verfechter der Ringkern-OTs).

    Würde auf jeden Fall ordentlich Gewicht sparen und die Montage anstelle des Widerstands wäre auch einfacher machbar.


    Gruß, Bernd

  • Interessant diese Chokes! MEC-100 ist nicht mehr verfügbar. Der MEC-50 sieht interessant aus. Ist dann aber vielleicht die elegantere aber auch teurere lösung. Stünde ich jetzt wieder vor der Wahl würde ich vermutlich wieder ne herkömmliche drossel verbauen.


    PS.: geringe Menschen und weniger geringe interessieren mich irgendwie so mal überhaupt nicht :D :D

  • B1 zu filtern ist i.d.R. nicht nötig, hintenraus ist es viel wichtiger. Ne Leiterbahn auftrennen wäre mir persönlich nicht so lieb, aber das musst du entscheiden.

    Ich würde die Drossel an UB packen und R58 ersetzen. Über den Strom musst du dir noch weiter gedanken machen.


    Lieben Gruß,

    Max

    Strom mit Endröhren ist nach Merlins Beispielberechnungen ~ 280

    Läuft halt unter Linux nicht und wine will es leider nicht installieren ;( ||

    „So lange Pi nicht zu Ende berechnet ist, ist der Kreis für manchen nicht geschlossen“

  • Brauchst du nicht, das ist nicht so pralle finde ich. Das meiste kann man easy zu Fuß machen. LTSpice läuft Bombe unter Linux und kann unfassbar viel mehr. :thumbup:

    Strom mit Endröhren ist nach Merlins Beispielberechnungen ~ 280

    Und was willst du alles filtern? Und was ist für dich "mit Endröhren"? Die Anoden? Oder die Anoden mit Schirmgittern?

    "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann."
    - Antoine de Saint-Exupéry

  • Du hast jetzt lächerliche 2.5 H ausgesucht. Faktor 10 zu niedrig. Und 300 mA.
    Was willst du denn damit machen?

    Wenns nur darum geht,den allerletzten Rest ripple weg zu kriegen langt das,hab sowohl im 18Watter als auch im JTM nur 3H verbaut,1.Lade und 1. Siebelko da 32µf.


    300mA sind allerdings was überdimensioniert,ist aber besser als unterdimensioniert.

  • Wenn man aber doch erst ab B2 filtern will, dann nimmt man doch lieber mehr Induktivität und weniger maximalen Strom für bessere Filterwirkung bei gleichgroßer Drossel. Also WENN man sich schon ne teure Drossel gönnt, dann will man doch auch Filterwirkung haben? :/


    Ein JTM/Bassman ist auch ein Lowgainer, da kommt man eher mit weniger aus.

    "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann."
    - Antoine de Saint-Exupéry

  • Brauchst du nicht, das ist nicht so pralle finde ich. Das meiste kann man easy zu Fuß machen. LTSpice läuft Bombe unter Linux und kann unfassbar viel mehr. :thumbup:

    Und was willst du alles filtern? Und was ist für dich "mit Endröhren"? Die Anoden? Oder die Anoden mit Schirmgittern?

    LTSpice läßt sich immer problemlos installieren :)


    Ich filtere ALLES :)


    Im Ernst, ich filtere (so ist mein Plan) sämtliche Anodenspannungen (oder anders, die gesamte Hochspannung).


    Wenn schon denn schon !!


    Grüßle

    „So lange Pi nicht zu Ende berechnet ist, ist der Kreis für manchen nicht geschlossen“

  • Moonshine: Die Frage habe ich nicht verstanden .

    Anyway, die Drossel ist angekommen.

    Da gibt es im Amp noch etwas Schrauberei.

    Ich habe den Amp mal "freigelegt" und eine mögliche

    Stelle für den Einbau gefunden.

    Bevor ich anfange frage ich lieber nochmal nach.

    Ich habe zwei Fotos angehängt.

    Kritisch finde ich die Nähe zu den Endröhren und zum (Ringkern)trafo.

    Was meint ihr ?


    Grüßle Harry

  • Hi Harry,

    Kritisch finde ich die Nähe zu den Endröhren und zum (Ringkern)trafo.

    Warum findest du das kritisch? Drüber nachdenken, welche Spannung (AC/DC) die Drossel sieht und warum das kritisch ist oder nicht.

    Ich filtere ALLES :)


    Im Ernst, ich filtere (so ist mein Plan) sämtliche Anodenspannungen (oder anders, die gesamte Hochspannung).


    Wenn schon denn schon !!

    und

    Die Frage habe ich nicht verstanden

    Du musst doch darüber nachdenken, welcher Spannungszweig vermutlich wie viel zum Gesamtbrumm beiträgt. Und "alles" mit "wenn schon, denn schon" ist nicht so einfach. Wenn du B1 mitfiltern möchtest, dann brauchst du ne riesige Stromfestigkeit, die du dir mit geringerer Induktivität erkaufst (bei gleicher Baugröße). Denn der allergrößte Brocken des Gesamtstroms fällt auf die Anoden der Endröhren zurück. Dabei ist B1 vermutlich überhaupt kein Problem, da die dort vorhandenen Restwelligkeit und der Brumm in einer Push-Pull-Stufe ohnehin (fast) komplett ausgelöscht werden.


    Möchte zum Nachdenken anregen, bevor irgendwas an der PSU (dem gefährlichsten Part des gefährlichen Röhrenamps) rumgefrickelt wird. Alles geht, nichts muss, aber vorher denken und rechnen ist da mMn kein Luxus. Auf Zuruf mal irgendwas hinbauen geht nicht in dem Bereich... finde ich zumindest.


    Lieben Gruß,

    Max

    "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann."
    - Antoine de Saint-Exupéry

  • Ich weiss nicht, ob das mit der Drossel den gewünschten Erfolg bringt. Bevor Du Schweizer Käse aus dem Chassis machts, teste es doch einfach mal vorher aus und schließ die Drossel mal direkt vorm B1 an. 300 mA dürfte ja reichen.

    Ich hab in meinem SLO eine 159Q drin, 7h mit 150 mA. Keine Ahnung, wo die 300 mA herkommen sollen. Min. 100 gehen ja schon über die Primärwicklung vom AÜ weg.

  • Hi GErhard,

    Ich weiss nicht, ob das mit der Drossel den gewünschten Erfolg bringt. Bevor Du Schweizer Käse aus dem Chassis machts, teste es doch einfach mal vorher aus und schließ die Drossel mal direkt vorm B1 an. 300 mA dürfte ja reichen.

    Ich hab in meinem SLO eine 159Q drin, 7h mit 150 mA. Keine Ahnung, wo die 300 mA herkommen sollen. Min. 100 gehen ja schon über die Primärwicklung vom AÜ weg.

    Der Amp hat ja 4 Stück 6BQ5. Je nachdem, wie die gebiased sind, hat man aber bestimmt insgesamt schon um die 120 mA Ruhestrom für die Anoden. Und in A/B-Betrieb geht das bei Aussteuerung ja hoch.

    Dann kommen ja noch die anderen Schienen dazu...mit 150 mA wäre man da sicher zu knapp.

    Harry will ja die Drossel VOR B1 setzen und nicht hintendran.

    "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann."
    - Antoine de Saint-Exupéry

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!