Beliebtes Thema: Symmetrierung Röhrenheizung

  • Welches Problem hast Du denn genau mit der Schaltung?

    Da ist direkt untereinander diese Erd Verbindung gezeichnet, ein Widerstand ist über einen C vom Gleichstrom befreit. Es sind verschiedene Widerstands Werte verwendet. Zufall???

    Für mich sieht das hingetüftelt aus, auf keinen Fall nach "dummer Fehler" .

    Auf der Höhe der Zeit wären wohl Schaltnetzteile, die wegen deutlich kleineren Trafos und kleineren Cs deutlich preiswerter sind.

    Gruß Christof

  • Die AC-Seite liegt über die beiden 100 Rs auf Masse und die DC-Seite über die beiden 150 Rs. Der Elko ist der Reservoir-Cap für die DC-Schiene, also ganz normal.

    Mein "Problem mit der Schaltung" ist, dass man sowohl vor als auch hinter dem Gleichrichter eine Symmetrierung hat. Was keinen Sinn macht.

    "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann."
    - Antoine de Saint-Exupéry

  • Die AC-Seite liegt über die beiden 100 Rs auf Masse und die DC-Seite über die beiden 150 Rs. Der Elko ist der Reservoir-Cap für die DC-Schiene, also ganz normal.

    Mein "Problem mit der Schaltung" ist, dass man sowohl vor als auch hinter dem Gleichrichter eine Symmetrierung hat. Was keinen Sinn macht.

    OK, hatte den Kreuzungs-Punkt vermisst zwischen dem Minus-Anschluss des C und der negativen Seite des Gleichrichters.

    Die Schaltimpulse der Dioden wird man z.B. über die doppelte Symmetrierung sicher bedämpfen, denke ich. Es ist halt recht verlustbehaftet.

    ((( Bei Thomann hat der Dual Rectifier 4,9 Punkte. So schlecht wird der wohl nicht sein.... :) )))

  • Ich hatte gestern probe und kann sagen: mit ground reference nur in DC und der drossel vorn ist brummen weg. Also komplett weg. Dazu sei aber gesagt, dass ich vor dem amp auf dem boden noch nen buffer habe. Wenn ich den ausschalte, dann hab ich wieder leises brummen. Wir reden hier aber von dem amp voll aufgedreht und ohne gates. Auch im Lead kanal - kein brummen. (aber rauschen wie sau :D :D )

  • https://www.musikding.rocks/index.php?attachment/425943/&thumbnail=1

    Wie wäre es denn, R67 (wenn nicht gar R66) durch einen Spannungsregler zu ersetzen? Habe mir neulich ein paar Module mit dem LM2596S Schaltregler gekauft. Der hat aber leider nur 37V max Eingangsspannung. Der gute alte LM317 geht bis 40V.

    ARCELI 2 stücke LM317 DC-DC Wandler Buck Abwärts Leiterplatte Modul Linearregler Einstellbare Spannungsregler Stromversorgung: Amazon.de: Gewerbe, Industrie & Wissenschaft

    Die höhere Spannung verbunden mit kleineren Strömen eröffnet jedenfalls schöne Möglichkeiten und ein Versuch kostet auch nicht die Welt. So ein Regler bügelt die Spannungsschwanken ja viel besser weg, als ein Widerstand....

    Gruß Christof

  • Na da wunderst sich man aber,das so viele den so toll finden

    Naja, der klingt schon nicht schlecht und ist im Gegensatz zum 5150 nicht so ein Rauschgenerator.

    Joa,haste Recht,glaube gerade bei den Fließband Amp´s werden Fehler eingebaut

    Die geplante Obsoleszens hat überall Einzug gefunden. Ich frage mich nur, ob beim Rectifier die Trennung einer der beiden Masseverbindungen die Lösung ist, oder ob das Ding dann zum Brummbär wird. Das würde dann heissen, die Heizung zu modifizieren, oder sich ein paar GRs auf Vorrat zu legen.

    Gruß

    Gerhard

  • Für die Obsoleszenzplanung würde man doch kein falsches Grounding verbauen. Was soll denn da kaputt gehen?

    (Die ohren der musiker?)

  • Der Gleichrichter. Entweder Massebezug vorm GR (Centertap bzw. Symmetrierung) oder danach (Filterlelkos). Nicht beides gleichzeitig. Das läuft zwar erst mal (wie beim Rectifier), auf Dauer wird es den GR aber grillen.

    Ähem. Der Gleichrichter muss halt ausgelegt sein für den Strom. Bei Maxens Mesa Schaltplan mit der beidseitig symmetrierten Anbindung ist das ohne weiteres kalkulierbar und daher sicher kein Grund für einen frühzeitigen Gleichrichtertod!

  • Hi zusammen,

    Wir driften etwas von der Ausgangsfrage ab ^^

    Meine Aussage war doch lediglich:

    "Nur weil ne Marke drauf steht oder ein Amp viel verkauft wird heißt das nicht, dass da automatisch keine Designfehler drin sind."

    Und vielleicht noch zum Recti:

    Naja, der klingt schon nicht schlecht und ist im Gegensatz zum 5150 nicht so ein Rauschgenerator

    Ja, das ist ein geiler Amp. Hab auch niemals behauptet, der sei schlecht. ;)

    Und dass er gut klingt ist auch nicht verwunderlich, ist sein berühmter Leadkanal doch ne schamlose 1:1-Kopie vom Soldano SLO100. ^^

    Zurück zur Frage von Harry:

    Du musst auf Fehlersuche gehen.

    Lieben Gruß,

    Max <3

    "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann."
    - Antoine de Saint-Exupéry

  • Hallo,

    ich habe bei diesen verwirrenden, kommerziellen "Erdungskonzepten" zum Verstehen folgendes gemacht:

    Auf einer Kopie des Plans die geerdeten Knoten mit einem dicken Strich durch die dazwischenliegenden Komponenten verbinden.

    Die sind schon mal aus dem Spiel - weil gleiches Potentail an beiden Enden.

    Und dann überlegen, was das für die restliche Umgebung bedeutet...

    Das ist auch ein Fall für die Simulanten: Es ist aufschlußreich, die Ströme in jeder BR-Diode mit und ohne 2. Erdungspunkt anzusehen...

    Falls das alles schon mal in diesem mittlerweile doch langen Thread gesagt wurde - Tschuldigung!

    Grüße, Bernd

    Jaichweiß (Andy Pipkin)

  • Ähem. Der Gleichrichter muss halt ausgelegt sein für den Strom. Bei Maxens Mesa Schaltplan mit der beidseitig symmetrierten Anbindung ist das ohne weiteres kalkulierbar und daher sicher kein Grund für einen frühzeitigen Gleichrichtertod!

    eBernd

    Ok, was stimmt den nun jetzt?

    Hier steht :

    A common beginner's error is to try to add a ground reference on both sides of the rectifier. This will short out the rectifier! Only one ground reference is required (centre tap, humdinger, elevation, whatever). It can be on either side of the rectifier; the other side will received its reference through the rectifier. (Actually, you can spot this mistake in the Mesa Dual Rectifier and Carvin Legacy amps which foolishly use artifical centre taps on both sides of the rectifier, so maybe it's not such a beginner's error!)


    Ich finde das für den Thread schon wichtig.

    Danke.

    Gruß

    Gerhard

  • Also Simon und ich können zumindest aus Erfahrung sagen:

    Symmetrierung vor dem Gleichrichter und zusätzliche Masseverbindung hinter dem Gleichrichter brummt wie Borstenschwein :saint:

    "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann."
    - Antoine de Saint-Exupéry

  • Ich hatte gestern probe und kann sagen: mit ground reference nur in DC und der drossel vorn ist brummen weg. Also komplett weg. Dazu sei aber gesagt, dass ich vor dem amp auf dem boden noch nen buffer habe. Wenn ich den ausschalte, dann hab ich wieder leises brummen. Wir reden hier aber von dem amp voll aufgedreht und ohne gates. Auch im Lead kanal - kein brummen. (aber rauschen wie sau :D :D )

    Da muss ich (als OT habe dazu das recht ! :D) nochmal nachfragen,

    wo genau (Bsp: mein Schaltplan der Spannungsversorgung) würdest du welche Drossel (Link ?) denn einbauen ?

    Viele Grüße

    „So lange Pi nicht zu Ende berechnet ist, ist der Kreis für manchen nicht geschlossen“

  • Hallo Lothy,

    was Merlin schreibt ist - nach meiner Erfahrung - richtig.

    Doppelte Erdung bringt Asymmetrie und Brummprobleme.

    Da gibts ja auch fragwürdige (kommerzielle) Lösungen, daß man einen Punkt über dicke Elkos (> 1000µ) "nicht-galvanisch" erdet.

    So wie die Anfänge der Git-Rö-Amps im Abkupfern von Radioschaltungen bzw. Vorschlägen aus dem (historischen) Datenbuch liegen, ist der "Rest drumherum" über die Jahre nicht immer auf fachlich fundiertem Mist gewachsen - pragmatische Hemdsärmeligkeit halt...

    Meine Untersuchungen und Simulationen liegen leider vor der Ich-dokumentiere-jeden-Sch...-den-ich-untersuche-Zeit.

    Gruß, Bernd

    Jaichweiß (Andy Pipkin)

  • Ich würde die Drossel vermutlich anstelle von R58 einsetzen. Wofür wird denn die Spannung Ua direkt aus dem Reservoire genutzt?

  • Ich würde die Drossel vermutlich anstelle von R58 einsetzen. Wofür wird denn die Spannung Ua direkt aus dem Reservoire genutzt?

    Also 470Ohm/5W durch eine Drossel resetzen und damit einen RC-Filter durch einen LC-Filter ersetzen.

    Im Drosselbereich ist mein Wissen sehr .. sagen wir jungfräulich.

    Kann jemand einen Bauteil-Vorschlag mit Link machen ?

    Grüßle

    „So lange Pi nicht zu Ende berechnet ist, ist der Kreis für manchen nicht geschlossen“

  • Kannst du uns die Ströme nennen, die da durch müssen? :)

    PS: Bitte den Link anschauen, den ich oben gepostet habe. Mal wieder steht da vieles drin. Genug, um was aussuchen zu können!

    "Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann."
    - Antoine de Saint-Exupéry

  • Kannst du uns die Ströme nennen, die da durch müssen? :)

    PS: Bitte den Link anschauen, den ich oben gepostet habe. Mal wieder steht da vieles drin. Genug, um was aussuchen zu können!

    Wenn ich I = U/R = 330/470 nehme komme ich auf ~750 mA

    Äh, welcher Link ?

    „So lange Pi nicht zu Ende berechnet ist, ist der Kreis für manchen nicht geschlossen“

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!