Wah Probe

  • Quote from Benny;272622

    Oder man würde direkt noch eine Lichtquelle einbauen. . LDR und LED horizontal ausrichten und den LDR in eine kleine Röhre stecken, damit die Umwelt nicht so großen Einfluss darauf nimmt.


    Benny


    Dann hat man... wie hieß der Thread nochmal ? :rolleyes:


    Oder willst, dass die LED immer brennt? Dann wär's halt 'n Morley...


    mfg

    Signalverfolgung - the real answer to life the universe and everything

  • es ist der Wah Probe thread!
    Also gibt es schon ein Wah was mit einer Lichtschranke läuft?
    Ist aber bei weitem nicht so cool wie die "magische" Theremin Steuerung;D


    Benny

  • Quote from Benny;272661

    es ist der Wah Probe thread!


    Danke für's mitspielen :p


    Quote from Benny;272661

    Also gibt es schon ein Wah was mit einer Lichtschranke läuft?


    Jop, die ganzen Morleys laufen alle mit Lichtschranke.


    mfg

    Signalverfolgung - the real answer to life the universe and everything

  • Einbindung des LDR in ein beliebiges Effektgerät


    Kurze Anfrage nochmal, wie ich das LDR in ein beliebiges Effektgerät einbaue???
    Beim Fuzz Factory sieht das für mich noch ganz plausibel aus.
    Da der LDR zum steuern das STAB Potis parralel eingebaut wird.
    Das Stab Poti ist mit zwei Ösen mit der Schaltung verbunden.
    Da ist mir, bei zwei Beinchen des LDR, klar wo`s hinkommt.


    Wie sieht`s da bei Potis in Schaltungen / Effekten aus bei denen alle
    drei Ösen verbunden sind??

  • Zu deiner letzten Frage:
    LDR mit einem passenden Widerstand in Reihe Schalten und zwischen beiden anzapfen, also den mittleren Draht legen.
    Den Widerstandswert kannst du dir vorher berechnen, oder halt rumprobieren, bis es so klappt wie es soll.


    Benny

  • Die noblere Methode wäre es 2 LDRs zu verwenden, welche sich im umgekehrten Verhältnis ändern. Auf meiner Homepagebaustelle habe ich in der Galerie meines Wissens noch ein paar Ideen aufgelistet, mit welchen man eine LED genau andersrum leuchten lassen kann.


    mfg

    Signalverfolgung - the real answer to life the universe and everything

  • Overkill? Vielleicht, da es ein Festwiderstand auf einer Seite ja auch tut.


    Eine LED und ein LDR mehr fallen preislich aber auch nicht ins Gewicht, daher würde ich es auf alle Fälle probieren.


    mfg

    Signalverfolgung - the real answer to life the universe and everything

  • Quote from Midian;273856

    Benutzt das dingen einer im Band Einsatz? Mich würde mal interessieren wir gut es dafür geeignet ist? Lust zu bauen habe ich, aber wenn es hinterher bei mir nur rumsteht dann lohnt sich das irgendwie nicht.


    Mfg
    philipp


    Ich? Nö, benutze ich nicht und würde es nie! Das Teil ist im Stehen schwer zu bedienen und für die Live-Umgebung ungeeignet (Es sei denn als Gag.).


    mfg

    Signalverfolgung - the real answer to life the universe and everything

  • Ich seh das ganze auch mehr als Gag für Zuhause oder maximal den Proberaum, Live hat man schon genug Scherereien mit Einstreuungen. Schon allein beim Wechsel von einer Wohnung zu einer anderen musste ich das Gerät neu einstellen. Nichts was sich nicht "regeln" ließe, aber nervig fände ich es im Live-Einsatz schon.


    mfg Patrick

  • Hi!


    Hab mal hier alles überflogen und nach dem was ich hier lese scheint das nicht so das Wahre zu sein.


    Wie wäre es mit einem optischen Abstandssensor? Im Roland SP-555 ist so was ähnliches auch verbaut.


    Der Sharp GP2D12 wäre dafür nicht schlecht, leider nicht ganz billig.


    http://www.shop.robotikhardwar…t_info.php?products_id=75


    Vielleicht gibt es ja noch günstigere, wir brauchen ja keine 80cm.


    Gruß
    Jürgen


    EDIT:


    Der GP2120 wäre besser:


    http://www.shop.robotikhardwar…p?cPath=71&products_id=84

  • Hallo,


    Japp, das Teil funktioniert wirklich sehr gut und stabil. Nachdem ich jetzt wieder ein wenig Zeit hatte und meine Versuche mit dem Ee immer noch nicht fruchtbar sein wollen, habe ich diese simple Steuerung aufgebaut; wurde dann direkt zu einem Swellpedal für meinen Gitarristen. Zieht mit einer klaren, roten Standard-LED übrigens nur zwischen ca. 5 (dunkel) und 43mA (hell), also prädestiniert zum Einbau in Gitarren (Killswitch-, Swelleffekte). Probleme der Art, dass ich in anderen Umgebungen neu einstellen musste, hatte ich bisher noch nicht. Werde das aber auch noch austesten, bevor ich mir ein Kupferpickguard zurechtschneide.


    Gruß,


    Franz.

  • Quote from FcKw;273863

    Ich seh das ganze auch mehr als Gag für Zuhause oder maximal den Proberaum, Live hat man schon genug Scherereien mit Einstreuungen. Schon allein beim Wechsel von einer Wohnung zu einer anderen musste ich das Gerät neu einstellen. Nichts was sich nicht "regeln" ließe, aber nervig fände ich es im Live-Einsatz schon.


    mfg Patrick


    Deswegen meinte ich das es nicht so toll ist. Mit einem optischen Sensor muß man nichts neu einstellen, wenn man den Standort wechselt.

  • Quote from underwood;274748

    Deswegen meinte ich das es nicht so toll ist. Mit einem optischen Sensor muß man nichts neu einstellen, wenn man den Standort wechselt.


    Achso, naja das ist ja mit einem kurzen Dreh an den Reglern wieder nachgestellt, das liegt halt an der Umgebung (z.B. Stahlstreben im Betonboden). Aber einmal richtig eingestellt funktioniert das Gerät ohne irgendwelche Probleme und es sicherlich auch nicht bei allen Umgebungswechseln der Fall.
    Deine Variante klingt sicherlich auch interessant, aber so günstig und einfach wie mit der Theremin-Schaltung bekommt mans wahrscheinlich nicht hin.


    mfg Patrick

  • Quote from underwood;274748

    Deswegen meinte ich das es nicht so toll ist. Mit einem optischen Sensor muß man nichts neu einstellen, wenn man den Standort wechselt.


    Wenn man eine zweite LED ans Gehäuse packt, kann man das in einer relativ dunklen Umgebung in weniger als 10 Sekunden einstellen.


    mfg

    Signalverfolgung - the real answer to life the universe and everything

  • Lange war es still in diesem Thread, das muss sich ändern ;D


    Also ich habe wieder den Ee301P ausgepackt und mit jeder Menge Schweiss und Hader die Geschichte durchgezogen und muss sagen es klappt hervorragend.


    Beschaltung ist wie im Datenblatt, Aufbau auf Lochraster geht auch mit der entsprechenden Adapterplatine um das SMD-Bauteil auf das passende Rastermaß zu bekommen.
    Das Layout ist recht kritisch, sprich von den drei Sensoren nutze ich zwei und einen als Referenz um die statischen Kapazitäten im Umfeld zu messen (Stichwort Ortswechsel).


    Ausgekoppelt werden die Messspannungen über je eine Häflte ICL7621 pro Kanal, als Spannungsfolger beschaltet.


    Folgendes steht nun an:


    - Beseitigung einer offset-Spanung am Ausgang des Ee301P bedingt durch die statische Kapazität des Kabels und der Sensorfläche.


    - der alte Logarithmeier/Linearisierer um verschiedene Regelwege zu realisieren. So wie die Schaltung derzeit steht steigt die Spannung in etwa exponentiell(-ish) zur Handnäherung an die Sensorfläche, entspricht also einem logarithmischen Potentiometer wenn man so will.


    Also noch kein alter Hut die Geschichte.


    Viele Grüße Mathias

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!