Anfänger Sucht Hilfe

  • Hi Leute,

    ich hoffe euch gehts allen gut;D
    Bin neu hier im Forum, also seit bitte nett :)

    Sooo...... das Eigentliche warum ich hier nen Thread schreibe ist....:(
    ich hab keine Ahnung wie ich mit dem Effektgerätebau anfangen soll...:(:(
    Ich hab mir mal die Seite angeschaut, weil mir ein paar Freunde die Seite empfohlen haben, da es ja heißt, dass es viiiiel billiger sei seine Effektgeräte selber zu bauen, deshalb hab ich mich entschlossen das auch zu tun...:D nur....:o
    hab ich keinen Plan wie ich vorrangehen soll...???

    Ich hoffe ihr könnt mir vllt sagen, mit welchem Effektgerät ich am besten für den Start anfangen sollte...:confused: vllt könnt ihr mir auch sagen was ich alles benötige und kaufen muss um nicht am Ende blöd darzustehen...

    Also, im Klartext: "Bitte helft mir beim Bau eines Effektgeräts!!!":eek:
    Vllt könnt ihr mir auch so eine Einkaufsliste aufschreiben, damit ich gleich anfangen kann... also ich würde persönlich am liebsten mit dem "das Plus" anfangen, da ich gehört hab, dass es nicht so schwierig sei und für den Anfang ganz gut wär...

    Also,... jetzt für den, der alles gelesen hat:
    "Viiiiielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, diesen Thread zu lesen....":D:D:D

    Ach noch was.... sollte ich mir vllt sogar überlegen dieses Angebot zu kaufen???
    http://www.musikding.de/product_info.php?products_id=617


    DANKE LEUTE, im Vorraus8)

    Liebe Grüße,
    euer Newcomer Bernando ;)

  • N'amp!




    Wenn Dich das Fieber ergriffen hat lass es raus...


    Aber ein paar Missverständnisse gibt es noch:


    Selber bauen ist teurer, aber schöner. Mann braucht auch ein paar Utensilien und Werkzeug.


    Kauf Dir einen kleinen Bausatz, da hast Du nicht die Probleme der Beschaffung und dem Zusammenpassen der Bauteile.


    Also: ein kleiner Bausatz und schauen wie's läuft...


    Bastlergruß

  • Hmmm, haben viele gesagt, es sei viel billiger...
    Naja, ich weiß halt nicht was ein guter kleiner Bausatz ist, ich will halt auch was bauen was ich dann gut gebrauchen könnte, wie eben ein Distortion Pedal^^

    Kann ich mich vllt trotzdem schon an das Plus wagen??? Ich hab nämlich da ein Angebot für ca. 20 € gefunden wo das Teil schon einigermaßen fertig war, nur die Hülle, Knöpfe und Lackierung hätten gefehlt...

    HILFE.... TIPP!!!:confused:

  • Naja vllt fängst du am besten erstmal mit nem Looper an dann krigst du nen bisschen Gefühl für die Materie und dann kannst du dich ja mal ans Plus wagen...

  • Quote from Horstelin;231783

    Naja vllt fängst du am besten erstmal mit nem Looper an dann krigst du nen bisschen Gefühl für die Materie und dann kannst du dich ja mal ans Plus wagen...


    Na Ja fürn Looper bracht man halt was zum loopen...
    Nimm das Plus das ist ein kleiner Verzerrer auf MXR-Basis und versuch es sorgfältig zusammenzubauen. Das kannste vor den Amp hängen und der Effekt ist fertig.


    Bastlergruß

  • Alles, was benötigt wird (Grundausstattung) bzw. sonst noch wünschenswert ist fürs Löten sowie eine Anleitung für die ersten Lötversuche z. B. hier: http://www.musiker-board.de/vb…918-grundlagen-l-ten.html


    Mein Tipp: unbedingt erstmal mit Drähten oder billigen Bauteilen das saubere, guten Kontakt herstellende Löten auf einer Punktrasterplatine üben (Punktrasterplatinen werden manchmal auch ungenau als Lochrasterplatine bezeichnet; was das ist, wird im Link erklärt).


    Bevor Du evtl. "Das Plus" baust, noch ein Tipp:


    Außer dem Löten ist es sehr wichtig, sich über die Verdrahtung von Buchsen, Schalter und Platine genau im Klaren zu sein: Wie ist der Weg des Signals von der Eingangsbuchse zum Schalter, im Schalter, zur Platine bzw. im Bypass, vom Schalter zur Ausgangsbuchse?
    (Die Verdrahtungsanleitungen finden sich zumeist bei den Bauanleitungen bzw. Berichten im diy-Bereich von Musikding: http://diy.musikding.de/ ).
    Da passieren schon häufig Fehler, weshalb selbst eine richtig gelötete Platine dann keinen Ton von sich geben kann.

  • Also nochmal viiiielen Dank Leute, ich mach mir da jetzt mal kurz so ne Einkaufsliste und schreib sie dann mal rein, dann könnt ihr mich ja nochmal korrigieren....
    Aber erst heut Abend, hab grad nicht so viel zeit^^

  • (Das Plus) Warenkorb:

    1 x Das Plus - Distortion Bausatz
    1 x Lötset
    1 x Lötzinn 100gr 1mm
    1 x Präzisions-Schraubendreher-Set
    1 x Alu-Gehäuse Typ B
    2 x Drehknopf gerillt 25

    So, das ist mein Warenkorb, sozusagen,.... ich hoffe es fehlt nix!!!

  • Hast du schon bestellt? Ich würde nämlich auch sagen, dass da nichts fehlt.
    Vorrausgesetzt, du hast ein paar grundlegende Werkzeuge zuhause, denn Gehäuse muss gebohrt werden.

  • Hallo,

    hast du auch ein Meßgerät (wenn du es geschrieben hast, hab ich es übersehen)? Ein einfaches (5... 10 €) reicht, mit (akustischem = Piepser) Durchgangstester wäre super.

    "Klar, braucht man kein Meßgerät, wenn es sofort funktioniert"

    Für diesen Witz habe ich gestern das Patent beantragt ;D

    Gruß, Bernd

  • HaHaHa, Bernd.... der ist nicht schlecht xDDD
    Also, hmm... ich hab auch gehört, dass man so ein Messgerät nicht braucht...

    Also jetzt zu den Werkzeugen,... ich schätz mal, dass ich nen Bohrer hab, wenn nicht, dann geh ich halt in den nächsten Werkzeugladen!!!

    Brauch ich nen Seitenschneider?

  • Klar, du musst die Drähte abisolieren und auch zurechtschneiden.


    Du scheinst ja kein Werkzeug zu haben. Das wird zwar einmal eine kleine Investition, aber dann kannst du das erstmal benutzen.


    Anders als vorher im Thread gesagt, würde ich behaupten, dass ein Nachbau bei Effekten günstiger ist.
    Das Plus kostet nur ~20€ und basiert auf der Distortion+ von MXR (leicht modifizert, wenn ich mich richtig erinnere), für welche du im Geschäft gut 70€ hinblätterst.

  • wenn du was zum schneiden hast schon ;)


    also ein paar grundlegende werkzeuge sollte man schon haben, um wenigstens etwas kleines auf die beine zu stellen.


    also für das gehäuse sollte schon n akkubohrer da sein.
    mit den bauteilen für das gerät ist es nicht ganz so leicht wie lego bauen...lego ist nicht gepolt;)
    also da müsst du wirklich seeeehr sorgfältig arbeiten und lieber noch 3 mal kontrollieren, bevor was schiefgeht was dann für nen anfänger schwer nachzuvollziehen ist. ich bin selbst noch keine profi und hae viele fragen...ich schließe mich ja nicht aus. und viele leute die schon lange sowas machen, haben fragen, denn es kann immer was schiefgehen, was man einfach nicht nachvollzogen bekommt und sei es noch so einfach.


    hast du denn ne ahnung wie sonne platine, ne buchse, n poti, n widerstand, n kondensator etc aussieht? mach dir doch schonmal nen eindruck indem du in ein technisches gerät mal reinschaust und mal guckst, wie sowas aussieht.einfach mal so. du solltest nicht unbedingt nen fernseher auseinanderbauen...aber vielleicht ma n effektgerät aufschrauben.


    das ganze kann ne menge spaß machen, kann aber ach dehr frustrierend sein...


    und das mit dem löten sollte auch gelernt sein. also mach erst ein paar lötversuche...vllt auch ein paar mehr ;) denn ne kalte lötstelle (brüchige lötstelle) ist echt ma scheiße nachher. und bevor du nachher ausversehen ein bauteil mit dem lötkolben kaputtmachst, sowas kann schonmal passieren, wenn man nicht auf die spitze achtet...dann wärs schade drum, denn ich gehe mal davon aus, dass du nicht unbedingt viele bauteile auf lager hast.


    übrigens: bei effektgeräten aus dem katalog bezahlt man oft nur für den namen. gerade zerrer jeglicher art sind (oft) recht einfache schaltungen, die ihre 100-150-200 euro (bei sog. "kult"teilen) nicht wirklich wert sind. die kann man sich dann tatsächlich auch erheblich billger nachbauen.


    fang klein an und werde mal ganz groß!


    und bevor du etwas selbst versuchst zu reparieren oder zu bauen oder unsicher bist, frag lieber nach!ist keine schande ;)
    und sonst wäre es ja schade ums geld





    schon wieder so viel geschrieben...mannomann

  • Hallo,

    Quote


    Brauch ich nen Seitenschneider?



    früher hätt ich gesagt, ein (Finger-)Nagelknipser tu es auch (zum Drähteschneiden und Abisolieren), aber mittlerweile bekommt man (für Ab-und-zu-Nutzer ausreichende) Zangen für 1 € (typischer Fundort: Wühltische beim "billigen Jakob" auf Wochenmärkten etc.).

    Also:
    - Seitenschneider
    - Abisolierzange
    - Flachzange

    ... und oft unterschätzt aber sehr nützlich!
    - Klemmpinzette (wird manchmal auch als Kreuzpinzette bezeichnet)

    und irgendwas um Platinen beim Bestücken und Löten zu fixieren, z. B.

    - kleiner Schraubstock, dritte Hand oder einfach Wäscheklammern auf ein Brett geschraubt...

    Gruß, Bernd

  • Das Plus ist nicht verlötet.


    Du bekommst in dem Bausatz die unbestückte Platine und alle nötigen Bauteile außer dem Gehäuse und den Drehknöpfen.
    Die Bauteile auf die Platine löten, die Kabel ablängen, abisolieren, verzinnen, verlöten etc. etc. musst Du schon selbst.


    Ein bisschen habe ich aus Deinen Formulierungen den Eindruck, dass Du es etwas unterschätzt.
    Ich würde auch eher zu einem "BB"-Gehäuse raten. Klar, es passt alles in ein "B" rein und sieht hinterher auch viiiiiiiiiiiiel cooooooooooooler aus so klein und kompakt. Aber wenn Du nicht gerade ein feinmotorisches und Elektronik-diy-Naturtalent bist, ist ein größeres Gehäuse für den Anfang schon wegen der Übersichtlichkeit günstiger.


    Vllt denkst Du jetzt "Lass den alten Schrebergärtner reden ..." - dann sage ich dazu: "ok, man kann keinen sinnvoll daran hindern, seine eigenen Erfahrungen selbst zu machen".


    edit: Im Lötset ist angeblich (ein wenig) Lötzinn drin.

  • Naja, ich schätz mal, das mit dem fertigbauen wird nicht so ein großes Problem sein, da ich jemanden kenne, der auch schon Effekte von Musikding.de selbst gebaut hat...

    Naja, er würde mir auch helfen, sagte er^^
    So kann ich halt was lernen hehe
    Sagt mal, jetzt was anderes:
    Kann ich mir hier auch ein Wah Pedal selber bauen?

  • Hallo,

    Quote


    Kann ich mir hier auch ein Wah Pedal selber bauen?



    na klar, machen wir doch alle. ;)

    Das geht sogar ohne Lötkolben. Du mußt nur jemanden kennen, der eine Katze hat ^^.

    Dann brauchst du noch zwei Brettchen und einen Einmachgummi.
    Brettchen aufeinanderlegen, Katzenschwanz dazwischen, das Ganze mit dem Gummiband fixieren. Dein Kumpel (der sonst alles lötet) hält am besten die Katze fest und du trittst zur Probe auf das Brettchen...

    Das war's mal wieder mit Jang Puetz

    Kinder, nicht zuhause nachmachen:eek:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!