Der klassische Das-Ärgert-Mich-Gerade Thread

  • Hej, Schabe.


    Nimmste Schneekristalle, rollste die, haste ne Kristalkuchel. Wohl? :saint:


    Hallo, Max.


    Also, wenn das Problem ja scheinbar quasi rein mechanisch ist und auf Druck verschwindet: Was spricht gegen ein direktes Verlöten? Zumindest wenn Du sonst mit dem Ergebnis zufrieden bist und nichts mehr tauschen möchtest? Löten kannst Du doch, kaputtbraten wirst Du das Teilchen wohl nicht. Sockel sind immer ein Schwachpunkt, weil potentielle Kontaktunterbrecher.
    Aber der Wackler könnte durchaus auch an anderer Stelle sitzen. Durch den Druck auf die eine Stelle kann trotzdem an anderer Stelle ein Haarriss plötzlich zu- oder eine ungewollte Brücke aufgehn und umgekehrt. Oder andersherum? Jawie?
    Bei ner Platine hätte ich auf ne Leiterbahn getippt, bei Lochraster ists dann wohl doch eher ne Lötstrecke?


    Wenn das auch nicht weiterhilft, hab ich wenigstens mal wieder "Hallo" gesagt. :D


    Liebe Grüße
    Michel

    I might look like I´m listening to You, but in my head I´m playing my guitar!

  • ... Die Lowpass-Seite funktioniert nur, wenn ich den IC richtig fest in den Sockel drücke!

    Hi,
    ist das eine Fassung von Musikding? Ich glaub, Du bist jetzt der 3. oder 4., der hier in letzter Zeit über nichtkontaktierende Fassung berichtet.
    Ich würd's reinlöten. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du mal den Chip tauschen willst ist wohl gering...
    Gruß Christof

  • HI Christoph,


    Ja, genau. Beide Sockel (der erste wackelnde und der danach eingelötete, ebenfalls kontaktunfreudige) sind diese hier:
    https://www.musikding.de/8-Pin-Sockel


    Hast du bessere Erfahrungen mit denen hier https://www.musikding.de/8-Pin-Sockel-Praezision oder sind die auch Wackeldackel?


    Es ist nur wirklich Frustarbeit, den Fehler zu suchen, wenn es dann wirklich an der Fassung hängt. Gerade beim Lochrasterauchbau und eigenem Schaltplan und Layout gibt es ja genügend andere Fehlerquellen, die man zuerst im Visier hat. Dass es dann ausgerechnet an so einem "Kleinkram" liegt ist dann wirklich nur extrem schwer zu entdecken.


    Danke und lieben Gruß,
    Max <3


    PS: Tauschen werde ich die sehr sicher nicht, werde es mal mit Einlöten probieren.

  • Was macht der Guma Drive? Von dem Antique warst Du doch so hellauf begeistert, oder?

    Hi Michel, danke der Nachfrage! Ja, ich bin auch begeistert von den Dingern - wenn sie denn laufen! :D Den B3K-Klon hatte ich auch schonmal gebaut, aber dieses Mal bin ich echt am Kämpfen.
    Es ist scheinbar ein Problem mit Vref, das liegt mir über irgendne Lötbrücke unerwünschterweise am Gate des unteren JFET des mu-Amps an. Allerdings ist es kompliziert, denn Julian hat mir gesagt, dass Vref auf der Bestückungsseite als Schirmfläche ausgeführt ist. Heißt, ich habe sehr wahrscheinlich irgendwo ne Beschädigung des Lötstopplacks und dort die Brücke liegen. Also kein "grober Schnitzer" von wegen Kontakt zwischen zwei Lötpunkten, sondern sehr wahrscheinlich eine nur mit Lupe sichtbare Minibrücke hin zur Vref-Fläche der Platine. Fehler gut eingegrenzt, der Heuhaufen ist nur noch ein Heuhäufchen, allerdings ist die Nadel nur noch die Spitze einer Nadel. :thumbup:
    Ich brauchte mal Pause davon, so ging ich an mein Nebenprojekt mit bekanntem Stand :S
    Lieben Gruß,
    Max <3

  • Auch möglich,das eine der Leiterbahnen zum Sockel einen Weg hat,und bei Druck sich das gibt,mal alle Verbindungen zu den Käfer Beinchen durchgemessen und geschaut,wo sich bei Druck was ändert?


    Beim drücken auf den Ic hatteste da einen Finger auf der Lötseite des IC´s und somit evtl. eine bessere Verbindung iwo hin geschaffen?


    Defekte Sockel,hatte ich allerdings auch schon zu Hauf ;)



    Gruß,
    Micha

    " Du willst keine sarkastischen Antworten ? :huh: ,dann stell keine blöden Fragen ! :D "

  • Hi Micha,
    Danke für's Mitfiebern! Das war mein zweiter Gedanke, dass ich irgendwo entweder ungewollten Kontakt habe oder eben eine Strecke einen Haarriss aufweist. Ich habe alle Bauteile und Wege nachgelötet und eine Durchgangsprüfung zwischen allen benachbarten Strecken und Punkten durchgeführt. Gerade weil meine Platine nach den erforderlichen Anpassungen jetzt alles andere als schön gelayoutet ist. :whistling: Es hat nur Kontakt, was auch Kontakt haben soll.
    Aber ich wiederhole die ganze Prozedur nochmal, sobald ich den Sockel wieder ausgelötet habe und bevor der IC festgelötet wird. Wie du immer sagst, Aufgeben ist keine Option! Dann ist das Erfolgsgefühl am Ende umso schöner! :thumbup:


    Liebsten Gruß,
    Max <3

  • Nimmste Schneekristalle, rollste die, haste ne Kristalkuchel. Wohl?

    ihr Noadlichda habt ja mal romantische Vorstellunge von Schneechristallkucheln :D
    aber wenn die zum Wahrsagen zu trübe sinn :huh:
    kamma immer noch n Schneemann draus mache :thumbup:
    euer Seemannsjespinst bleibt bei die Temperature grad wohl elastischer 8|
    nee, und Kaffesatz kommt bei uns unjelesen aufn Kompost :thumbup:

  • Soooo Erfolgsbericht an der Splitter-Front! :thumbup:
    Nachdem ich also sämtliche Lötstellen nochmals verlötet habe, Durchgangsprüfung von überall nach überall gemacht, den Sockel ausgelötet und eine Spannungsmessung an allen Punkten ohne IC gemacht und mit den Werten aus LTSpice verglichen habe, setzte ich den neuen TL072 ein uuuund NICHTS! Erneutes Herumbiegen und -drücken an und auf der Platine lieferten wieder das altbekannte Ergebnis. Demnach wiederholte ich das gesamte Check-Prozedere mit bekanntem Ergebnis. Im Anschluss lötete ich den vermeintlich defekten IC wieder aus, warf das verbogene und verkokelte Käferlein angewidert in den Abfall meines Basteltischs und machte mich frohen Mutes daran, den nächsten TL072 vorsichtig und unter regelmäßigem Abkühlenlassen einzulöten. Ich erwartete spannungsvoll Musikalisches. Doch es kam: NICHTS! Erneutes Biegen und Drücken lieferte umhin das altbekannte Ergebnis. Also entschloss ich mich nach redlicher, spontaner Überlegung und absolut kühlen Kopfes, doch einfach mal völlig die Beherrschung zu verlieren und ganz aus Versehen mit voller Absicht, das Antlitz zur hasserfüllten Mephisto-Fratze verzogen, diese vermaledeite Platine in der Hälfte durchzubrechen. Im Anschluss nahm ich mir noch das Vergnügen und zertrümmerte die Teile des nicht mehr benötigten Platinenunrats mit einem Hammer, bis nur noch kleine Bröckchen und Pulver übrig waren. Danach säuberte ich den Platz und räumte auf. Es tat sehr gut und das Ergebnis kann sich sehen lassen:
    - Die Platine ist nur noch halb so groß!
    - Ich habe einen sehr schön funktionierenden Highpass-Filter gebaut (der noch immer funktioniert)!
    - Habe wie gewünscht etwas über OpAmps gelernt!
    - Habe ein neues Projekt gewonnen: Den Bau eines Lowpass-Filters!


    Herzallerliebsten Gruß,
    Euer Max <3 :love:

  • Hachja,so ein bischen Dampf ablassen,ist auch eine schöne Entschädigung für den Verlust des Erfolges :D :D :D ,
    und man kann sich daran so richtig herrlich abreagieren und dem Teil zeigen wo der Hammer hängt :thumbup: .



    Mach Dir nix draus,kommt ab und zu vor so was,das der Wurm drin ist 8o ,machst das schon richtig,siehst das positive und die Vorteile darin :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: .


    Die haßerfüllte Mephisto fratze hätte ich aber schon gerne gesehen :D .


    Gruß,
    Micha

    " Du willst keine sarkastischen Antworten ? :huh: ,dann stell keine blöden Fragen ! :D "

  • Max, die Planierraupe. :evil:


    Hätt ich nicht gedacht... Sonst so ein lieber Kerl... :saint: :D :D :D


    Wie heißt dat Dingens den jetzt: "Phönix"? "If I had a Hammer"? "Loch Lomond" (You take the high pass an I´ve killed the low pass ...)? :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Viel Erfolg und Spaß bei den Folgeprojekten.
    Liebe Grüße
    Michel

    I might look like I´m listening to You, but in my head I´m playing my guitar!

  • Hi Michel,


    Das sind mal richtig gute Ideen - sowas muss man ja schon in die Namensgebung einfließen lassen, "nomen est omen" :thumbup:
    Und sorry, ich schulde dir noch eine ausgiebige PM ;)


    Vielleicht mache ich zu dem "Projektekomplex" noch nen eigenen Thread auf, bin noch am Überlegen. Will das Forum nicht mit neuen Threads vollspammen, die am Ende dann nicht wirklich interessieren. :rolleyes:


    Ich möchte mich, wie bereits erwähnt, etwas ins Thema OpAmps reinarbeiten und hatte außerdem noch ein paar Ideen für nein "Routing-Schweizer-Taschenmesser". Unterm Strich: Alles, was ich gerade mache, kann eigentlich der "Pro-Cessor" aus dem Shop. Aber ich möchte ja was lernen, also bastele ich selbst. ^^


    Funktionsumfang:
    Funktion 1: HPF/LPF/Splitter
    Input 1 --> 4x Split --> 2x DI-Out, 1x Lowpass-Out, 1x Highpass-Out


    Funktion 2: Splitter
    Input 2: --> Splitter --> 1x Loop A Send, 1x Loop B Send


    Funktion 3: Blender/Mixer mit Phase-Switch
    Loop A Return (mit Phase-Switch) + Loop B Return --> Blend zu einem Output


    Erste Idee: Alles in ein großes Gerät packen. Aktuelle Idee: Mehrere Geräte basteln.


    Lieben Gruß,
    Max <3

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!