Audio PC mit Ryzen zusammenstellen

  • Also wenn du 3 oder mehr Gehäuse Lüfter hast, kannste auch Dämmung verwenden. Ihre wärmeisolierende Wirkung ist völlig egal wenn du literweise Luft pro Minute durch das Gehäuse pumpst. Bei den gedämmten Bequiet Gehäusen sind immer von Anfang an 3 sehr gute vorinstalliert, da braucht man sich keine Sorgen drum machen. Erst recht nicht mit ner 0815 Graka deren schwierigste Aufgabe Photoshop ist.. Den größten Einfluss auf die Lautstärke dürfte der cpu Kühler haben.

  • @underwood sehe ich alles exakt genau so. Kennst du zufällig das be Quite Pure Base 500 gehäuse?
    https://www.bequiet.com/de/case/1720
    Das ist quasi überall 'offen'.


    (Dein Gehäuse leuchtet so... da sieht man den ganzen Salat :D nervt das nicht?)

    Ich glaube das BeQuite gabs damals noch nicht. Antec hat aber auch wieder schöne neue Gehäuse. Mein Basissystem (Board/CPU/Netzteil/Gehäuse) ist jetzt schon über 10 Jahre alt. Wollte mir dieses Jahr was neues bauen, aber wegen den Grafikkarten Preisen und erst langsam kommenden DDR5 hab ich das erst mal wieder um nen Jahr verschoben. Neue Spiele laufen immer noch. Kabel laufen da drin sauber hinter dem Board her, der "Salat" ist auf der anderen Seite hinter ner Blechtür. Lich kann ich Farbe wechseln und auch ausschalten.

  • Also wenn du 3 oder mehr Gehäuse Lüfter hast, kannste auch Dämmung verwenden. Ihre wärmeisolierende Wirkung ist völlig egal wenn du literweise Luft pro Minute durch das Gehäuse pumpst. Bei den gedämmten Bequiet Gehäusen sind immer von Anfang an 3 sehr gute vorinstalliert, da braucht man sich keine Sorgen drum machen. Erst recht nicht mit ner 0815 Graka deren schwierigste Aufgabe Photoshop ist.. Den größten Einfluss auf die Lautstärke dürfte der cpu Kühler haben.

    Ich hab 7 Gehäuse Lüfter, wovon einer 240mm, zwei 140mm und fünf 120mm sind, da ist eh kaum Platz für Dämmung. Alle laufen auf absolutem minimum, das die gerade so anlaufen, das ist keine mega Luftstrom der da durch geht, sonst wäre es ja wieder laut. Der 240mm sitzt oben und verhindert nen Wärmestau.


    Grafikkarte ist im Normalbetrieb runter getaktet und wird von zwei 140mm im Gehäusedeckel zusätzlich gekühlt, damit die beiden internen Lüfter der GPU nicht so hoch laufen. CPU Kühler ist das, was man bei mir gar nicht hört. Der 1kg Kühlturm braucht bei mir eigentlich gar keinen Lüfter und der montierte 140mm PWM Lüfter von Noiseblocker läuft so langsam, das ich Bios Lüfter Warnung abschalten mußte und die Drehzahl mit ner Stoppuhr messen kann. Die Boxed CPU Kühler kannst Du für ein leises System knicken. Wegen der Größe vom CPU Kühlkörper war ich natürlich bei der Gehäusewahl ein wenig eingeschränkt. Mit der Breite gabs damals nicht so viele. Kumpel mußte Deckel ausschneiden.


    Leise Lüfter sind die beQuit Shadow Wings (gabs damals nicht, laufen super bei 5V). Noiseblocker BlackSilent (hab ich auf der CPU, 380rpm als pwm version) und die braunen Noctua laufen sogar schon bei 4,5V an.

  • Wie gesagt, das gabs vor 10 Jahren vermutlich nicht und wäre mir persönlich auch zu klein.


    Das ist mein CPU Kühler: https://www.amazon.de/Prolimat…Sockel-1366/dp/B003D0BL70


    160mm vom Board braucht der Platz.


    Gibt glaube ich mittlerweile auch bessere. Der Typ mit der schlechten Bewertung hat den sicherlich nicht richtig fest bekommen, das war bei dem Teil echt ein gefrickel.


    Achja, unbedingt gut über die Wärmeleitpaste informieren. Bei nem Kumpel hat sich irgend so ein super duper Zeug schon nach einem halben Jahr verflüssigt.

  • Ich muss das nochmal ausgraben...


    Der Job lässt mir leider keine Zeit, an den ersten Eigenbau-PC seit vielen Jahren zu gehen.


    Könnt ihr einen fertigen PC mit ähnlichen Eckdaten empfehlen? Oder weitere Anbieter, wo man den selbst zusammengestellten PC zusammengebaut kriegt? Vielleicht ist auch hier jemand, der das machen würde, gegen passende Bezahlung natürlich? Müsste allerdings jemand sein, der eine ordentliche Rechnung stellen kann, die auch ein Finanzamt akzeptiert...

  • Hm, wenn du die Teile bestellst, schraub ich ihn dir wohl zusammen, umsonst. Es ergibt sich sicher ne Gelegenheit für dich mir mit irgend einem Idiotischen Problem aus der Patsche zu helfen :D

    Ich würde allerdings den kauf eines Bequiet Gehäuses voraussetzen, da kann ich einschätzen wie lange ich dafür brauche. Innerhalb von nem Wochenende müsste ich damit fertig werden. Hab gerade auch nicht so viel Zeit, aber die 3-4 Stunden kriege ich wohl zusammen.

  • - Welche aktuelle, einfache Grafikkarte würdet ihr empfehlen? Ich habe zwei Monitore mit HDMI, je 1920*1200. Es geht nur um Audio und um Fotobearbeitung.


    - Wo lernt man kurz und knapp, wie man den PC selbst aufbaut? Reizen würde mich das schon.


    - Ihno: Danke für dein Angebot! Falls ich mich an den Selbstbau doch nicht rantraue, würde ich da gerne drauf zurückkommen. Und das auch gerne bezahlen. Da der Rechner vor allem beruflich genutzt wird, wird er ja sowieso von der Steuer abgesetzt. Aber da ist der Haken: Ich bräuchte eine ordentliche Rechnung, die das Finanzamt akzeptiert. Am besten für einen kompletten PC, mein Vorschlag wäre dann: Ich zahle dir die Gesamtsumme (Teile plus Aufbau und Versand), du schickst danach die Bestellung der Komponenten auf deinen Namen ab.


    Grüße, Immo

  • - Welche aktuelle, einfache Grafikkarte würdet ihr empfehlen? Ich habe zwei Monitore mit HDMI, je 1920*1200. Es geht nur um Audio und um Fotobearbeitung.

    Aktuell und 'einfach' das klingt für mich nach onboard. Aber da brauchst du bei AMD (Ryzen) ne spezielle version der CPU. Die hier hab ich rumliegen: https://www.amazon.de/gp/product/B0721VQQHK die kannst du von mir für ein paar Euro haben. Ich hatte die mir nur gekauft, weil aktuelle Grafikkarten gerade Mondpreise hatten. Mittlerweile hab ich ne RTX 3060 zu nem halbwegs verträglichen preis gefunden.


    (edit: achso, hdmi hat die karte von mir nicht. Nur displayport. Sonst kannst du ja sowas nehmen: https://www.amazon.de/-/en/90Y…phics-Card/dp/B0897T6PYM/ )

    - Wo lernt man kurz und knapp, wie man den PC selbst aufbaut? Reizen würde mich das schon.

    Eigentlich musst du da nicht viel lernen. Vielleicht die Reihenfolge, aber das ist nicht so schwierig... Hier wird das beschrieben. Ich selbst kenne nur die Teilezusammenstellung dort: https://gwegner.de/know-how/gu…und-bildbearbeitung-2020/

  • Ich habe noch nie eine Rechnung gestellt :D aber es ließe sich bestimmt herausfinden worauf es dabei ankommt ;)

    Ich gebe keine Garantie, wenn er ankommt und nicht funktioniert helfe ich natürlich ;) und es gibt eben die Herstellergarantie auf die einzelnen Komponenten.


    Wenn du's selber machen willst:

    Nen PC zusammenzuschrauben ist recht Idiotensicher.

    Vorallem für Menschen mit generellem technischen Verständnis.


    -Eigentlich passt alles nur da wo es passen soll und Gewalt ist keine gute Idee,

    -Man sollte nicht unbedingt einen Pulli aus Schurwolle tragen oder sich vorher an seinem Teppich gerieben haben. (sprich man sollte sich vorher mit nem Griff an die Heizung o.ä einmal erden um statische Entladungen zu verhindern)

    -Angeschlossene Lüfter,.selber schnell drehen (durch reinpusten oder so) ist ne schlechte Idee, da sie sich in einen Dynamo verwandeln und Hardware beschädigen könnten.

    -Erst das Netzteil ins Gehäuse.

    -Dann Mainboard aber:

    -Vorm Einbau des Mainboards ins Gehäuse die Konstruktion des CPU Kühlers checken, es könnte nötig sein etwas von hinten ans Mainboard zu schrauben.

    -CPU möglichst nicht an den Kontakten anpacken, für die Ausrichtung auf Markierungen an der CPU und dem Sockel achten.

    -Für die CPU (sofern nicht schon vorher auf dem Kühler vor verteilt) einen erbsengroßen Tropfen Wärmeleitpaste verwenden. Grob in der Mitte der CPU (wo die Wärme hauptsächlich anfällt) mit Gummihandschuh vor-verteilen, verteilt sich dann durchs Festschrauben des Kühlers weiter.

    -Ram und M2 ssds müssen ggf. vor dem CPU Küler eingebaut werden weil dieser oft die Steckplätze verdeckt.

    -Mit ziemlicher Sicherheit muss die M2 vor der GraKa eingebaut werden.

    -Bios Update ist zu empfehlen. lass dich nicht von Horrorgeschichteten aus dem Internet verunsichern, benutze einen zuverlässigen USB Stick der nicht 20 Jahre alt ist und mach den Rechner nicht mittendrin aus, dann geht alles gut ^^ .

    -Am Schluss, wenn alles läuft und so würde ich einen Stresstest machen.
    Der System Stability Test aus AIDA64 (auch in der 30 Tage Testversion verfügbar) ist gut. Der lastet CPU GraKa und Ram zu 100% aus, wenn der Rechner das 20-30 min mitmacht kannst du's abbrechen, dann passt das mit der Kühlung und der RAM macht auch keine komischen Sachen.
    wenn er dabei recht laut wird, mach dir keine Sorgen, so wirst du ihn sicher nie wieder beanspruchen ;)


    Die Auswahl der Teile ist noch das anspruchsvollste weil da auf Kompatibilität geachtet werden muss, vor allem vom Mainboard zum Rest der Teile.

    Aber mal abgesehen davon das ich dir das auch zutraue (man muss nur ein wenig umher-googeln wenn man sich nicht sicher ist) brauchst du das ja eigentlich nicht zu machen, 2 beispielhafte Zusammenstellungen hast du ja schon und falls irgendwas nicht mehr verfügbar ist oder sehr viel teurer geworden ist kann ich auch nochmal nach Ersatz gucken.

    Ein gutes Gehäuse erspart einem beim Zusammenbau einiges an Zeit, außerdem wirkt der fertige Rechner stabiler und wertiger und ist oft auch leiser.

    Ich brauche so 3-4 Stunden mit Windows, Treiber Installation und Stresstests, beim ersten mal wirst du vielleicht 6 brauchen weil du zwischendurch mehr nachgucken musst aber viel länger dürfte das nicht sein.


    Ich würde erst mal Simons GraKa nehmen :) die reicht für deine Zwecke aller Wahrscheinlichkeit nach aus, und wenn sich herausstellt das sie doch nicht reicht weil deine Kamera 50 Megapixel hat, kann man immer noch ne andere mit mehr Vram kaufen.

    Wir dimensionieren das Netzteil groß genug, dann ist das kein Problem.


    Heutzutage ist das mit den Treibern ja auch kein Problem mehr, Steam installieren, einmal die freie Version von Driver Booster drüber bügeln lassen, vielleicht nochmal von der Herstellerseite nen aktuellen Grafikkarteitreiber runterladen und installieren und fertig.

  • Sehr gut! Ihno du schreibst quasi alles was wichtig ist. Das mit dem Lüfter wusste ich noch nicht.

    Eine Erfahrung die ich gerade gesammelt hab ist: eine M2 SSD mit Kühlkörper passt nicht unter ne Grafikkarte. Da musst du genau schauen was wo auf dem Mainboard ist. Ich hatte nur Glück, da ich zwei grakaslots und 2,5 M2 Slots habe.

  • Tendiere jetzt wirklich zu der Zusammenstellung von Ihno:
    https://www.mindfactory.de/sho…c5d00dab05df03fc25526d6cc
    Aber das RAM ist nicht mehr lieferbar. Fehlt noch was? Ist ja doof, dass man nicht sieht, wenn etwas ursprünglich auf der Liste war, was es nicht mehr gibt...


    Wenn man da jetzt doch eine einfache Grafikkarte ergänzen wollte, die für einfache Spiele einen gewissen Mehrwert zur Onboard-Grafik bietet, was würdet ihr da empfehlen? Sagen wir mal, so bis 300€. Sollte zweimal Hdmi haben, zweimal DVI wäre ggf auch ok.

    Und reicht das Netzteil dann oder lieber eine Nummer größer wählen?

  • 600 Watt reichen, du hast nicht vor in Grafikkarten redering oder Bitcoin Minig einzusteigen und 2-3 Grafikkarten da einzubauen oder? ^^

    Hier nochmal mit RAM:


    Warenkorb | Mindfactory.de


    Was die Grafikkarte angeht bin ich gerade unschlüssig, in dem Preissegment kenne ich mich nicht aus, normalerweise bin ich Nvidea only mäßig eingestellt, weil die ATI einfach weit voraus sind. Aber sicher auch weil (wohl genau aus dem Grund) der Hersteller meines 3d Renderers, ATI überhaupt nicht unterstützt. Ich kann mir vorstellen das gerade in der Preislage und mit dem Anspruch, ATI keine schlechte Wahl ist... Ich kann morgen mal ein wenig herumgraben.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!