Low Tide Modulator

  • Saß gerade nochmal ein paar Stunden dran, zunächst einmal:

    Die 14V Betriebsspannung lagen an einem kaputten Multimeter. Nachdem die 9V Batterie auch mit 14V vermessen wurde, hab ich mir ein anderes Multimeter geliehen und siehe da: Netzteil liefert 9,04V :rolleyes:


    Die Transistoren habe ich alle anhand des Schaltplans auf Orientierung überprüft, aber die JFETs bereiten mir immer noch Kopfschmerzen:

    Zum einen habe ich für den J201 zwei verschiedene datasheets gefunden (von Fairchild und Interfet, welche verschiedene Funktionen der Pins angeben.

    Ehrlich gesagt dachte ich, dass auch Transistoren so genormt seien, dass die Anschlüsse immer gleich seien und habe entsprechend nicht nach einem alternativen Datasheet gesucht, als ich das erste gefunden hatte..


    Ich habe folgenden bei Banzai gekauft: https://www.banzaimusic.com/J201.html

    Leider ist weder datasheet, Beschriftung oder der Hersteller hinterlegt.

    Auf dem Gehäuse steht "F BA17", steht das F womöglich für Fairchild, oder weiß jemand, welchem Hersteller das entspricht? Habe natürlich auch an Banzai geschrieben.

    Oder gibt es jenseits der Dokumentation eine Möglichkeit mit dem Multimeter raus zu finden, welcher Pin welchem Anschluss entspricht?

    Habe die Anschlüsse des Sockels jetzt so gelötet, wie es sein soll, wenn der 201 von Fairchild wäre, es klingt schonmal nicht ganz verkehrt.



    Zum 2SK208: Hier dachte ich ja auch, dass S und D vertauscht sind. Das beruhte aber ja wiederum auf dem einem datasheet, dessen Korrektheit ich jetzt nicht mehr beurteilen kann. Bei Musikding gibt es den SK208 nicht als SMD Variante zu kaufen, daher finde ich hier auch nicht, welche Variante ich nun habe.

    Aber: Der ursprüngliche TE Safari hatte den SMD auf den Adapter gelötet und diesen in der von Klaus angegebener Orientierung (Chip Richtung PCB) aufs PCB gelötet.

    Das war laut Mellon die falsche Orientierung, woraufhin er den Adapter gedreht hat und das Pedal funktionierte. Da ich wohl den gleichen JFET und Adapter habe wie Safari kann ich daraus die Pinfunktionen ableiten. Q1 / 2SK208 sitzt entsprechend richtig auf der Platine.

    Die einzige Unstimmigkeit hier: Mellon sagte, dass der Druck auf der Adapterplatine bei ihm falsch war. Das ist bei meinem Adapter nicht so, vgl. Bild vom Adapter mit dem angehängten Ausschnitt der PCB und den Beschriftungen. Wenn man den Adapter mit der Beschriftung vom PCB weg einlötet, passts (ebenso passts, den JFET als SMD direkt aufs PCB zu löten).


    Sorry für die langen Ausführungen, aber ich hoffe, dass zukünftig andere sich nicht damit rumschlagen müssen. Gleichzeitig dient das Aufschreiben hier mir selbst als Dokumentation.


    Ich habe heute auch alle ICs und Transistoren nochmal ausgemessen, aber bevor ich nicht genau weiß, ob der J201 nun richtig orientiert eingelötet ist, macht das ja keinen Sinn, die hier hochzuladen.


    Ich versuche jetzt erstmal, den Sound meines Pedals mit YouTube Demos abzugleichen, vielleicht hab ich ja Glück und es läuft, wie es soll.


    Dennoch hänge ich schonmal Bilder an, falls das Pedal noch immer muckt, sind sie schonmal verfügbar, aber macht euch bitte noch nicht die Mühe, die durchzuschauen, wie gesagt, vielleicht läufts ja jetzt!


    Bildqualität so gut, wie ich es hinbekommen habe mit Tiefenunschärfe und Bildhelligkeit. Mir ist klar, dass das zT sehr unschön gearbeitet ist, nach diesem build würde ich einiges anderes machen;). Kalte Lötstellen habe ich optisch nicht ausmachen können, aber ihr seid da geschulter.

    Unter allen Potits kleben Gummis zur Isolierung und ich habe auch sonst keine Kontakte gefunden, welche die Potis berühren.

    Da die Bilder alle ca. 9mb groß sind, schicke ich die als Cloudlink, sollte man auch ansehen können, ohne sie runter zu laden:


    sciebo - www.hochschulcloud.nrw
    PCB Fotos is publicly shared
    uni-muenster.sciebo.de

  • Auf dem Gehäuse steht "F BA17", steht das F womöglich für Fairchild, oder weiß jemand, welchem Hersteller das entspricht? Habe natürlich auch an Banzai geschrieben.

    Oder gibt es jenseits der Dokumentation eine Möglichkeit mit dem Multimeter raus zu finden, welcher Pin welchem Anschluss entspricht?

    Habe die Anschlüsse des Sockels jetzt so gelötet, wie es sein soll, wenn der 201 von Fairchild wäre, es klingt schonmal nicht g

    Jupp das ist fairchild,und dieses Datenblatt zählt,die sind auch einheitlich mit Ihrem Pinout,aber es gibt durchaus falsche Pinouts im Netz,selber schon mal drauf rein gefallen ;)


    Ansonsten für zukünftige Projekte mal das hier zulegen:


    TC-T7-H LCR-T7 Digital TFT Transistor Tester +Capacitance Meter ESR+ Cable Kit | eBay
    Entdecken Sie TC-T7-H LCR-T7 Digital TFT Transistor Tester +Capacitance Meter ESR+ Cable Kit in der großen Auswahl bei eBay. Kostenlose Lieferung für viele…
    www.ebay.de


    Ich versuche jetzt erstmal, den Sound meines Pedals mit YouTube Demos abzugleichen, vielleicht hab ich ja Glück und es läuft, wie es soll.

    Na da brauchste aber schon seehr viel Glück,wenn ich mir da so Deine Lötarbeiten ansehe ^^ ;) :

  • Na da brauchste aber schon seehr viel Glück,wenn ich mir da so Deine Lötarbeiten ansehe ^^ ;) :

    Recht hast du, ich gelobe Besserung ^^


    Also ich habe das Gefühl, dass es jetzt eine Frage der Einstellung der Trimpots ist, Modulation ist vorhanden und alle Regler scheinen das zu tun, was sie sollen.

    Ich werde dennoch die Tage nochmal durchmessen, noch traue ich dem Braten nicht^^

  • Jo normal ja,leider zeigt die Praxis da aber je nach Anwendung andere Ergebnisse.

    Wegen Deines Widerspruchs habe ich gerade mal 2 Stk J201 (FD625 J201, steht drauf) getestet.

    Jedenfalls kann auch der von Dir oben empfohlene Tester TC nicht erkennen, wenn ich an den J201 die Anschlüsse D und S vertausche. Er behauptet weiterhin, dass am blauen Anschluss D sei mit sehr ähnlichen Zahlenwerten. Edit: Die sich zwischen den beiden Transistoren sehr viel mehr unterscheiden, als bei jeweils einem zwischen dessen Anschlüssen.


    Wenn ich nur mit 2 Anschlüssen die Diode messe, bekomme ich einmal 1,26V und einmal 1,30V Durchlassspannung.

    Und mein ATLAS DCA Tester sagt schlicht, dass er die Zuordnung nicht bestimmen kann.

    Wäre ja auch ein ziemliches Problem, wenn man jedes mal die Microschrift entziffern müsste, um zu wissen, was wo ist.

    Also daran liegt's sicher nicht....

    Gruß Christof

  • So wie ich es verstanden habe,moduliert das Teil ja jetzt auch :/ ,die Sache mit den Jfet´s waren ja eh erst mal Nebensächlich,wichtig war ja das erst mal die Spannungen alle stimmen,und das Problem lag hier wohl auch an dem Multimeter :/ .


    Wenn es aber jetzt läuft,und vorher nicht,muss Er ja was gemacht haben :/ evtl war ja einfach einer der Fets gegrillt,wenn es mit neuen jetzt läuft?!


    Die Sache mit dem tester klingt plausibel,habe auch einen,bei dem werden die nur als bipolare erkannt,in dem anderen schon richtig,D und S wandern beim drehen des Fet´s mit,die Werte sind aber wie Du sagst fast identisch.


    Watt solls,Hauptsache läuft ;) ,und wenn nicht,täte ich in dem Fall mich erst mal um die Lötstellen kümmern ^^ .


    Edit: einen hatte ich mal als SMD,auf Adapterplatine,da war dann auf der Adapterplatine das Gate da wo Drain sein sollte,wens die beiden vertauscht, haste damit dann aber doch nen Problemchen,die kannste ja dann nicht so drehen,das der mittlere Pin nach aussen kommt,da musste dann schon

    Käbelchen anlöten.


    Edit2 ^^ : sehe gerade beim erneutem Blick aufs Pinout vom 201,das G und D ja beide aussen liegen,wenns den also verdreht einbaust,vertauschte ja die beiden und nicht D und S,und da is dann auch Egal,wenn D und S symetrisch sind,weil man ja beim drehen D und G vertauscht,somit wirds dann aug jeden Fall zum Problem:


    J201, 1,65 €
    www.musikding.de

  • Edit2 ^^ : sehe gerade beim erneutem Blick aufs Pinout vom 201,das G und D ja beide aussen liegen,wenns den also verdreht einbaust,vertauschte ja die beiden und nicht D und S,und da is dann auch Egal,wenn D und S symetrisch sind,weil man ja beim drehen D und G vertauscht,somit wirds dann aug jeden Fall zum Problem

    Genau, da lag auch mein Problem begraben. Anfangs hatte ich den J201 auf dem Adapter verkehrt herum eingelötet, was aufgrund der von dir genannten Asymmetrie dann problematisch war.

    Beim Auslöten des Adapters habe ich dann die Lötaugen gegrillt und selber falsche Drahtbrücken gelegt, da ich mich am falschen datasheet des J201 orientiert hatte. Das wiederum habe ich dann lange übersehen aufgrund der falschen Spannungen des defekten Netzteils..


    Jetzt läuft es auf jeden Fall und ich bin sehr froh!

    Vielen vielen Dank für die Unterstützung, allen voran an Hendrixianer, ohne dessen Ratschläge das Projekt wohl längst vor Frustration in die Ecke geflogen wäre, ich weiß das sehr zu schätzen :)

    Dieses kleine Erfolgserlebnis hat mich jetzt natürlich auch für weitere Kits angefixt, allerdings werde ich wohl erstmal leichtere Projekte wählen ^^

  • und selber falsche Drahtbrücken gelegt, da ich mich am falschen datasheet des J201 orientiert hatte. Das wiederum habe ich dann lange übersehen aufgrund der falschen Spannungen des defekten Netzteils..

    Ah, warum mache ich mir eigentlich die Mühe hier zu schreiben?

    Eben nicht!

    Die Datenblätter der J201 wiedersprechen sich nicht, da D und S austauschbar sind!!!!

  • Ah, warum mache ich mir eigentlich die Mühe hier zu schreiben?

    Eben nicht!

    Die Datenblätter der J201 wiedersprechen sich nicht, da D und S austauschbar sind!!!!

    Stimmt, mein Fehler. Ehrlich gesagt, weiß ich dann aber gar nicht, woran es lag. Nach 4h messen und rumprobieren, hat es gestern "auf einmal" funktioniert, aber da war ich so gar, dass ich nicht mehr weiß, was den Ausschlag gegeben haben könnte :/

  • By the way, hast Du's mal mit ner neuen Batterie versucht bei Deinem Messgerät? MindestensD830344B.PDF (pollin.at) sagt, dass da die Batterie leer sei auf Deinem Foto....

    Jau, das hab ich rückblickend auch gesehen, allerdings gab es schon vorher ohne Batteriemeldung falsche Messwerte aus und auch mit neuer Batterie bestand der Fehler.

    Werde mir demnächst ein anderes zulegen, dieses war ohnehin geliehen. Empfehlungen?

  • Ah, warum mache ich mir eigentlich die Mühe hier zu schreiben?

    Eben nicht!

    Die Datenblätter der J201 wiedersprechen sich nicht, da D und S austauschbar sind!!!!

    Jo,aber hier waren doch D und G vertauscht!!!,die Leiterbahnen waren doch weggebruzelt,und Er hat den Adapter mit Litzen angelötet,verdreht,also Drain und gate vertauscht! und nicht Drain und Source

  • Auch seltsam: Der 2SK208 2SK208 (mouser.com) hat 'ne Abschnürspannung von 0,4....5V. Das muss ja schon bei Toleranzmitte verzerren in der Anwendung PedalPCB - Low Tide Abstract Modulator [SCHEMATIC]. Da könntest Du mal die Spannungen nachmessen und ggf. den tauschen auf ebenfalls J201, falls es zu verzerrt klingt.


    Wenn ich mir sowas wie ein Messgerät kaufe, dann schaue ich bei Amazon mir die Bewertungen (>4,5) an. Es ist halt so, dass man mit China- Ware sehr viel preiswerter und oft gut ausreichend wegkommt. Geräte, die sehr gut bewertet werden, sind nicht die billigsten. Messkabel, die beiliegen, waren schon Schrott musste ich zusätzliche nachkaufen.

    Ggf. eines mit Transistor-Tester (h.FE) kaufen.

  • Auch seltsam: Der 2SK208 2SK208 (mouser.com) hat 'ne Abschnürspannung von 0,4....5V. Das muss ja schon bei Toleranzmitte verzerren in der Anwendung PedalPCB - Low Tide Abstract Modulator [SCHEMATIC]. Da könntest Du mal die Spannungen nachmessen und ggf. den tauschen auf ebenfalls J201, falls es zu verzerrt klingt.

    Dank für den Tipp, das werde ich bei Zeiten mal ausprobieren und dann vermutlich einen Sockel einlösen und die Komponenten als through hole bestellen, um vergleichen zu können.

    Um die Auswirkung von Bauteilen auf den Klang einschätzen zu können fehlt mir noch einiges an know-how, daher sind diese technischen Ratschläge umso wertvoller.


    In dem Zusammenhang habe ich gerade auch deine Einführung in die Gitarrenelektronik gesehen, vielen Dank für die Mühe, genau so etwas habe ich gesucht :thumbup:


    Die Verzerrung hält sich übrigens in Grenzen, allerdings hab ich nochmal eindrücklich gehört, wie viel das Netzteil ausmachen kann: Bei Nutzung eines offenbar miesen Netzteils stellt sich ein penetrantes Pfeifen von 3,7-4,5khz ein (je nach Stellung des Trimpotis), mit besserer Stromversorgung verschwindet das komplett..


    In dem Zusammenhang habe ich gerade auch deine Einführung in die Gitarrenelektronik gesehen, vielen Dank für die Mühe, genau so etwas habe ich gesucht :thumbup:


    Fluke ^^ ;)

    Kaufe zwar im Zweifel inzwischen auch lieber etwas teurer und dafür nur einmal, aber das geht dann doch zu weit ^^

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!