Ich freue mich weil...

  • Danke, aber der bleibt nicht so. Er wird noch golden lackiert und bekommt Beschriftung, dann kommt er in das grüne Gehäuse, das ich mal gezeigt hatte. War ne Idee meiner Frau, sie meinte, Gold würde doch besser zum Dunkelgrün passen. Da aktuell das Wetter aber so ist, wie es ist und ich wenig Lust habe, drinnen zu lackieren, habe ich ihn einfach mal so zusammengeschustertert.

  • Ich kippe vor allem bisschen aus den Latschen darüber, wie gut der Kleine klingt! Abgesehen vom Umstricken auf 6N2P anstatt ECC83 in der Vorstufe und dem PI hab ich noch den PI etwas modifiziert und vor allem hinsichtlich Blocking Distortion optimiert. Die Endstufenschaltung selbst ist dann wiederum vom G3 abgeguckt, da ich auch dort ja ne 6N6P werkeln habe.

    Ich muss sagen, die 6N6P-Schaltung von Martin MAD klingt wirklich super. Vor allem gefällt mir, wie erwachsen sie klingt. Erinnert mich stark an EL84, auch diese etwas fisseligen Höhen bei Verzerrung aber das meine ich gar nicht negativ. Die 12AU7-Endstüfchen, die ich bisher getestet hatte, klingen dagegen alle nach Spielzeug. Coole Sache!

  • und vor allem hinsichtlich Blocking Distortion optimiert.

    Was haste denn da genau gemacht wenn man fragen darf? Haste da die Schaltung mit den Dioden verwendet?,falls ja würden mich da die Ergebnisse interessieren,oder haste nur mit Fizz Cap gearbeitet?



    auch diese etwas fisseligen Höhen bei Verzerrung

    Denn das könnte auch noch Blocking Distortion sein :/

    " Du willst keine sarkastischen Antworten ? :huh: ,dann stell keine blöden Fragen ! :D "

  • Hi Micha,

    ich habe nicht so viel gemacht, wie ursprünglich gedacht und werde wohl auch nochmal nachschärfen. So sieht Endstufe inkl. PI aktuell aus:

    Habe die Koppelkondensatoren C9-C13 versucht, klein zu halten. Optimiert war wohl etwas zu viel gesagt. Ich hatte nicht mehr alle Kapazitäten da, deshalb bin ich bei denen rausgekommen.

    Wollte ursprünglich folgende Werte nehmen:

    - C9 = 2.2 n

    - C10-13 = 10 n


    Außerdem würde ich zur Reduktion von Gefizzel noch einen 100 pF zwischen die Anoden des PI hängen.

    Ich habe diesmal auf Platine gebaut, nicht auf Lötleiste (hatte noch was blanko hier rumliegen). Aber deshalb sind Modifikationen jetzt ziemlich ätzend. Den 100 pF gönne ich noch, den Rest lasse ich wohl erstmal so.


    Zusatzinfo: Die Umschaltung von Input direkt auf den PI zur Nutzung nur als Endstufe klappt übrigens ganz hervorragend. Habe schon diverse Preamp-Pedale und den Soldano-Clone darüber gespielt und alles klingt super.


    Lieben Gruß und danke Hendrixianer für's Mitgrübeln,
    Max

  • Danke Max,


    Frage deshalb,da ich dachte,Du hättest evtl.mal den Ruby Mod ausprobiert,soll wohl sehr wirksam sein gegen Blocking Distortion und das rum gefizzel,anderer Meinung nach aber den Röhren auch etwas den gewünschten Grund-Zerr Charakter nehmen.


    http://www.18watt.com/storage/18-watter_buzz_info_311.pdf


    Habs selber noch nie ausprobiert,und gehofft,von Jemandem mal Tatsächliche Ergebnisse zu hören.


    Ich hab mir seinerzeit auch sehr leicht mit Fizz Cap und anderer Röhre in der ersten Stufe behelfen können,hatte dann zwar etwas weniger Gain,mehr Headroom,aber das gebuzze war dann Geschichte.


    Wobei der Fizz Cap alleinigst,so gar nichts brachte.


    Übrigens hab ich Damals die Erfahrung gemacht,das das Gefizzel mit ner Strat (Pu´s mit höherem Output),eher zu hören war als mit Humbuckern :/


    Gruß und Danke für die Infos,

    Micha

    " Du willst keine sarkastischen Antworten ? :huh: ,dann stell keine blöden Fragen ! :D "

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!