... was auf die Ohren ...

  • Hi Leute,

    worum geht's? Um Musik?!

    Ok, ein paar Premaster (selbst aufgenommen/produziert und gemischt von unserem Gitarristen) der anstehenden EP meiner Band Rodinia Puzzle:

    http://hpbimg.someinfos.de/demo/premaster…-wo-perc_l3.mp3
    http://hpbimg.someinfos.de/demo/premaster_monochrome_l3.mp3
    http://hpbimg.someinfos.de/demo/premaster_bote-rnla2-l3.mp3

    Viel Spaß (und Rückmeldung erwünscht)
    Gruß
    Ulrich

  • Servus Ulrich,
    erstmal Respekt: eigene Aufnahmen sind immer eine Herausforderung, weil meist keine perfekteen Rahmenbedingungen gegeben sind. Oder habt ihr Dauerzugang zu einem Studio?
    Mal zum ersten Song: Gefällt mir insgesamt gut! Allerdings bleibt er für meinen Geschmack etwas zu gleichmäßig. Das Riff vom Anfang lädt zu einer schönen, groovigen Atmosphäre ein. Super. Im Verlauf hätte ich mir dann eine Steigerung / einen Höhepunk gewünscht. Im Refrain ist ein Unterschied zur Strophe zu hören, aber er könnte sich noch mehr abheben. Das Solo nach gut 6min war dann noch eine kleine Erfrischung am Schluss. 7min Songlänge ist natürlich schon ne Hausnummer, die erstmal gefüllt werden will. Für meinen Geschmack dürfte es etwas kürzer sein.
    mfg

    Chryz

  • Hi,

    vielen Dank für Eure erfreulichen und hilfreichen Kommentar.

    Macht ruhig weiter so ... ;)

    Chryz:
    Aufgenommen haben wir das Schlagzeug im Proberaum - gute Mikros, gutes Mehrspurinterface, Cubase auf dem Laptop. Unser Gitarrist hat eine Tontechniker-Ausbildung und kann sowas, der Schlagzeuger hat auch schon Demos für Bands aufgenommen und abgemischt.

    Alle weiteren Spuren wurden dann im semiprofessionellen Heimstudio unseres Gitarristen aufgenommen, Monitoring über die Studiomonitore oder Kopfhörer.
    Für den Bass haben wir beim Aufnehmen einen Sansamp PSA verwendet, die Gitarren wurden über verschiedene Topteile und Boxen, hauptsächlich aber über einen Marshall Super Bass und eine 4x12 Marshall-Box gespielt und mit Mikrophon abgenommen.

    Auf die Weise können wir immer wieder Aufnahmen machen, wies beliebt.

    Die Kritik am ersten Stück - Länge, Steigerung - ist voll berechtigt.

    Unser Ansatzpunkt war, die Stücke so aufzunehmen, wie wir sie Live spielen. Sowohl was das Arrangement als auch was den Sound angeht möglichst nah am Liveset zu bleiben.

    Von Chartstauglichkeit bzw. leichter Konsumierbarkeit ist man mit einem Intro von über 1/2 Minute, einem Bridgepart vor dem ersten Refrain, welcher dann erst kommt, wenn radiotaugliche Songs bereits beendet sein müssen, meilenweit entfernt ...

    Ok, über Steigerung sollten wir aber trotzdem nochmal nachdenken; danke.

    Gruß
    Ulrich

  • Hi,

    musikalisch kann mich den andern nur anschließen. Beim Gesang hab ich sogar manchmal n bisschen an Tool gedacht ;).

    zum Mix: ich will da gar nich viel rummosern, denn an sich sind das coole Aufnahmen, die technisch wahrscheinlich vollkommen in Ordnung sind (kann ich auf meinen Speakern eh nich einschätzen). Vielleicht kann man aber im Mix doch noch mehr rausholen, denn als der erste Song langsam losging hab ich mich richtig erschrocken, wie trocken alles klingt. Besonders die Drums müssten nach meinem Geschmack n bisschen größer kommen.

    Kannste zu den Drums noch ein bisschen mehr schreiben? Also Raum, Mikrotypen und -positionen?

    LG prexis

  • Hi,

    so, nun das erste Mastering:

    http://hpbimg.someinfos.de/demo/1.Monochrome.mp3
    http://hpbimg.someinfos.de/demo/2.DOOM.mp3
    http://hpbimg.someinfos.de/demo/3.Give%20up%20the%20funk.mp3
    http://hpbimg.someinfos.de/demo/6.shuffle.mp3

    Zwei richtig gute Coverversionen verlinke ich mal lieber nicht; wer wirklich möchte, kann die aber mit den bisherigen Angaben leicht finden.

    prexis:
    Zum Raum/Hall: Da sind die Geschmäcker oder Vorstellungen sehr verschieden.
    Mir ist es in einigem Passagen noch zu "naß", hallig.
    Das liegt daran, dass ich die üblichen Mainstream-Mixe immer weniger mag. Sie sind mir zu wenig "erdig", natürlich.
    Ich mag es lieber, wenn es auch von CD/mp3 klingt, als wäre es live gespielt.

    Zum Raum bei den Schlagzeugaufnahmen kann ich soviel sagen, dass es ein kleiner Raum von ca. 4x 3,5m, Höhe ca. 2,8m war/ist, gut gedämpft.
    Mikrophone und Positionen weiß ich nicht, aber sicher nix 08/15, da wär sich unser Gitarrist/Tontechniker zu schade für.

    Gruß
    Ulrich

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!